Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Konzerte, Führungen, Ausstellungen und Workshops in Potsdam am Wochenende
Lokales Potsdam

Konzerte, Führungen, Ausstellungen und Workshops in Potsdam heute und morgen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 30.07.2021
Kräuter, Kino, krasse Villen: Potsdam bietet an diesem Wochenende zwischen Juli und August einen vollen Terminkalender
Kräuter, Kino, krasse Villen: Potsdam bietet an diesem Wochenende zwischen Juli und August einen vollen Terminkalender Quelle: MAZ
Anzeige
Potsdam

Wohin am Wochenende, was machen wir heute – und was ist eigentlich los? Der Veranstaltungskalender für die Landeshauptstadt quillt beinahe über, so viel ist am Freitag, Sonnabend und Sonntag in Potsdam los. Die Lokalredaktion der MAZ hat sich für Sie durch die Vorschläge gewühlt – das sind die Kultur-Highlights an diesem Wochenende.

Freitag, 30. Juli

Ausstellungseröffnung in der Nikolaikirche: Heute Nachmittag um 15 Uhr wird die aktuelle Ausstellung „Potsdamer Überlebende der Shoa“ von Fotografin Varvara Smirnova in der Nikolaikirche eröffnet. Die Fotografin, die auch für die MAZ im Einsatz ist, hatte vom brandenburgischen Kulturministerium ein Mikrostipendium erhalten, mit Smirnova die Ausstellung konzipieren und umgesetzen konnte. Gezeigt werden Bilder von Überlebenden der Shoah, die jetzt in Potsdam leben, damals aber nicht der Jüdischen Gemeinde Potsdam angehörten. Deren Mitglieder, sofern sie überlebt haben, sind nach Israel, den USA oder in andere Länder ausgewandert. Das Grußwort zur Eröffnung spricht Manja Schüle, Brandenburgs Kulturministerin.

Ente gut, alles gut: Im Kreativhaus Rechenzentrum findet heute um 17 Uhr die Vernissage für die „Entenkunst“-Ausstellung statt. Neben überdimensionalen Enten erwartet die Besucher Wandmalereien, Skulpturen, ein Enten-Art-Schießstand, audiovisuelle Kunst, Musik – und später noch die kleinste Disco der Stadt. Mehr Informationen unter https://rz-potsdam.de.

Chanson meets Swing: Auf der Inselbühne auf der Freundschaftsinsel wird heute am frühen Abend Jeannette Urzendowsky (“Chanson-nette“) beswingte Chansons von Hildegard Knef bis Claire Waldoff vortragen. Begleitet wird sie dabei von Harry Ermer am Piano und Mundharmonika sowie Kevin Ermer am Schlagzeug. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist kostenlos. Weitere Informationen unter www.inselbuehne-potsdam.de.

Jonglage in der Schinkelhalle: Im Rahmen der Schirrhofnächte findet heute für alle ab 4 Jahren eine Jonglage-Show statt, die die Besucher einlädt, „die Welt auf spielerische Weise mit neuen Augen zu entdecken“. Die Duo-Performance „Tunnel“verwandeln die beiden Akteure „die Bühne für eine halbe Stunde in ein fantastisches Magietheater voller Zauberei und schönem Schein“. Beginn ist um 18 Uhr. Weitere Informationen unter www.t-werk.de.

Der erste seiner Art: Avi Avital spielt Mandoline. Nicht sehr verbreitet und eher ungewohnt für unsere Ohren, aber Avital hat es drauf. Er ist der erste Mandolinist, der jemals für einen Grammy nominiert wurde. Das ist jetzt auch schon fast zehn Jahre her. Heute kommt er zusammen mit der Kammerakademie Potsdam ins Waschhaus. gespielt werden unter anderem Werke von Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach oder Avner Dorman. Beginn ist bereits um 19 Uhr. Weitere Informationen unter www.waschhaus.de.

Spaß in der Hecke: Auf dem Spielplan der Theatergruppe Poetenpack steht heute das Stück „Ab in die Sommerfrische“, eine Komödie von Carlo Goldoni. Eine boshafte Satire aus dem 18. Jahrhundert über die Dekadenz der feinen Gesellschaft, die sich alljährlich aufs Land in den Urlaub verzieht. Das Poetenpack verlegt das Szenario in die Gegenwart der exotische Luxusreisen. Beginn ist um 19.30 Uhr. Weitere Informationen unter www.spsg.de sowie www.theater-poetenpack.de.

Sound(g)arten im Fabrikgarten: „Gump“ nennt die Band Planet Obsolescence ihren Stil. Es ist eine Eigenkreation, weil sie sich nicht in die herkömmlichen Genres verorten lassen: „New Wave oder Post Punk greifen zu kurz, um den vielseitigen Sound der Band zu beschreiben“, heißt es auf der Homepage der Potsdamer. Um 19.30 Uhr können sich alle von den Live-Qualitäten des Quartetts überzeugen. Der Eintritt ist frei, die Plätze vor der Bühne aber rar gesät. Weitere Informationen unter www.fabrikpotsdam.de.

Stadt der Sternenkunde: Die beiden frühen Veranstaltungen für Kinder sind heute im Urania-Planetarium längt ausverkauft. Ein paar Karten gibt es aber noch für die Abendveranstaltung. Um 19.30 Uhr beginnt „eine kosmische Stadtführung im 360°-Film“. Vorgestellt werden berühmte astronomische Orte in Potsdam, sowie wichtige – und in Vergessenheit geratene - Persönlichkeiten. Wie zum Beispiel Bruno Hans Bürgel. Er ein Wegbereiter der Astronomievermittlung und berühmter Babelsberger in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Weitere Informationen und Tickets unter www.urania-planetarium.de.

Gedichte auf der Sommerbühne: Im Freiland ist heute Abend der ehemalige Titanic-Chefredakteur Thomas Gsella zu Gast und wird aus seinem umfangreichen Werk lesen. Der Autor selbst sagt über seine Gedichte: „Sie sind gut, aber leicht. Es ist keine komplizierte Angeberlyrik, Sie müssen nichts interpretieren, nur lesen oder zuhören, und wenn Sie nicht vollkommen blöd sind, verstehen Sie alles sofort und können befreit loslachen oder – weinen, je nach Intention des Autors.“ Weitere Informationen unter https://freiland-potsdam.de.

Kampf gegen Windmühlen: Auf der Bühne vor dem T-Werk führt heute Abend Don Quijote seinen Kampf mit vermeintlichen Riesen. Immer an seiner Seite ist Sancho Panza, der einen Herrn von den allerschlimmsten Peinlichkeiten schützen will. Das klappt aber bekanntlich nicht immer. Beginn ist um 21 Uhr. Mehr Informationen zur Aufführung der Theatergruppe „Neues Globe Theater“ unter www.t-werk.de.

Open-air-Kino in Sacrow: Im Rahmen der Filmreihe „Himmel & Hölle“ anlässlich des 80. Geburtstags des Filmproduzenten und Wahl-Sacrowers Joachim von Vietinghoff finden im Hof des Schlosses Sacrow Open-Air-Vorstellungen diverser Filme des Produzenten statt. Zu vielen Terminen kommen Gäste wie Hauptdarsteller od von Vietinghoff (am 5. November 2021) selbst. Heute hat sich niemand angekündigt, ein Besuch der Filmvorführung lohnt dennoch. Die deutsch-griechische Filmkomödie „Milo, Milo“ mit Mario Adorf steht auf dem Programm. Beginn ist um 21 Uhr. Weitere Informationen unter www.ars-sacrow.de.

Open-air-Kino im Waschhaus: Etwas später als gewohnt gibt es auch heute im Waschhaus wieder eine Kinovorführung unter freiem Himmel. Um 22.30 Uhr wird der Streifen „Dear Future Children“ gezeigt – unter hier gibt es einen Gast: Regisseur Franz Böhm wird über seinen Dokumentarfilm von den Herausforderungen und Motivationen einer neuen Generation von Aktivisten in unterschiedlichen Ländern berichten. Weitere Informationen unter www.waschhaus.de.

Samstag, 21. Juli

Hausapotheke zusammenstellen in der Kräuterwerkstatt: Die Kräuterpädagogin Heidi Knappe lädt am Samstagvormittag ab 10 Uhr zum vierstündigen Kurs „Die grüne Hausapotheke“. Heimische Pflanzen wie Mädesüß, Gänseblümchen und Nelkenwurz können nämlich viel mehr, als auf der Wiese und am Wegesrand stehen. Die Kursteilnehmer sammeln die Heilkräuter und stellen gemeinsam daraus Salben und Tinkturen für die Hausapotheke her. Alle Informationen unter www.kraeuter-heidi.de.

Stadtführung auch für Einheimische: Die Taste the Town-Stadtführungen richten sich nicht nur an Touristen, auch Vollblut-Potsdamer können hier neue Winkel und Leckereien entdecken. Denn bei Taste the Town geht es gleichermaßen um Restaurantempfehlungen – mehrere Kostproben sind in der Führung enthalten – und Stadtgeschichte. Am Sonnabend startet eine Tour durchs Holländische Viertel um 10.45 Uhr, eine weitere durch die Innenstadt um 11.45 Uhr. Alle Informationen und Tickets unter www.tastethetown.de.

Schön schauen bei den Schirrhofnächten: Insgesamt sind bei den diesjährigen Schirrhofnächten sieben Ensembles zu Gast, deren Repertoire vom Straßen- und Musiktheater über Zirkus und Schauspiel bis hin zum Tanztheater reicht. Kinder ab vier Jahren kommen ab 16 Uhr beim Irischen Maleta-Zirkus mit der Aufführung „Tunnel“ auf ihre Kosten, die Großen dürfen sich auff Don Quijote vom Neuen Globe Theater ab 21 Uhr freuen. Unter www.t-werk.de gibt es Karten und alles Wichtige.

Kirgisisch in Potsdam: Das Nomadenland im Potsdamer Volkspark mit seinem Landesvater Matthias Michel lädt am Samstag ab 19.30 Uhr zu nomadisch-kulinarischen Köstlichkeiten und Märchen im Jurtenrund frei berichtet von Erzählerin Silvia Ladewig. Die nomadischen Tapas und Tee sind im Eintrittspreis von 19,90 Euro enthalten, eine Reservierung ist unbedingt erforderlich. Infos gibt es unter www.nomadenland.de.

Poetry Slam in der Lost Places-Edition: Der Kiezpoeten Loop Slam hat den Ruf, seine Gäste zu den ungewöhnlichsten Locations zu holen: Teufelsberg, Schöneberger Südgelände, und jetzt die Beelitzer Heilstätten. Im sanften Waldlicht der untergehenden Sonne, Open Air auf der Lichtung hinter dem Sanatorium, lockt ab 20 Uhr eine seltene Fusion aus Elektronik und Poesie. Infos und Tickets unter www.kulturbhs.de.

Musikalisches Cobain-Gedenken: Seit über 20 Jahren lassen Dusk jedes Jahr zum Todestag von Kurt Cobain das legendäre „Nirvana unplugged“ Konzert an verschiedenen Spielorten aufleben und erinnern so an eine musikalische Subkultur, die Mitte der achtziger Jahre begann und mit dem Selbstmord ihres wohl bekanntesten Vertreters Kurt Cobain im April 1994 ein Ende fand. Los geht’s im Lindenpark um 21 Uhr, das Konzert findet Open air statt. Alle Informationen unter www.lindenpark.de.

Sonntag, 1. August

Babelsberg - Filmstars, Villen, Weltgeschichte: Seit Gründung des Kaiserreiches ereignen sich in Babelsberg Geschichten um Stars und Sternchen aus Politik, Film und Wirtschaft. Architekten wie Mies van der Rohe bauten hier, Konrad Adenauer und Erich Kästner kamen unter, Marika Rökk und Marlene Dietrich wurden zu Ufa-Stars und Churchill, Stalin sowie Truman residierten in repräsentativen Anwesen. Eine Führung zeigt die Vielfalt des Viertels, Start ist 11:30 – und alle Infos hat www.potsdamtourismus.de

Rundum Kultur auf dem Pfingstberg: Das Belvedere auf dem Pfingstberg verwöhnt am Sonntag mit gleich drei Events. Ein Mitglied des Förderverein Pfingstberg e.V. führt Gäste durch diese wechselvolle Geschichte des Pfingstbergs, im Pomonatempel wartet die Ausstellung „Point de vue“, die Installationen und Fragmente zu Schinkel von Astrid Weichelt zeigt und in der Gartenanlage wartet das Duo Finesco an Akkordeon und Flamencogitarre mit Flamenco, Tango, Swing und Klezmer. Alle Informationen gibt es auf www.pfingstberg.de

Von MAZonline