Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Krampnitz: Ab Frühling werden die Flächen in Potsdams neuem Stadtteil verkauft
Lokales Potsdam Krampnitz: Ab Frühling werden die Flächen in Potsdams neuem Stadtteil verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 04.09.2019
Vor einigen Wochen startete die Altlastensanierung auf dem Gelände der ehemaligen Wäscherei der Kaserne Krampnitz. Quelle: Bernd Gartenschläger
Krampnitz

Mit dem neuen Quartier im Potsdamer Norden geht es voran: Im ersten Quartal 2020 beginnt der Entwicklungsträger Potsdam mit der Vermarktung des Torhauses und des Einzelhandels am Eingangsbereich von Krampnitz. Das kündigte Entwicklungsträger-Chef Bert Nicke am Dienstag gegenüber der MAZ an.

>>> Lesen Sie zu Krampnitz auch hier weiter:

Collegium musicum konzertiert am Denkmaltag im Casino Krampnitz

Warum Krampnitz der Verkehrskollaps droht

Brandenburgs größte Sanierungsbaustelle

Im Norden Potsdams formiert sich Widerstand gegen Krampnitz

Krampnitz-Interessierte könnten sich nun auch umfassend im Internet informieren. Inzwischen ist die neue Homepage online, die über das Großbauvorhaben für perspektivisch 10.000 Einwohner informiert. „Auf der Website werden umfangreiche Informationen zu den Planungen für das neue Stadtquartier vorgestellt“, erklärt Pro-Potsdam-Sprecherin Anna Winkler: „Neben Mobilitäts- und Verkehrskonzept werden auch die Planungen zu Sanierung und Neubau, zur Entwicklung der sozialen Infrastruktur und der Erschließung präsentiert.“

Die Seite ist für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert und bietet zahlreiche interaktive Funktionen. So können zur Masterplanung für Krampnitz auf einer Karte verschiedene Informationsschichten ein- und ausgeblendet werden. Per Video geht es visuell auf das Gelände.

Führungen für Interessierte

Wer sich das Areal lieber live anschaut, hat dazu am 7. und 8. September beim Wochenende des offenen Denkmals Gelegenheit. In Ergänzung zu den regulären Führungen werden zahlreiche Zusatztermine sowie thematische Sonderführungen angeboten. Es gibt Informationen über den Standort der ersten Krampnitzer Grundschule oder über das ehemalige Heizhaus, das die künftige Energiezentrale des Quartiers wird.

Der Masterplan für Krampnitz. Quelle: Pro Potsdam

Im Eingangsbereich wird es weitere Informationsangebote zu Themen wie dem Masterplan oder der Geschichte des Geländes geben. „Am Wochenende des offenen Denkmals möchten wir in Krampnitz den vielen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich vor Ort ausführlich über das Geschehen im Entwicklungsbereich und die Planungen für das neue Stadtquartier zu informieren.“, so Nicke: „Wie groß das Interesse an Krampnitz ist, zeigen die seit dem vergangenen Jahr angebotenen öffentlichen Rundgänge durch das Gelände, die auf eine überaus positive Resonanz stoßen.“

Die Teilnahme an den Rundgängen am kommenden Wochenende ist kostenfrei – eine vorherige Anmeldung ist jedoch erforderlich. Diese kann auf www.potsdamtourismus.de sowie in den Tourist Informationen am Alten Markt und Hauptbahnhof oder telefonisch unter 0331/2755 88 99 erfolgen.

Von Ildiko Röd