Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Erstes Wochenende nach den Corona-Lockerungen: Kultur-Tipps für Potsdam
Lokales Potsdam

Kultur-Tipps für Potsdam vom 4. bis 6. Juni 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 05.06.2021
Nicht am, aber vor und am Hans-Otto-Theater wird dieses Wochenende Theater gespielt – und heute können sich Bücherfreunde auf Eva Menasse im Garten der Villa Jacobs (Mitte) freuen.
Nicht am, aber vor und am Hans-Otto-Theater wird dieses Wochenende Theater gespielt – und heute können sich Bücherfreunde auf Eva Menasse im Garten der Villa Jacobs (Mitte) freuen. Quelle: MAZ
Anzeige
Potsdam

Es herrscht noch nicht das pralle Kulturleben in Potsdam, aber die Corona-Lockerungen machen bereits einiges möglich. An diesem Wochenende hat Potsdam vom 4. bis 6. Juni 2021 jedenfalls bereits so einiges zu bieten.

Freitag

Das Hans-Otto-Theater lädt am frühen am Freitagbend um 20 Uhr in den Gasometer in der Schiffbauergasse ein. Aufgeführt wird „Genie und Verbrechen“ aufgerührt. Eine Persiflage auf den Wilden Westen. Es geht um Gewalt und um die Angst davor, einfach abgeknallt zu werden. Es geht um zwei ängstliche Männer, die eigentlich keine Träume mehr haben, aber der Utopie anhängen, ohne die Ausübung körperlicher Gewalt durchzukommen. Und es geht um Selbstmitleid. Es geht auch um Hoffnungslosigkeit, denn die Frauen, die Aufbruchstimmung verbreiten und das Heft des Handelns in die Hand nehmen, scheitern ebenso. Weitere Informationen auf der Homepage des Hans-Otto-Theaters. Die Vorstellung am frühen Samstagabend ist ausverkauft.

Szene aus „Genie und Verbrechen“ von George F. Walker am Hans-Otto-Theater. Quelle: Thomas M. Jauk

Bücherfreunde haben heute Abend nur ein Ziel: die Villa Jacobs. Im Rahmen des Potsdamer Literaturfestivals Lit:Potsdam findet im Garten der Villa heute die große Festveranstaltung statt. Zu Gast ist Autorin Eva Menasse, durch den Abend führt Literaturkritiker Denis Scheck. Beginn ist um 19 Uhr – und das Beste: Es gibt noch einige wenige Restkarten.

Zur gleichen Zeit spielt das Poetenpack im Q-Hof in der Lennéstraße in Potsdam. Auf dem Programm steht das Stück „Bärenfalle“. In Koproduktion mit dem Brandenburger Theater bringt das Poetenpack die kanadische Komödie von Rébecca Déraspe in der deutschen Erstaufführung auf die Bühne. In dieser scharfsinnigen und witzigen Komödie geht es um ein Paar, dass die Kinder zur Großmutter gegeben hat, um endlich mal wieder zu zweit auszuspannen. Mitten im Wald in einer einsam gelegenen Hütte. Leider nicht ganz so einsam wie erhofft, denn die beiden bekommen Besuch. Beginn ist um 19 Uhr. Weitere Informationen auf der Website des Poetenpacks. Übrigens: Wenn Ihnen heute die Entscheidung zwischen Literatur und Theater nicht leicht fällt, hier unser Tipp. Wählen Sie die Literatur. Das Poetenpack spielt das Stück „Bärenfalle“ auch am Samstag, ebenfalls um 19 Uhr im Q-Hof.

Theater im Q-Hof direkt am Park Sanssouci. Quelle: Julius Frick

Ein kleiner Trost für Musikfans, die noch immer über die Absage des eigentlich für morgen geplanten 10. Sinfoniekonzertes im Nikolaisaal trauern: Das Konzert wird doch stattfinden . Heute – wenn auch nur digital. Um 20 Uhr beginnt der Livestream aus dem Großen Saal. Das Besondere: Das Publikum kann sich aktiv per Zoom-Konferenz beteiligen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Nikolaisaals.

Samstag

Übrigens haben am Wochenende auch das Potsdam Museum (von 12 bis 18 Uhr) und das Museum Barberini geöffnet. Beim letzteren gibt es jedoch schlechte Nachrichten: Das Kartenkontingent für den Samstag ist bereits ausgeschöpft, lediglich für den Sonntag gibt es noch Restkarten.

Sonntag

„Unfassbar“ heißt die Ausstellung im Kunstverein KunstHaus Potsdam, die am Sonntagnachmittag um 15 Uhr eröffnet wird. Gezeigt werden Skulpturen und Zeichnungen von Axel Anklam, Angelika Arendt, Jan Großmann und Kavata Mbiti. Die Werke wurden aus modernen oder traditionellen Werkstoffen geschaffen – das Spektrum reicht von Glasfaserkunststoff, Edelstahl, Aludibond bis zu Keramik, Holz, Wachs, Papier und Leinwand – alle Arbeiten überraschen mit großer Sinnlichkeit. Und mag man meinen, „die vielperspektivischen skulpturalen Werke mit ihren differenzierten Materialien“ seien doch (be)greifbar, so erscheinen dagegen die künstlerischen Ideen und ihre der Natur entlehnten Strukturen unfassbar. Weitere Informationen auf der Homepage des Kunstvereins.

Wenn eine medizinisch-technische Assistentin und ein Wissenschaftler und Professor für Tierphysiologie an der Universität Potsdam nicht nur zusammen leben, sondern auch fotografieren, entstehen derart schöne Bilder, dass sich eine Ausstellung der Werke geradezu aufdrängt. Am Sonntagmorgen, im Anschluss an den Gottesdienst, wird in der Kaiser-Friedrich-Kirche in der Geiselbergstraße 5, daher die Golmer Sommerausstellung 2021 mit Bildern des Fotografenpaars Gundula Walz und Bernd Walz eröffnet. Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr, die Vernissage vermutlich gegen 10.30 Uhr.

Wie kann ein Sonntag schöner beginnen als mit einem kleinen Spaziergang?! Die Lesespaziergänge im Rahmen der Lit:Potsdam im Park Babelsberg sind leider ausverkauft, ein geführter Rundgang durch den Karl Foerster Garten lohnt aber in jedem Fall. Um 11 Uhr am Gartentor, Am Raubfang 6, 14469, in Bornim geht es los. Die Führung kostet 10 Euro. Anmeldung unter foerstergarten@potsdam-berlin.de.

Immer einen Ausflug wert: Der Karl-Foerster Garten in Bornim. Quelle: Bernd Gartenschläger (Archiv)

Natürlich kann man heute auch radfahren. Vielleicht ja nach Berlin. Am heutigen Tag der Umwelt lädt der ADFC zu einer Sternfahrt nach Berlin ein. In Potsdam wird sich um 10.30 Uhr am Hauptbahnhof gesammelt, um dann gemeinsam nach Berlin zu fahren und ein Zeichen an die Politik zu senden, damit das Thema „Verkehrswende“ vorrangig behandelt wird.

Schlendern kann man am Sonntag auch über das Potsdamer Bücherfest in der Schiffbauergasse. Geboten werden ein Open-Air-Bühnenprogramm mit Musik und Lesungen. Beginn ist um 13 Uhr, Schluss ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Das Bücherfest schließt das Literaturfestival Lit:Potsdam ab.

Nachdem die Bürgerbühne auf der Freundschaftsinsel in dieser Woche offiziell eröffnet wurde, geht der Spielbetrieb dort nun wirklich los. Den Auftakt macht am Sonntag um 15 Uhr das Landespolizeiorchester Brandenburg. Die Besucher können sich auf „beliebte Märsche, Polkas, Walzer, mitreißender Swing, Musik von James Last und André Rieu“ freuen. Tickets und weitere Informationen hinsichtlich der Corona-Regeln gibt es hier.

Nachdem das Literaturfestival beendet ist, startet das Hans-Otto-Theater um 18 Uhr die Premiere der Komödie „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni auf der Sommerbühne am Tiefen See. Noch sind Restkarten zu haben. An dieser Stelle: Gute Besserung Jörg Dathe. Der Schauspieler hatte „auf den letzten Metern vor der Premiere“ einen Bühnenunfall, teilt das Theater mit. Daher wird er vorläufig in allen körperlichen Aktionen in seiner Rolle als Truffaldino von Hannes Schumacher gedoubelt. Mehr Informationen zu den Corona-Regeln, zum Stück und Tickets gibt es auf der Homepage des Hans-Otto-Theaters.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Achtung: Für etwaige Corona-Auflagen wie Test- und/oder Maskenpflicht, bitte beim jeweiligen Veranstalter direkt informieren. Aufgrund der Corona-Situation könnten entweder ein negativer Corona-Test (Schnelltest oder PCR-Test, nicht älter als 24 Stunden und gestempelt), ein Nachweis einer vollständigen Covid-Impfung (zweite Impfung mindestens 14 Tage her) oder Genesung (Positiver PCR-Test, der zwischen einem und sechs Monate alt ist) notwendig sein. Zudem werden die Veranstalter Kontaktdaten aufnehmen, die nach zwei Wochen werden diese gelöscht werden.

Von MAZonline

05.06.2021
Tourismuswirtschaft in Potsdam - Tourist-Infos melden 68 Prozent Umsatzverlust
04.06.2021