Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kurden und Linke protestieren in Potsdam gegen türkische Invasion
Lokales Potsdam Kurden und Linke protestieren in Potsdam gegen türkische Invasion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:08 24.10.2019
Kundgebung vor der Linken-Parteizentrale. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Erneut gab es in Potsdam Proteste gegen die militärische Invasion türkischer Truppen in die kurdischen Gebiete Nordsyriens protestiert. Knapp 40 Menschen versammelten sich am Donnerstagnachmittag vor dem Lothar-Bisky-Haus, der Parteizentrale der Brandenburger Linken in der Alleestraße. Die Partei unterstützt den Protest. Die Polizei sicherte die friedliche Veranstaltung ab.

Kritik an türkischer Invasion

Die Teilnehmer – überwiegend Parteimitglieder, weniger Kurden – prangerten die Invasion als Verstoß gegen das Völkerrecht an. Die Türkei würde das legitime Recht der Kurden missachten, ein „demokratisches und selbstverwaltetes Gemeinwesen“ aufzubauen, heißt es in einer Pressemitteilung der Linken. Die kurdischen YPG-Milizen hatten im Kampf gegen den Islamischen Staat eine zentrale Rolle gespielt. Nun kommen möglicherweise viele IS-Kämpfer wieder frei.

Anzeige
Die Polizei sicherte die Demo ab. Quelle: Bernd Gartenschläger

Allerdings zog ihr Hauptverbündeter, die USA, seine Truppen ab. Danach marschierte die Türkei ein und konnte nun mit Hilfe Russlands eine sogenannte Sicherheitszone durchsetzen – ein Korridor ohne kurdische Präsenz entlang der syrisch-türkischen Grenze.

Die Demo-Teilnehmer kritisieren, dass die USA die Kurden nicht mehr unterstützt, sondern die Sicherheitszone zulässt. Zudem fordern sie härter Konsequenzen seitens der Bundesregierung und einen Stopp aller Waffenlieferungen an die Türkei.

Von MAZonline

24.10.2019
Gewerbebrache im Kirchsteigfeld - Pläne für „Drewitzpark“ im Gestaltungsrat
24.10.2019
Anzeige