Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Linke fordert Erhalt der Post im Stern-Center
Lokales Potsdam Linke fordert Erhalt der Post im Stern-Center
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 24.02.2017
Die Postbank-Filiale im Stern-Center.
Die Postbank-Filiale im Stern-Center. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Am Stern

Die Linke hat auf Pläne der Postbank, Ende Juni ihr Finanzcenter im Stern-Center zu schließen, mit einem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung reagiert. In diesem fordert sie den Oberbürgermeister auf, „mit der Deutschen Post und der Deutschen Bank Gespräche zu führen, um den Erhalt der Postfiliale und des Postbankcenters im Sterncenter zu sichern“. Die Postbank ist seit 2015 eine hundertprozentige Tochter der Deutschen Bank, die Filiale befindet sich unter dem Dach der Deutschen Post.

„Die Stadt muss kenntlich machen, dass sie eine Schließung der Postfiliale im Stern-Center auf keinen Fall toleriert. Die Deutsche Bank verzockt Milliarden und will hier sparen“, erklärte Linken-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg. Als Grund der Schließung des Finanzcenters hatte die Postbank „wirtschaftliche Gründe“ angegeben.

30 000 Menschen leben nach Angaben des Antragstellers im Einzugsbereich des Stern-Centers. Zudem sei durch die hohe Frequentierung des Einkaufszentrums nicht nachvollziehbar, warum dieser zentrale Ort aufgegeben und die Dienstleistungsqualität für die Bewohner des Potsdamer Südens verschlechtert werden soll, heißt es in der Begründung des Antrages.

Center-Manager Ralph Teuber hatte Anfang des Monats erklärt, man befinde sich in fortgeschrittenen Verhandlungen, um Postdienstleistungen am Standort Stern-Center fortzuführen. Insider vermuten, dass die große Postfiliale dicht macht und ein kleinerer „Post-Shop“ als Ersatz dienen soll.

Von Jens Trommer

Potsdam Potsdamer Hauptbahnhof - Streit ums stille Örtchen
24.02.2017
Potsdam Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) - Fahrschüler im Pech: Unfall bei der Prüfung
24.02.2017