Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Linke fordern sofortigen Regelbetrieb für Kitas in Potsdam
Lokales Potsdam Linke fordern sofortigen Regelbetrieb für Kitas in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 27.05.2020
Die Linke in Potsdam verlangt die sofortige Öffnung der Kitas für alle Kinder. Quelle: Frank Molter/dpa
Anzeige
Potsdam

Die Linke in Potsdam fordert die sofortige Öffnung der Kindertageseinrichtungen für alle Kinder. Kreisgeschäftsführerin Sophie Sumburane erklärte am Mittwoch, dazu müsse es feste Gruppen bei Bezugserziehern geben.

Die Landesregierung habe am 19. Mai auch für die Potsdamer Kindertageseinrichtungen den Beginn der „Eingeschränkten Regelbetreuung“ angekündigt, die Entscheidung über Gruppengrößen und die Benachrichtigung der Eltern aber den Kita-Trägern überlassen. Das sei defacto ein Abschieben der Verantwortung. „Mit der Umsetzung der Hygienevorschriften stehen die Träger nun vor einer anspruchsvollen Aufgabe und sehen wenig Möglichkeiten, Kinder über die Notbetreuung hinaus aufzunehmen“, so Sumbrane.

Anzeige

Während Gastronomie, Sportstätten, der Einzelhandel und andere Wirtschaftszweige immer weiter öffnen dürfen, stünden die Eltern weiterhin vor dem Problem, ihren Beruf in der Gastronomie, der Sportstätte oder dem Einzelhandel auszuüben, wenn die Betreuung der Kinder nicht gesichert ist. Hinzu komme, dass Kitas nicht nur Betreuungs- sondern auch Lernorte für die Kinder sind: „Soziales und kognitives Lernen kann von Eltern im Homeoffice nicht dauerhaft so geleistet werden, wie in der Bildungseinrichtung Kita. Die Landesregierung lässt hier die Kinder, die Eltern und Träger mit schwammigen Aussagen und unerfüllbaren Auflagen im Stich.“

Viele Familien sehen sich Sumbrane zufolge einer „Belastung“ gegenüber, „mit der sie noch immer allein gelassen werden.“ Nicht selten drohten Jobverlust, finanzielle Probleme durch unbezahlte Freistellunge oder Überfordern durch Mehrfachbelastungen.

Von maz-online