Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hoch hinaus auf dem Kletterspielplatz im Volkspark
Lokales Potsdam Hoch hinaus auf dem Kletterspielplatz im Volkspark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 07.07.2019
Der Zickzack in die Wolken Kletterspielplatz im Potsdamer Volkspark ist vor allem für Kinder ab dem Vorschulalter geeignet. Quelle: Saskia Kirf
Bornstedter Feld

Im Volkspark in Potsdams Norden mangelt es wirklich nicht an Möglichkeiten zum Austoben: Wasserspielplatz, Kleinkinderplatz im Nedlitzer Holz, Bolzplätze und ausgedehnte Wiesen – und der Kletterspielplatz „Zickzack in die Wipfel“, der in diesem Angebot ein wenig untergeht. Dabei ist er für die MAZ-Spielplatzchecker einer der schönsten Plätze in der ganzen Stadt.

Der MAZ-Spielplatzcheck, Teil 3

Zickzack in die Wipfel: Kletterspielplatz im Volkspark Potsdam, Pappelallee 4, 14469 Potsdam

Hinkommen: Mit der Tramlinie 96 bis „Rote Kaserne“, Parkeingang am Minigolfplatz. Der Spielplatz befindet sich direkt hinter dem Nomadenland. An den Parkeingängen sind ausreichend Fahrradständer vorhanden. Einen kleinen Parkplatz für Autos gibt es zudem an der Biosphäre. Achtung: Parkeintritt!

Die MAZ-Redakteure und ihre Kinder zeigen die schönsten Orte zum Buddeln, Toben und Rutschen in der Stadt. Den Anfang macht der Schiffsspielplatz auf der Freundschaftsinsel. Verraten Sie uns auch gern Ihre liebsten Spielplätze!

Spielen: Der rustikale, schattig gelegene Kletterspielplatz bietet Holzgeräte zum Kraxeln, Balancieren und Klettern in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Schon Zweijährige können hier die allerersten Balance-Übungen machen, auf den Wackelbrettern und Schaukeln haben auch die noch Kleineres Spaß. Wer doch mal fällt, wird vom Holzhäcksel-Boden abgefedert. Eine Höhle lädt zum Verstecken ein, eine Wasserstelle zum Matschen. Nestschaukel, Hangelparcours und Rohrtelefone bieten jede Menge Spaß.

Für die Eltern: Rund um den Spielplatz finden sich viele Bänke, eine Toilette ohne Wickelmöglichkeit ist nur wenige Meter entfernt. Getränke gibt’s im Nomadenland.

Der „Zickzack in die Wipfel“-Kletterspielplatz im Potsdamer Volkspark ist vor allem für Kinder ab dem Vorschulalter geeignet. Quelle: Saskia Kirf

Sauberkeit: Wenn es am Wochenende ausnahmsweise voll wird, kann schon mal ein Mülleimer überquellen, aber ansonsten gibt es hier nichts zu beanstanden. Zudem wird an den Mülleimern immer wieder auf das Rauchverbot hingewiesen – nach unserer Beobachtung halten sich die erwachsenen Begleiter auch daran.

Geeignet für: Kinder ab dem Vorschulalter. Auch die Kleineren können hier dank Höhle und Schaukel viel Spaß haben, sobald sie sicher allein laufen können, aber die Klettergeräte sind für sie einfach noch zu groß.

Fazit: Der Zickzack-Spielplatz im Volkspark ist ein lohnendes Ziel und eine echte Alternative zu den anderen, oft sehr überlaufenen Plätzen im Volkspark. Besonders in der Woche ist es hier sehr ruhig, wegen der schattigen Waldlage können Familien hier auch bei großer Hitze eine entspannte Zeit verbringen. Es ist ein Rätsel, warum auf diesem Spielplatz nicht mehr los ist.

Hier die getesteten Spielplätze

Folgende Potsdamer Spielplätze haben die MAZ-Tester ausprobiert:

Schiffsspielplatz auf der Freundschaftsinsel (Auftakt)

Die „Plante“ auf dem Plantagenplatz in Babelsberg

Den „Zickzack in die Wipfel“-Kletterspielplatz im Volkspark

Von Saskia Kirf

Dass zu viel Städtetourismus zu Einwohnerprotesten führen kann, zeigen Venedig und Barcelona. Über eine solche Entwicklung Potsdams hatte auch Brandenburgs Wirtschaftsminister sinniert. Doch dann gibt er selbst Entwarnung.

07.07.2019

Erstmals haben sich die Teilnehmer unseres MAZ-Langzeitprojekts "Jugend in Brandenburg" persönlich getroffen – und gemeinsam darüber diskutiert, was sie in Brandenburg verändern wollen.

07.07.2019

Jüdische Gemeinde und Synagogengemeinde votieren gegen extravagantere Formen

07.07.2019