Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Martina Trauth will Sozialbeigeordnete werden
Lokales Potsdam Martina Trauth will Sozialbeigeordnete werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 19.02.2019
Martin Trauth arbeitet seit 1998 in der Potsdamer Stadtverwaltung. Quelle: Friedrich Bungert
Potsdam

Die Gleichstellungsbeauftragte im Potsdamer Rathaus, Martina Trauth (Linke), will Sozialbeigeordnete werden. Sie habe sich auf die Ausschreibung für den Posten beworben, verkündete Trauth am Samstagmorgen im Humboldt-Gymnasium. Dort stellen die Potsdamer Ortsverbände der Linkspartei zur Stunde ihre Kandidatenlisten für die Kommunalwahl auf. Am Vortag hatten sie dort bereits ihre Wahlprogramm beschlossen.

Erfahrung als Gesundheits- und Sozialplanerin der Stadt

Trauth hatte sich 2018 – damals noch als Parteilose – für die Linke um das Oberbürgermeister-Amt beworben, wo sie in der Stichwahl Mike Schubert (SPD) unterlegen war. Der Posten des Beigeordneten ist unbesetzt, seitdem Schubert Ende November sein Amt als Oberbürgermeister angetreten hat. Er hat in seiner Funktion als Rathauschef den Geschäftsbereich des Sozialbeigeordneten auch neu zugeschnitten. Der Jugendbereich wechselte zum Jahresbeginn in den Bereich der Bildungsbeigeordneten Noosha Aubel (parteilos), sodass der unbesetzte Geschäftsbereich nur noch die Bereiche Gesundheit, Soziales und Ordnung umfasst.

Zwölf Jahre lang arbeitete die 54-Jährige als Gesundheits- und Sozialplanerin in der Stadtverwaltung, bevor sie vor acht Jahren zur Gleichstellungsbeauftragten gewählt wurde. „Ich kenne die Stadt sehr gut und wenn die Stadtverordneten einen fachlichen Blickwinkel einnehmen, ist meine Bewerbung aussichtsreich“, sagte Trauth der MAZ. „Mein beruflicher Lebensweg in der Landeshauptstadt steht für 20 Jahre konsequentes Engagement in der Gesundheits- und Sozialpolitik. Dieses Wissen und diese Erfahrung möchte ich gerne als Beigeordnete einbringen“, sagte Trauth.

Für einen Platz auf den Kandidatenlisten für die Kommunalwahl stehe sie wegen ihrer Bewerbung nicht zur Verfügung.

Linke wählen heute Spitzenkandidaten für Kommunalwahl

Die Spitzenkandidaten für die sechs Wahlkreise werden derzeit gewählt. Der Wahlvorschlag des Kreisvorstands sieht folgende Spitzenduos in den Wahlkreisen vor:

In der Innenstadt (Wahlkreis 1) treten Sascha Krämer und die Landesvorsitzende Anja Mayer an. Im Potsdamer Norden kandidieren die Landtagskandidatin Tina Lange und Ronald Pienkny, Staatssekretär im Landesjustizministerium. Die Landtagsabgeordnete Isabelle Vandré und Sophie Sumburane treten laut Wahlvorschlag im Potsdamer Westen im Wahlkreis 3 an. In Babelsberg sind der Stadtverordnete Michél Berlin und Anja Günther an.

Der Landesgeschäftsführer und Potsdamer Kreischef Stefan Wollenberg, sowie Sigrid Müller sind das Spitzenduo im Wahlkreis 5, der die Teltower Vorstadt, Schlaatz und Waldstadt umfasst. Am Stern, in Drewitz und im Kirchsteigfeld tritt der Potsdamer Fraktionschef und Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Scharfenberg an.

Bis zum frühen Abend sollen die Wahlen für die Listen abgeschlossen sein.

Von Peter Degener

Autofahrer aufgepasst. Ab Montag, 18. Februar, müssen Verkehrsteilnehmer mit Einschränkungen auf der A10 im Bereich des Dreieck Potsdam rechnen. Dies soll bis Mitte April andauern.

16.02.2019

Weil die Sanierung alter Schweineställe nur mündlich gebilligt, aber offiziell nicht baugenehmigt war, will die Stadt den Kinderbauernhof Groß Glienicke abreißen und verlagern lassen.

19.02.2019

In der Potsdamer Linken ist eine Mehrheit für die Sanierung des DDR-Blocks an der Nikolaikirche. Die Partei stellte sich am Freitagabend spontan gegen ihren Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg.

18.02.2019