Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam verschärft Maskenpflicht schon ab Samstag
Lokales Potsdam

Maskenpflicht in Potsdamer Innenstadt, Babelsberg und Brandenburger Vorstadt gilt wieder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 19.03.2021
Auch auf den Straßen gilt ab Samstag wieder eine verschärfte Maskenpflicht.
Auch auf den Straßen gilt ab Samstag wieder eine verschärfte Maskenpflicht. Quelle: Julius Frick
Anzeige
Potsdam

Potsdam vollzieht den ersten Schritt des am Mittwoch beschlossenen neuen Corona-Programms und verhängt wieder eine Maskenpflicht für besonders belebte Orte. Am Freitag wurde dazu auf der Homepage der Stadt ein Sonderamtsblatt veröffentlicht, bereits ab Samstag gelten die neuen, verschärften Regeln.

Stoffmasken und Schals reichen nicht mehr

Ab Samstag müssen dann wieder in der Brandenburger Straßen, Gutenbergstraße, Dortustraße, Jägerstraße, im Holländischen Viertel, in der Friedrich-Ebert-Straße, in der Karl-Liebknecht-Straße in Babelsberg, in Teilen der Geschwister-Scholl-Straße und Nansenstraße in der Brandenburger Vorstadt sowie auf allen Wochenmärkten Masken getragen werden. Das gilt auf den genannten Straßen jeweils von 9 bis 19 Uhr, auf den Märkten während der Marktzeiten. Kinder unter sechs Jahren sind von der Pflicht ausgenommen.

Anders als bei der letzten derartigen Regelung reichen Stoffmasken, Schals oder Tücher allerdings nicht mehr aus. „Bislang galt die Pflicht eines Mund-Nasen-Schutzes, also beispielsweise einer Alltagsmaske, nun muss eine medizinische Maske getragen werden,“ heißt es in einer Pressemitteilung dazu.

Wenig Abstand? Maske auf!

Außerdem muss eine Maske immer dann getragen werden, wenn der Abstand von 1,50 Meter zu Personen aus einem anderen Haushalt nicht einzuhalten ist. Die Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV bleibt hiervon unberührt. Die benannten Bereiche und Regelungen sind auf der Internetseite www.potsdam.de/maskenpflicht.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Im Konzept der Landeshauptstadt Potsdam, „Öffnen, aber sicher“ ist die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an die Corona-Ampel angelehnt. Bei der Ampelfarbe „Grün“ gelten die Regelungen der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg, wonach eine medizinische Maske zu tragen ist, wenn der Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. Ab der Ampel „Gelb“, also einer Inzidenz zwischen 50 und 100, wird das Tragen einer medizinischen Maske im öffentlichen Raum entsprechend der nun geltenden Regelungen angeordnet. Aktuell beträgt die Inzidenz in Potsdam 87,1 Neu-Infektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner – Tendenz steigend.

Von MAZonline/krf