Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gewalttat im Oberlinhaus: Arbeitsgericht verhandelt heute über Kündigung der beschuldigten Pflegerin
Lokales Potsdam

Nach Gewalttat im Oberlinhaus Potsdam: Arbeitsgericht verhandelt über Kündigung der beschuldigten Pflegerin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 10.06.2021
Blumen, Kerzen und Plakate liegen vor dem Eingang zur Einrichtung des diakonischen Anbieters Oberlinhaus.
Blumen, Kerzen und Plakate liegen vor dem Eingang zur Einrichtung des diakonischen Anbieters Oberlinhaus. Quelle: Soeren Stache/dpa
Anzeige
Potsdam

Nach der Gewalttat in einem Potsdamer Wohnheim für Menschen mit Behinderungen mit vier Toten verhandelt das Potsdamer Arbeitsgericht am Donnerstag (14 Uhr) über die Klage der tatverdächtigen Mitarbeiterin gegen ihre Kündigung. Nach Angaben des Gerichts hatte die diakonische Einrichtung Oberlinhaus der Pflegemitarbeiterin nach der Tat die außerordentliche Kündigung ausgesprochen. Dagegen geht der Anwalt der 52-Jährigen juristisch vor.

Vor der 7. Kammer unter der Vorsitzenden Richterin Birgit Fohrmann ist zunächst eine Güteverhandlung angesetzt, um einen möglichen Vergleich auszuloten, hatte Gerichtssprecher Robert Crumbach angekündigt. Das persönliche Erscheinen der 52-Jährigen sei nicht angeordnet worden.

Lesen Sie auch: Gedenkgottesdienst nach Gewalttat im Oberlinhaus: „Es gibt nur Opfer und Trauer“

Der Newsletter direkt aus dem Newsroom

Die Top-Themen, die Brandenburg bewegen - und alle Infos zur Corona-Pandemie. Täglich von der Chefredaktion in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Tatverdächtig ist eine 52-jährige Pflegekraft

In dem Wohnheim waren Ende April vier Bewohner getötet und eine Bewohnerin schwer verletzt worden. Tatverdächtig ist laut Staatsanwaltschaft und Polizei die 52-jährige Pflegekraft. Sie wurde kurz nach der Tat festgenommen und vom Gericht in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Sie soll auf ihre Schuldfähigkeit untersucht werden.

Lesen Sie auch: Tod im Oberlinhaus: Zwischen Tat und Entdeckung lagen 45 Minuten

Von RND/DPA