Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Nach Kollision mit Tram: 76-Jährige Radlerin stirbt
Lokales Potsdam Nach Kollision mit Tram: 76-Jährige Radlerin stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 08.01.2020
Trotz schnellen Notarzteinsatzes erlag die Frau ihren lebensbedrohlichen Verletzungen. Quelle: Nicolas Armer/dpa
Brandenburger Vorstadt

Die 76-jährige Radfahrerin, die am 16. Dezember bei einer Kollision mit einer Straßenbahn in der Zeppelinstraße in Potsdam schwer verletzt wurde, starb am Dienstag an ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus. Die Polizei leiteten daraufhin ein Todesermittlungsverfahren ein.

Zu dem schweren Verkehrsunfall kam es an dem Tag gegen 9.40 Uhr. Eine Straßenbahn der Linie 94 befuhr die Zeppelinstraße aus Richtung Luisenplatz in Richtung Feuerbachstraße. Zeitgleich fuhr eine 76-jährige Radfahrerin den parallel verlaufenden Radweg und fuhr nach ersten Erkenntnissen plötzlich auf die Fahrbahn, wo sie mit der Straßenbahn kollidierte und mitgeschleift wurde. Dem Tramfahrer gelang es trotz akustischer Warnzeichen und einer eingeleiteten Vollbremsung nicht mehr, den Zusammenstoß zu verhindern. Die Frau wurde lebensgefährlich verletzt und von Rettungskräften umgehend behandelt und in eine Klinik gebracht. Der Fahrer der Straßenbahn erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Für die Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde ein Gutachter eingesetzt, der an der Unfallstelle arbeitete. Die Polizeibeamten nahmen den Verkehrsunfall auf und befragten Zeugen vor Ort. Das Rad der Dame wurde für die weiterführenden Ermittlungen sichergestellt. Während des Unfalls befanden sich etwa 40 Fahrgäste in dem öffentlichen Verkehrsmittel.

Von MAZonline

Vor einem knappen Jahr beauftragten die Stadtverordneten den Oberbürgermeister, die seit 2016 vakante Stelle des Uferbeauftragten schnellstmöglich wieder zu besetzen. Was sie nicht wussten: Es gab eine solche Stelle gar nicht mehr. Die Linke spricht von einem Skandal.

08.01.2020
Unterstützung für städtische Galerie - Aubel bekennt sich zur Erweiterung des Potsdam-Museums

Die Kulturbeigeordnete wünscht sich eine städtische Kunstgalerie als Erweiterung des Potsdam-Museums. Dazu will sie den Neubau der Genossenschaft „Karl Marx“ neben der Nikolaikirche nutzen. Dorthin will aber auch das Frauenzentrum.

08.01.2020

Nach der vom Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) angestoßenen Debatte zum Bau eines Jugendbegegnungszentrums auf dem Platz des einstigen Garnisonkirchenschiffs gibt es einen Gegenantrag der Konservativen: Sie wollen das Original.

08.01.2020