Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Nachrichtensperre zum Kreativ-Quartier
Lokales Potsdam Nachrichtensperre zum Kreativ-Quartier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 26.09.2019
Das Baufeld für das geplante Kreativ-Quartier. Quelle: Varvara Smirnova
Innenstadt

Die ehrgeizigen Pläne die Stadt zur Errichtung eines Kreativ-Quartiers in bester Innenstadtlage könnten schon im ersten Anlauf scheitern. Gesucht wurden nach einer im Juni veröffentlichten Ausschreibung Interessenten, die das 11.235 Quadratmeter große Grundstück zwischen Plantage und Werner-Seelenbinder-Straße zum gutachterlich ermittelten Festpreis von 8,93 Millionen Euro übernehmen. Kernstück der Bewerbung sollte ein Nutzungs- und Raumkonzept sein.

Bewerbungen waren nach Erst-Ausschreibung bis 6. September möglich. Auf eine MAZ-Anfrage zur Anzahl der Interessenten teilte der zuständige Sanierungsträger Tage danach mit, die Frist sei bis zum 20. September verlängert worden.

Das Verfahren treffe „auf Interesse“, hieß es zugleich. Die zweite Bewerbungsfrist ist am Freitag abgelaufen. Doch zur Anzahl der Gebote war beim Sanierungsträger weder am Montag, noch am Dienstag eine Auskunft zu bekommen.

Am Mittwoch schließlich teilte Sprecherin Jessica Beulshausen mit, der Sanierungsträger werde erst das Auswahl-Gremium und danach die Öffentlichkeit über den Stand informieren. Das Gremium sollte am 30. September erstmals tagen und die Angebote sichten.

Auf die MAZ-Nachfrage, wie viele Gebote denn nun eingegangen seien, beziehungsweise ob es überhaupt welche gibt, antwortete die Sprecherin: „Ich werde dazu gar nichts sagen.“

Die Auskunft dürfte nicht zuletzt die Nutzer des Rechenzentrums verunsichern. Der Bau des Kreativ-Quartiers ist auch beschlossen worden, um ihnen eine Alternative zu bieten. Wie berichtet, soll das Rechenzentrum 2023 geräumt und dann für einen Neubau auf der Fläche des einstigen Garnisonkirchenschiffs abgerissen werden.

Schon vor dem ersten Beschluss zur Errichtung eines Kreativ-Quartiers hatte die Rathausspitze darauf hingewiesen, dass der Zeitplan äußerst knapp sei. In das Projekt mit insgesamt 20.000 Quadratmeter Nutzfläche sollen rund 50 Millionen Euro investiert werden. Die Finanzierung ist noch unklar.

Mehr zur Debatte um das Kreativ-Quartier

>>> Zeitverzug beim Kreativ-Quartier

>>> Machbarkeitsstudie kommt später

>>> Neues Kreativzentrum ist beschlossen

Von Volker Oelschläger

Mächtige grüne Rohre durchschneiden die Brandenburger Vorstadt in Potsdam. Wird hier ein Hotel gebaut? Ein Tunnel? Eine Krankenhaus-Erweiterung? Die MAZ hat nachgefragt.

26.09.2019

Das geplante Creative Village für Digitalwirtschaft auf dem RAW-Gelände neben dem Hauptsbahnhof treibt die Anwohner um. Bei einer Info-Runde kritisieren sie, dass die soziale Mischung ihrer Kieze gefährdet ist.

25.09.2019

Die Frisuren, Jacken und so manche Aussage hat wohl der ein oder andere gerne nach der Wende vergessen. Das eröffnete Filmfestival „Moving History“ bringt alles wieder ans Tageslicht.

25.09.2019