Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kinderstadtplan „Hast’n Plan?“ wird wieder aufgelegt
Lokales Potsdam Kinderstadtplan „Hast’n Plan?“ wird wieder aufgelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 06.03.2019
Kinder der Waldstadt-Grundschule mit dem bislang letzten Potsdamer Kinderstadtplan. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Die Stadt gibt in diesem Jahr nach mehreren Jahren Zwangspause wieder einen Kinderstadtplan „Hast’n Plan“ heraus, in dem es unter anderem Infos zu Spielplätzen und Freizeitangeboten gibt. Das Budget soll im kommenden Jahr auf 30.000 Euro erhöht werden. Das hat die Verwaltung am Mittwoch in einer Mitteilung für die Stadtverordneten angekündigt.

In diesem Jahr würden für das Projekt 10.000 Euro bereit gestellt. Mit dem Doppelhaushalt 2020/21 werde der zuständige Fachbereich Bildung, Jugend und Sport jeweils 30.000 Euro einplanen. Angestrebt werde in Regie der Medienwerkstatt im Bürgerhaus am Schlaatz eine „kontinuierliche Weiterentwicklung des Angebots“, die „Umsetzung werbewirksamer Maßnahmen“ und die „vollständige Überarbeitung der Internetpräsenz“.

Die Neuauflage des Kinderstadtplans wurde von den Stadtverordneten Ende 2018 auf Antrag der Linken beschlossen. Der Kinderstadtplan sei ein „herausragendes Projekt für ein kinder- und familienfreundliches Potsdam“, hieß es in der Begründung: „Er erfreut sich großer Beliebtheit und die bisher letzte 2016 erschienene Auflage ist seit langem vergriffen.“

Von Volker Oelschläger

Potsdam bewirbt sich mit dem Freizeitbad „Blu“ um den von der Stiftung „Lebendige Stadt“ ausgeschriebenen Preis für das „beste kommunale Schwimmbad“.

06.03.2019

Investoren-Druck, Wohnungsnot, Verkehrschaos: Nach den ersten 100 Tagen im Amt spricht Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) über die größten Probleme der Stadt und seine Strategie, sie anzugehen.

09.03.2019

In der Debatte um Platz für neue Studentenwohneime melden sich die Potsdamer Linken mit einem verblüffenden Vorschlag. Der Platz in bester Innenstadtlage mit Wasserblick und Bahnhofsnähe sei durchaus machbar, versichert Fraktionschef Scharfenberg.

08.03.2019