Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Neue Bibliothek und ein Bücherbus für Potsdamer
Lokales Potsdam Neue Bibliothek und ein Bücherbus für Potsdamer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 30.08.2019
Die Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum am Platz der Einheit hat regen Zulauf. Im übrigen Stadtgebiet fehlen Angebote. Quelle: Christel Köster
Potsdam

Die Potsdamer Bibliotheken sollen erneuert, erweitert und sogar mobil gemacht werden. Diese Ziele hat die Stadtverwaltung in einem Konzept „Zukunft der Bibliothekslandschaft in Potsdam“ formuliert, das seit April auf Beschluss der Stadtverordneten erarbeitet worden ist.

Profitieren sollen vor allem die Zweigbibliotheken in Waldstadt und Am Stern, sowie der Potsdamer Norden, der bislang gar keine eigene Bibliothek hat. In Krampnitz könnte eine neue Zweigbibliothek entstehen. Die übrigen Ortsteile würde man mit einem Media-Shuttle oder Bücherbus versorgen.

Größere Kinderbibliothek im Zentrum neben dem Bildungsforum

Aber auch das erst 2013 eröffnete Bildungsforum mit der Stadt- und Landesbibliothek (SLB) am Platz der Einheit könnte wachsen und eine deutlich größere Kinderabteilung in einem Neubau nebenan erhalten.

Wegen der insgesamt hohen Nutzerzahlen schlägt die Verwaltung auch um zwei Stunden verlängerte Öffnungszeiten für die SLB an allen Öffnungstagen vor.

Das Bildungsforum am Platz der Einheit. Wenn rechts davon ein Wohnbau angebaut wird, könnte dessen Sockelgeschoss für die Erweiterung der Kinderbibliothek des Hauses dienen. Quelle: Christel Köster

Alle Maßnahmen zusammen würden zusätzlich Investitionen von rund 2,7 Millionen Euro nötig machen. Die jährlichen laufenden Kosten durch zusätzliches Personal und Betriebskosten würden bei Umsetzung aller Ideen um etwa 700.000 Euro steigen. Es handelt sich allerdings um eine „idealtypische Weiterentwicklung“. Bisher sind in der mittelfristigen Finanzplanung keine Mittel dafür berücksichtigt.

Stadtverordnete müssen über Umsetzung einzelner Maßnahmen entscheiden

Da es sich um freiwillige Aufgaben handelt und schon heute Investitionen in Pflichtaufgaben wie den ÖPNV, Schulbauten und die Brückensanierungen feststehen, schlägt die Verwaltung eine schrittweise Umsetzung vor. Angesichts der beginnenden Haushaltsverhandlungen haben die Stadtverordneten hier eine weiteres Feld für Debatten.

Schlechte Aufenthaltsqualität lässt Nutzerzahlen sinken

„Bei den bereits vorhandenen Bibliotheken besteht Erneuerungsbedarf“, heißt es in der Bestandsanalyse – vor allem das Mobiliar und die technische Ausstattung in Waldstadt und Am Stern sind veraltet.

Das zeige sich auch an den Benutzerzahlen die seit 2009 trotz des Bevölkerungswachstums um sechs bis acht Prozent gesunken sind. Zugleich erhöhten sich die Nutzerzahlen der SLB im gleichen Zeitraum um 63 Prozent.

Die Zweigbibliothek Am Stern wurde 2006 zuletzt umgebaut. Quelle: Bernd Gartenschläger

Die Stadt führt das auf die „sehr gute Aufenthaltsqualität“ zurück, was bei zeitgemäßer Ausstattung auch in den Filialen zu erwarten sei. Schon 2021 könnte die Zweigbibliothek Am Stern für 200.000 Euro modernisiert werden. 2023 wäre für die gleiche Summe die Filiale in der Waldstadt dran.

Kinderabteilung im Zentrum ist schon heute zu klein

Die Kinderabteilung der SLB im Zentrum ist zwar modern, hat sich aber bereits als zu klein erwiesen. Wenn der Block IV zwischen Bildungsforum und Nikolaikirche errichtet wird, könnte in einem Sockelgeschoss neben der heutigen Bibliothek eine Erweiterung von rund 200 Quadratmeter untergebracht werden.

Noch ist allerdings nicht einmal das Verfahren für die Bebauung von Block IV gestartet. Das fragliche Grundstück gehört aber dem städtischen Sanierungsträger und stünde zur Verfügung.

Die Zweigbibliothek am Stern. Quelle: Bernd Gartenschläger

Bücherbus kostet bis zu 1,1 Millionen Euro in der Anschaffung

Für den geplanten Stadtteil Krampnitz wird eine eigene Bibliothek vorgeschlagen, die ab 2027 den Betrieb aufnehmen soll. Schon ab 2022 könnte in der entstehenden Grundschule eine temporäre Bibliothek eingerichtet werden. Einmalig 630.000 Euro und schließlich etwa 300.000 Euro im Jahr werden für die neue Filiale kalkuliert.

Damit auch die übrigen wachsenden Ortsteile im Norden oder auch andere Stadtteile im Norden besser versorgt werden, wird ein Bücherbus angeregt. Hier wären Investitionen von bis zu 1,1 Millionen Euro nötig.

Mehrere Schließungen in der Vergangenheit

Fünf Stadtteil- und Schulbibliotheken am Schlaatz, in Potsdam West, Babelsberg, Drewitz und dem Kirchsteigfeld wurden in der Vergangenheit vor allem aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen.

Von Peter Degener

Fast 1000 Demonstranten kamen nach Angaben der Fridays-For-Future-Bewegung am Freitag in den Potsdamer Lustgarten, um in der Nähe des Landtags vor der Wahl mehr Klimaschutz zu fordern. Ein Wissenschaftler behauptete sogar, die Bewegung sei bereits jetzt einflussreicher, als es die ’68er je waren.

30.08.2019

Der Umweltausschuss will einen grünen Stadtplatz am Lustgarten – ohne die Sichtachsen der prägenden Gebäude zu verstellen. Das Konzept der Stadtverwaltung soll 2020 folgen.

30.08.2019

Fotografen müssen sich immer für einen Ausschnitt entscheiden. Als Gundula Schulze nach 1990 durch das flirrende New York spazierte, fiel ihr das schwer. Das brachte sie auf eine neue Idee.

30.08.2019