Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Schon wieder anstehen auf der Friedrich-Engels-Straße
Lokales Potsdam Schon wieder anstehen auf der Friedrich-Engels-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 07.01.2020
Der Abriss der Schnellstraßenbrücke über die Friedrich-Engels-Straße verengt seit Dienstagmorgen die Fahrbahn auf eine Spur. Quelle: Rainer Schüler
Babelsberg

Schon wieder Stress für die Autofahrer: Kaum ist die Baustelle vor Freiland in der Friedrich-Engels-Straße beendet, macht sich eine weitere unter der Schnellstraßenbrücke so breit, dass nur noch eine Fahrbahn übrig bleibt. Seit Dienstagmorgen heißt es anstehen an der Baustellenampel. Grund dafür sind die Vorbereitungen für den Abriss der alten Brückenbauwerke und der Bau der neuen Brücken.

Baustellenampel bremst Verkehr

Der Verkehr auf der Friedrich-Engels-Straße wird unter der Hochstraßenbrücke einspurig geführt. Eine Ampelanlage regelt den Verkehr. Für Fußgänger wird eine provisorische Überdachung eingerichtet. Die einspurige Verkehrsführung dauert bis zum 24. Januar.

Wieder nur einspurig an einer Baustelle vorbei: Stau an der Friedrich-Engels-Straße. Quelle: Rainer Schüler

Die halbseitige Sperrung ist notwendig, weil Platz benötigt wird, um den Abriss des Brückenbauwerks vorzubereiten, das stadtauswärts führt. Es werden unter anderem Fundamente für einen Hilfsträger errichtet, der die alte Brücke während des Abrisses stützt. Geplant ist, einen Teil der Brücke aus der Straße herauszutrennen und anzuheben. Anschließend kann das Brückenteil verschoben und in Einzelteile zerlegt werden. Mit diesen Arbeiten soll Mitte Februar begonnen werden.

Die Schnellstraßenbrücken über die Friedrich-Engels-Straße und die Bahngleise werden abgerissen. Der Baustellenbetrieb führt zu einer Verengung der Fahrbahn auf eine Spur und zu Staus.

Schnellstraße wird auch verengt

Auf der Nutheschnellstraße wird der Verkehr vom 13. Januar bis zum 22. Januar auf einer Spur je Fahrtrichtung auf der stadtauswärts in Richtung Teltow führenden Brücke geführt. Dies ist notwendig, weil unter anderem Bohrpfähle für eine Baugrube eingebracht werden müssen. Ab dem 23. Januar wird der Verkehr bis zum Frühjahr 2021 über die stadteinwärts führende Brücke geleitet, jeweils auf einer Spur pro Fahrtrichtung.

Die Hochstraßenbrücke über die Friedrich-Engels-Straße besteht aus zwei Bauwerken. Quelle: Rainer Schüler

Die Hochstraßenbrücke besteht aus zwei voneinander getrennten Bauwerken. Sie überspannen die Friedrich-List-Straße, die Johannsenstraße, die S-Bahn- und Fernbahngleise der Deutschen Bahn sowie die Friedrich-Engels-Straße. Die alten Brücken werden durch Neubauten ersetzt. Auch die Brücke über den Neuendorfer Anger ist in einem maroden Zustand und wird abgerissen und neu gebaut. Die Baustelle liegt etwa 100 Meter von der Hochstraßenbrücke entfernt.

Investition von 30 Millionen

Eine Herausforderung besteht im komplizierten Abbruch und Neubau der Bauwerke während des laufenden Verkehrs. Außerdem ist der Neubau von 2 Stützwänden neben der Hochstraßenbrücke erforderlich. Die Kosten liegen bei etwa 30 Millionen Euro und werden aus den Mitteln für den Bau von Landesstraßen finanziert.

Von MAZ-online

Potsdam Antrag für die Potsdamer Stadtverordnetenversammlung Breite Unterstützung für Kiezbad in Krampnitz

Der Vorschlag der Linken, das dringend benötige Schwimmbad für den Potsdamer Norden in Krampnitz zu bauen, bekommt Unterstützung. Neben Grünen und SPD hat auch die CDU die Idee des kombinierten Hallen- und Freibads positiv aufgenommen.

07.01.2020

Ob Geistlicher, Künstlerin oder Lebensmittelverkäufer – das russisch-orthodoxe Weihnachtsfest wird auch in Potsdam traditionell gefeiert: am 7. Januar, mit schönen Bräuchen und gutem Essen.

07.01.2020

Das Restaurant „Speckers Landhaus“ an der Jägerallee in Potsdam ist ab Ende Januar Geschichte. Laut einem Immobilienmakler ist das Gebäude Ende Dezember verkauft worden. Wer der Käufer ist, darum wird noch ein Geheimnis gemacht. Doch möglicherweise öffnet das Traditionshaus schon im Februar wieder seine Türen.

07.01.2020