Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Neue legale Graffitiwand in Potsdam West
Lokales Potsdam Neue legale Graffitiwand in Potsdam West
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:54 07.07.2014
Patrick Kuhl (l.) hilft Daniel Vohland bei seinem ersten Graffiti-Kunstwerk: Spongebob. Quelle: Friederike Steemann
Anzeige
Potsdam

Hierfür stellte das Grünflächenamt 2000 Euro zur Verfügung. Auch die Kosten für die Erstgestaltung - hierzu wurden Spraydosen im Wert von 250 Euro gekauft - wurden von der Stadt getragen.

Die neue Graffitiwand entstand aus einem gemeinsamen Projekt des Bereiches Grünflächen der Stadt Potsdam, der Wildwuchs Streetworker der Stiftung SPI und Patrick Kuhl vom "Writers Heaven" - der Potsdamer Adresse für Graffitibedarf.

Schon vor zwei Wochen ist die Wand hergerichtet worden. "Ich hätte nicht gedacht, dass sie bis heute leer bleibt", sagt Wildwuchs-Streetworker Stephan Mertens (38). Lediglich "Fame Opening 5.7" ist bisher in weiß und orange an die Wand gesprüht. Doch das änderte sich ab 12 Uhr schnell. Die älteren Sprayer der Stadt ließen dem Nachwuchs den Vortritt. Zum Nachwuchs gehört zum Beispiel Daniel Vohland. Er hält zum ersten Mal eine Dose in der Hand. Der neunjährige sprüht einen "Spongebob Schwammkopf" an die Wand. Patrick Kuhl unterstützt den Anfänger bei seinem ersten Kunstwerk. "Das hat Spaß gemacht - viel mehr als der Kunstunterricht in der Schule", erzählt Daniel Kuhl. Seinen gelben Comic-Schwamm kann er jetzt jeden Tag auf dem Weg zur Schule anschauen. Bis er von einem anderen Graffitikünstler übersprüht wird. Denn in der Sprayer-Szene haben die bunten Kunstwerke keine lange Überlebensdauer. "Die Älteren sprühen nur für ein Foto. Wenn sie das haben, dann ist die Sache für sie abgeschlossen", erzählt Patrick Kuhl, der zwar Graffitibedarf verkauft, von sich selbst aber sagt, dass er kein guter Sprayer ist.

Rund 100 Quadratmeter ist die neu geschaffene Graffitifläche groß. Hier kann sich jeder legal ausprobieren. Die ungeschriebene Regel in der Sprayerszene: "Wenn man sich ausprobiert, macht man das nicht in einem schönen Bild von einem Älteren", sagt Kuhl. Er wird weiterhin einen Blick auf die Graffitiwand haben. "Wir wollen keine verbotenen Sachen auf der Wand haben", sagt er. Potsdam-West sei mit Graffitiflächen gut ausgestattet. "Auf der Platte würde ich die Flächen gern noch erweitern", sagt er. "In der Innenstadt fehlt es noch an legalen Graffitiflächen, ich würde mich freuen wenn sich da in nächster Zeit noch etwas tut."

Von Friederike Steemann

Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 6. Juli - Streit um nicht angeleinten Hund eskaliert

+++ Neuer Garten: Vielleicht gibt es weniger Streit und eine Eskaltion wie am Freitag kommt nicht wieder vor, wenn man in den Parks die Hunde anleint - ist übrigens Vorschrift +++ Innenstadt: Aus Angst vor Schlägen das Handy rausgegeben +++ Templiner Vorstadt: Immer wenn Gegenverkehr kam, bremste der Mann ab. Da griff die Polizei ein +++

06.07.2014
Potsdam Diskussion über etablierte soziokulturelle Zentren und neue Initiativen - Potsdams Kulturlobby hofft auf Husarenkaserne

In der 50. Sitzung des Stadtforums ging es um Geld und fehlende Räume. Diskutiert wurde über etablierte soziokulturelle Zentren und neue Initiativen. Dabei wurde wieder deutlich, wie dringend Lösungen für die Probleme gefunden werden müssen. Eine Immobilie gibt jedoch Grund zur Hoffnung für die Kreativen.

05.07.2014
Potsdam Pro Potsdam baut auf anderthalb Kilometer Weg - Neuer Uferweg am Jungfernsee in Potsdam

Das Wanders ist des Potsdamers Lust - jedenfalls könnte dies schon bald so ein. Am Jungfernsee ensteht ein neuer UFerweg. AUf anderthalb Kilometern lässt es sich ab Ende des Jahres auf einem Weg mit Promenadencharakter flanieren.

04.07.2014