Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Nils Naber (Grüne) - zurück aus der Babypause
Lokales Potsdam Nils Naber (Grüne) - zurück aus der Babypause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 22.08.2014
Nils Naber war von 2008 bis 2011 Fraktionschef der Grünen in der Stadtverordnetenversammlung.
Nils Naber war von 2008 bis 2011 Fraktionschef der Grünen in der Stadtverordnetenversammlung. Quelle: Volker Oelschläger
Anzeige
Potsdam

Im zarten Alter von fünf Jahren demonstrierte Nils Naber (35) erstmals für Abrüstung und gegen Kernwaffen. Der kalte Krieg hatte Europa fest im Griff. Sein Vater, Maschinenbauingenieur und Berufsschullehrer, „war sehr politisch“, trat wegen Willy Brandt in die SPD ein und verließ sie Jahrzehnte später nach der Lehrerschelte („faule Säcke“) von SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder. Die Mutter war Grundschullehrerin. Aufgewachsen ist Nils Naber in der Gemeinde Wiren nahe Uelzen in der Lüneburger Heide: „Das war ganz dicht bei Gorleben, das hat mich schon politisiert.“

Als Grundschüler war Naber beim BUND. Sie beschäftigten sich dort mit Fragen wie: „Was lebt denn dort im Bach? Und wie kann man das Wasser sauberhalten?“ Als er sich erstmals an der Blockade eines Castor-Transportes beteiligte, studierte er bereits Verwaltungswissenschaften an der Universität Potsdam. Zwar war Politik „zu Hause immer ein Thema“, doch zu den Grünen kam er erst während des Studiums. Naber engagierte sich im Fachschaftsrat und später im Allgemeinen Studentenausschuss (Asta). Ein Jahr war er dort Finanzreferent. Sein zentrales Thema war die Einführung des Semestertickets, das umstritten war, weil es für alle Studenten zur Pflicht wurde: „Jeder musste es nehmen.“ Seit 2001 war Naber in diversen Vorständen des Kreisverbandes der Grünen aktiv, zeitweise als Kreisvorsitzender. In Erinnerung sind Vorstöße etwa für eine Lotterie zum Ausgleich des Pflegedefizits in den Anlagen der Schlösserstiftung.

DREI FRAGEN AN . . .

  1.  Nach der Geburt ihres Jungen verabschiedeten Sie sich aus der Politik mit der Feststellung, Sie bräuchten Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Nun wollen sie zurück. Was hat sich geändert?
    Es gibt immer noch Wichtigeres im Leben, aber ich bin Politiker aus Leidenschaft. Wenn man einmal angefangen hat, möchte man weiter mittun.
  2. Sie sind etwa auf Politik-Entzug?
    Wenn Sie so wollen. Ich habe jetzt einfach wieder etwas mehr Kapazität, und die würde ich gern nutzen.
  3. Wie bewerten Sie die Chancen Ihrer Mitbewerber?
    Es wäre eine kleine Sensation wenn ich gewinnen würde. Insofern gehe ich davon aus, dass einer der anderen das Rennen macht. Aber es ist mir ein Anliegen, im Wahlkampf meine Positionen darzulegen. Ich freue mich über jede Zweitstimme, denn das hilft unserer Fraktion.

Sein Geld verdiente er nach dem Diplom 2005 meist als Mitarbeiter von Landtags- und Bundestagsabgeordneten. 2008 wurde er Stadtverordneter und Fraktionschef der Grünen. Gefragt nach Erfolgen, nennt er die Finanzierung des Radwegeverkehrskonzeptes, die Sicherung öffentlicher Uferwege und den Beitritt der Stadt zum Antikorruptionsbündnis „Transparency International“. Als Niederlage rechnet er sich an, dass das neue Schwimmbad nicht auf dem Bornstedter Feld errichtet wird. Im April 2011 gab er sein Mandat ab. Fünf Monate nach der Geburt des Sohnes gab Naber bekannt, dass er sich nun „um die wirklich wichtigen Dinge“ kümmern wolle. Die Zeit für die vielen abendlichen Abgeordnetentermine fehle jetzt.

Doch heute treibt es Nils Naber zurück in die Politik. Als Spitzenkandidat der Grünen im Wahlkreis 19 will er sich für die Einführung eines Bürgertickets für den öffentlichen Nahverkehr und gegen den Fluglärm engagieren. Chancen auf ein Direktmandat sieht er allerdings nicht. Aus Kostengründen gibt es nicht einmal Wahlplakate von ihm. Doch unabhängig vom Wahlausgang will Nils Naber sich wieder stärker politisch engagieren. Im September will er sich erneut um das Amt des Kreisvorsitzenden bewerben.

AUS NIEDERSACHSEN AN DIE HAVEL

  • Nils Naber wurde am 8. Oktober 1978 in Uelzen (Niedersachsen ) geboren. Er studierte von 1999 bis 2005 an der Universität Potsdam Verwaltungswissenschaften auf Diplom und war daneben in politischen Gremien an der Hochschule und – zeitweise auch als Vorsitzender – im Kreisverband der Grünen aktiv.
  • Zur Bundestagswahl 2005 war er Leiter des Sommerwahlkampfes in der Bundesgeschäftsstelle der Grünen. Naber arbeitete im Büro des Bundestagsabgeordneten Peter Hettlich, im Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Cornelia Behm und im Regionalbüro der Landtagsabgeordneten Marie Luise von Halem in Brandenburg/Havel. Seit September ist er im Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Annalena Baerbock tätig.
  • Ehrenamtlich engagiert sich der Vater eines dreieinhalbjährigen Sohnes unter anderem in der Interessenvertretung Bornstedter Feld und im Potsdamer Solarverein.
  • Im Wahlkreis 19 mit dem nördlichen Stadtteilen sowie der Stadt Werder und der Gemeinde Schwielowsee tritt Nils Naber an gegen Mike Schubert (SPD), Sascha Krämer (Linke), Saskia Ludwig (CDU), Marion Vogdt (FDP), Steffen Königer (AfD), Sascha Curth (Piraten) und Edmund Müller (Einzelkandidat).

Von Volker Oelschläger

21.08.2014
21.08.2014
Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 21. August - Angeblicher Arbeitskollege zockt 76-Jährigen ab
21.08.2014