Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Fast 18.000 Euro für die Tafel Potsdam
Lokales Potsdam Fast 18.000 Euro für die Tafel Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 31.12.2019
Die Tafel hilft Menschen, die nicht so viel haben, mit Lebensmitteln aus. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Liebe Leser, Sie sind einfach Spitze! Noch immer erreichen die MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“ Ihre Spenden für die Tafel Potsdam. Der neue Spendenstand: 17 966 Euro! Die Tafel rückt damit ihrem Ziel,einen neuen Kühlwagen kaufen zu können, immer näher.

Vielen, vielen Dank sagen wir heute: Hanna Haase 15 Euro, Siegfried und Christa Noetzel 20 Euro, Anneliese Heim 25 Euro, Astrid Balke 30 Euro, Herbert und Iris Zimpel 30 Euro, Prof. Dr. Andreas Wilms 50 Euro, Anja-Kristin Willner 50 Euro, Familie Kuhl und Zedler-Kuhl 50 Euro, Sabine-Iris Klein 50 Euro, Alexander Herkner 50 Euro, Jeannine Bukowski 50 Euro, Cornelia Opalla 50 Euro, Marie-Luise Funeck 50 Euro, Ilse Meyer 50 Euro, Jörg Erxleben 100 Euro und Klaus Reuther 210 Euro.

Die Tafel hilft Menschen, die nicht so viel haben, mit Lebensmitteln aus. Wer der Tafel unterstützen möchte, ist auch im neuen Jahr herzlich willkommen. Das Spendenkonto: Tafel Potsdam e.V., Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam, IBAN: DE93 1605 0000 3502 0266 44, BIC: WELADED1PMB, Verwendungszweck: MAZ-Sterntaler.

Von Nadine Fabian

Potsdam erwartet im Januar die ersten aus Seenot geretteten Flüchtlinge. Zwar hatte sich die Stadt bereits Ende 2018 per Stadtverordnetenbeschluss als „Sicherer Hafen“ zur Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge bereit erklärt. Doch bisher ließ der Bund die Offerte ungenutzt.

31.12.2019

In der Burgstraße 20 in der Potsdamer Innenstadt ist seit dem 17. Dezember der Fahrstuhl kaputt. Sechs Mieter können sich nur noch mit Rollator und Rollstuhl bewegen und sitzen in ihren Wohnungen fest, bis wann, weiß keiner.

31.12.2019

Mit einem neuen Outfit und einem strikten Selbstverständnis wollen die Stadtwerke als ein Konzern im Dienst der Bürger gesehen werden. Der Umgestaltungsweg wird Jahre dauern.

31.12.2019