Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberbürgermeisterwahl Potsdam Oberbürgermeisterwahl in Potsdam 2010
Lokales Potsdam Oberbürgermeisterwahl Potsdam Oberbürgermeisterwahl in Potsdam 2010
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 11.10.2018
Potsdamer Tageszeitung vom 20. September 2010 - nach dem ersten Wahlgang. Quelle: MAZ
Potsdam

Der Zieleinlauf war erwartet worden. Bei der Oberbürgermeister-Wahl am 19. September 2010 in Potsdam setzte sich Amtsinhaber Jann Jakobs (SPD) gegen seinen Herausforderer Hans-Jürgen Scharfenberg (Linke) durch — mit ähnlichem Abstand wie 2002 und wieder ohne absolute Mehrheit. Scharfenberg hat sich somit erneut das Stichwahlduell ertrotzt. Bedenklich ist die Wahlbeteiligung von nur 45,9 Prozent. Dies zeigt ein erschreckend geringes Interesse der Potsdamer an der Wahl ihres Stadtoberhauptes.

Einen rabenschwarzen Tag erlebte auch Barbara Richstein. Die Ex-Justizministerin schafft es nicht, die Christdemokraten im Wettbewerb um das Oberbürgermeisteramt zu halten. Sie fährt mit 10,5 Prozent ein Ergebnis ein, das selbst für die nicht gerade erfolgsverwöhnten Potsdamer Christdemokraten grottig ist.

Wahlergebnis vom 19. September 2010

Kandidat (Partei)

Gültige Stimmen

Prozent

Jann Jakobs (SPD)

24.180

41,7

Hans-Jürgen Scharfenberg (Linke)

19.164

33,1

Barbara Richstein (CDU)

6.096

10,5

Marie Luise von Halem (Grüne/ B90)

3.690

6,4

Benjamin Bauer (Andere)

2.324

4,0

Marcel Yon (FDP)

1.206

2,1

Marek Thutewohl (Piraten)

1.281

2,2

Zwei Wochen später bei der Stichwahl ist die Wahlbeteiligung noch geringer. Von 127.728 wahlberechtigten Potsdamer findn lediglich 53.729 Menschen den Weg zur Wahlurne. Mit 42,1 Prozent ist die Wahlbeteiligung zwar etwas höher als bei der Stichwahl 2002, aber von Wahlbegeisterung kann in Potsdam nicht gesprochen werden.

Wahlergebnis der Stichwahl am 3. Oktober 2010

Kandidat (Partei)

Gültige Stimmen

Prozent

Jann Jakobs (SPD)

32.190

60,8

Hans-Jürgen Scharfenberg (Linke)

20.768

39,2

Jann Jakobs (SPD) geht mit deutlichem Vorsprung als Sieger aus der Stichwahl um das Potsdamer Oberbürgermeisteramt hervorgegangen. 60,8 Prozent der Wähler stimmen für den 56-Jährigen, der die Stadt seit 2002 führt. Sein Herausforderer Hans-Jürgen Scharfenberg (Linke) kommt auf 39,2 Prozent.
Mit einem so klaren Ergebnis habe er nicht gerechnet, sagt Jakobs. Es sei eine große Herausforderung, dem Vertrauen der Wähler gerecht zu werden. Scharfenberg kündigt für die Stadtverordnetenversammlung eine starke linke Opposition an. Zugleich sagte er: „Wir müssen das Verhältnis zwischen beiden Parteien überdenken.”

Von MAZonline / Bereich Statistik und Wahlen der Landeshauptstadt Potsdam

Die Oberbürgermeisterwahl 2002 in Potsdam geht in die Verlängerung. Keiner der zur Wahl angetretenden Kandidaten kann die absolute Mehrheit erreichen. Eine Stichwahl muss her. Es kommt zum Rot-roten Duell in der Landeshauptstadt.

11.10.2018

Bei der Oberbürgermeisterwahl 1998 war nur ein Wahlgang nötig. Am 27. September 1998 erhält Matthias Platzeck mit Abstand die meisten Stimmen und wird zum Oberbürgermeister von Potsdam gewählt.

14.06.2018

Die Wahl zum Oberbürgermeister von Potsdam im Jahr 1993 wird in der Stichwahl entschieden. Am ersten Wahltag scheint die Sensation für die PDS zum Greifen nahe, aber nur zwei Wochen später wendet sich das Blatt. Der SPD-Kandidat macht das Rennen.

11.10.2018