Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Oberleitungsschaden und Notarzteinsatz: Bahnchaos zwischen Potsdam und Berlin blieb aus
Lokales Potsdam Oberleitungsschaden und Notarzteinsatz: Bahnchaos zwischen Potsdam und Berlin blieb aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 21.11.2019
Am Donnerstagmorgen wurde ein Schaden an der Oberleitung festgestellt. Quelle: Felix Koenig
Potsdam

Wegen eines Oberleitungsschadens zwischen dem Potsdamer Hauptbahnhof und dem Berliner Bahnhof Wannsee ist es am Donnerstagmorgen zu erheblichen Einschränkungen im Zugverkehr. Die Bahn teilte mit, dass es auf den Regionalbahnlinien RE1, RE7, RB21 und RB22 zu Verspätungen und Ausfällen kommen kann; bis zu 20 Minuten Wartezeit avisierten die elektronischen Anzeigetafeln. Pendlern wurde empfohlen, ab Potsdam Hauptbahnhof die S-Bahn S7 zu nutzen.

Bahn-Verspätungen in Potsdam. Quelle: Rainer Schüler

Linie S7 fährt wieder normal

Die Linie S7 war ebenfalls gestört. Ein Notfalleinsatz am Gleis in Marzahn verhinderte die Fahrt zwischen Friedrichsfelde Ost und Ahrensfelde. Die Bahn hatte zwischen den beiden Haltestellen die Straßenbahnlinien M17, M26, M37, M8 (mit Umstieg an der Haltestelle Allee der Kosmonauten/Rhinstraße) und die M6 (mit Umstieg an der Haltestelle Landsberger Allee/Rhinstraße) empfohlen.

Nun nimmt die Linie wieder ihren normalen Betrieb auf. Allerdings kann es zu vereinzelten Zugausfällen kommen.

Von RND/nis

Vor kurzem wurde eine Teltowerin vor ihrem Haus getötet. Vermutlich war es ihr Ehemann. Wenig später wurde er tot in seiner Zelle gefunden. Es gibt ähnliche Fälle. Ein anderer Teltower erzählt davon.

21.11.2019

Das Fahrradfahren wird im Alltag immer wichtiger. Deshalb wollen Berlin, Potsdam und Potsdam-Mittelmark nun Radschnellwege vor allem für Pendler schaffen. Bis 2021 sollen die Strecke feststehen.

21.11.2019

Jürgen von Woyskis Staudenhof-Skulpturen bekommen auf der Freundschaftsinsel eine eigene Parkanlage auf der Fläche der alten Freilichtbühne, die Anfang 2020 abgerissen werden soll.

21.11.2019