Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gedenktafel für Faschismusopfer in Babelsberg beschmiert
Lokales Potsdam

Polizei Potsdam: Gedenktafel für Faschismusopfer Ritter in Babelsberg beschmiert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 23.12.2020
Die Gedenktafel für Herbert Ritter hängt am Eckhaus in der Wichgrafstraße. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam-Babelsberg

Mit verfassungsfeindlichen Zeichen wurde die Gedenktafel für Herbert Ritter am Babelsberger Weberplatz beschmiert. Die bislang unbekannten Täter verunstalteten in der Nacht zu Mittwoch die Tafel, die an die Ermordung des Jungkommunisten 1931 als erstes Opfer des Faschismus im damaligen Nowawes erinnert. Außerdem wurden eine Haustür in der Nähe beschmiert – ebenfalls mit verfassungsfeindlichen, vermutlich rechtsextremen Symbolen und Schriften.

Ermittlung zu verfassungsfeindlichen Symbolen

Die Polizeibeamten, die die Fälle aufnahmen, konnten die aufgebrachten Zeichen restlos entfernen. Es laufen nun Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Die Polizei prüft dabei auch die Zusammenhänge zwischen den beiden Taten.

Anzeige
„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sie bittet mögliche Zeugen um Hinweise: Wer hat die Tat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beobachtet? Wer kann Hinweise zur Tat oder zu den Tätern geben? Zeugen des Sachverhalts werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Potsdam unter der Rufnummer 0331/5 50 80 zu melden oder das Hinweisformular online auf polbb.eu/hinweis zu nutzen.

Von MAZonline/axe