Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Polizei schnappt Dealer und Kiffer in Potsdam
Lokales Potsdam Polizei schnappt Dealer und Kiffer in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 15.04.2018
Ein Tütchen mit Marihuana. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Potsdam

Am Freitagnachmittag um kurz vor 17 Uhr hielten sich Potsdamer Zivilpolizisten im Nuthepark an der Babelsberger Straße auf, um den Handel mit Drogen zu unterbinden. Während ihres Einsatzes beobachteten sie drei syrische Asylbewerber im Alter von 18, 26 und 27 Jahren und einen 16-jährigen Deutschen.

Vor allem der 18-jährige Syrer geriet in den Fokus der Beamten. Augenscheinlich war er derjenige, der den Verkauf von Betäubungsmitteln hauptsächlich betrieb. Bei der Kontrolle des 18-Jährigen fanden die Polizisten in einem von ihm mitgeführten Rucksack 300 Ecstasytabletten, über 400 Gramm Marihuana sowie ein Einhandmesser.

Anzeige

Der ertappte Dealer zeigte sich geständig. Er räumte den Erwerb sowie den Handel mit Betäubungsmitteln ein. Ein Richter am Amtsgericht Potsdam erließ und verkündete Haftbefehl. Der 18-Jährige wurde am Sonntag in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Einsatz am nächsten Tag

Mit der Verhaftung eines Dealers, war es aber nicht getan. Als die Beamten am nächsten Tag wieder im Nuthepark auftauchten, trafen sie um kurz vor 13 Uhr auf zwei Jugendliche, 15 und 17 Jahren, die offensichtlich mehrere Joints vor sich liegen hatten. Bei der Kontrolle der beiden, wurde in einem mitgeführten Tütchen noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden.

Rund dreieinhalb Stunden später die nächste Kontrolle. Zivile Beamte hatten einen 15-Jährigen eine Zeit lang observiert und entschlossen sich zu einer Kontrolle, als er Drogen aus einer Tasche hervorholte. Die Beamten fanden eine geringe Menge Cannabis und stellten diese sicher. Die Erziehungsberechtigte des Minderjährigen wurde telefonisch über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Eine halbe Stunde später, nicht weit entfernt. Die Zivilpolizisten begaben sich auf die Freundschaftsinsel. Dort trafen sie auf einen 24-jährigen, der ungewöhnlich geweitete Pupillen aufwies, „die auf Drogenkonsum hindeuteten“. Bei der Durchsuchung wurden insgesamt 12 Gramm Haschisch und Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der Beschuldigte erschien kurze Zeit später in der Polizeiinspektion und verlangte die Herausgabe seiner Drogen. Dem Beschuldigten wurde daraufhin nochmals die Rechtslage erläutert. Da er sich uneinsichtig zeigte, wurde er durch Polizeibeamte aus der Wache begleitet.

Von MAZonline

17.06.2017
Potsdam Vor verschlossenen Türen - Termin-Stau im Potsdamer Bürgerservice
17.06.2017
Potsdam Unfall in der Dusche des neuen Potsdamer Bades - Sturz im Blu: Rollifahrerin wartet lange auf Hilfe
20.06.2017