Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Polizei sucht Täter: Zwei junge Frauen sind in Potsdam sexuell belästigt worden
Lokales Potsdam

Polizei sucht Täter: Zwei junge Frauen sind in Potsdam sexuell belästigt worden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 06.07.2020
Die Polizei sucht nach den Tätern, die am Wochenende zwei Jugendliche sexuell belästigt haben. Quelle: picture alliance
Anzeige
Potsdam

Zwei junge Frauen sind in Potsdam von Männern sexuell belästigt worden. Wie die Polizei mitteilt, gab es jeweils einen Fall am Samstag auf dem Luisenplatz und am Sonntag im Bahnhof Griebnitzsee. Nun bittet die Polizei mit einer Täterbeschreibung um Hinweise.

Drei Männer begrapschen 17-Jährige

In der Brandenburger Vorstadt wurde am späten Samstagabend eine 17-Jährige sexuell belästigt. Nach Angaben der Jugendlichen wartete sie um 22:45 Uhr an einer Haltestelle am Luisenplatz, als drei Männer auf sie zukamen. Einer der Männer soll die Jugendliche festgehalten haben, woraufhin alle drei Männer sie begrapscht haben. Als die Jugendliche sich bemerkbar machte, ließen die Männer von ihr ab und verschwanden.

Anzeige

Die Jugendliche rief erst von Zuhause die Polizei, die erfolglos auf dem Luisenplatz nach möglichen Tätern suchte. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen sexueller Belästigung gegen die unbekannten Täter.

17-Jährige am Griebnitzsee bedrängt

Was am Sonntag um 19.40 Uhr harmlos begann, endetet in einer sexuellen Belästigung. In der Bahnhofsvorhalle Griebnitzsee wurde eine 17-Jährige von einem 30 bis 40 Jahre alten Mann angesprochen. Dieser soll sie erst nach der Uhrzeit und dann nach Abfahrtszeiten von Zügen gefragt haben. Sie half ihm, soweit sie konnte.

Daraufhin bedrängte und engte der kräftig gebaute Mann die Jugendliche ein. Er soll sie dabei gefragt haben, ob er sie berühren darf. Die Jugendliche hat laut Mitteilung der Polizei geschrien und rannte in Richtung Rudolph-Breitscheid-Straße weg. Sie rief die Polizei, die innerhalb von sechs Minuten eintraf, konnte aber keinen Tatverdächtigen mehr feststellen.

Polizei sucht Täter mit Beschreibung

Deswegen sucht die Polizei nun wegen sexueller Belästigung mit einer Beschreibung nach dem Täter. Der 30 bis 40-jährige Mann ist ungefähr 1,65 Meter groß und kräftig gebaut. Er hat blaue Augen, trägt dunkelblondes krauses Haar und einen leichten Bart – eventuell auch Spitzbart. Der Mann sprach Hochdeutsch und hat auffällig schiefe Zähne und in der unteren Zahnreihe fehlt ein Zahn. Der Mann trug bei der Tat ein schwarzes Shirt mit Muster, eine schwarze knielange Hose, einen ebenfalls schwarzen Rucksack und dunkle Schuhe.

Wer am Sonntag gegen 19.40 Uhr am Bahnhof Griebnitzsee oder in der unmittelbaren Umgebung Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise auf den Täter hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Potsdam unter der Rufnummer 0331-5508 0 zu melden oder bei jeder anderen Polizeidienststelle des Landes Brandenburg. Alternativ können Sie auch das Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter: polbb.eu/hinweis nutzen.

Vermehrt sexuelle Übergriffe in der Region

Auch der Vergewaltiger, der eine 27-jährige Joggerin in Kleinmachnow missbrauchte, ist auf freiem Fuß. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach ihm.

Lesen Sie dazu auch: „Vergewaltigung in Kleinmachnow: Ermittlung läuft auf Hochtouren“

Seit Mitte Juni häufen sich Meldungen über sexuelle Angriffe in der Region: Zwei Mädchen hatten angegeben, am 20. Juni an der Bushaltestelle Waldschänke in Stahnsdorf belästigt worden zu sein. Zwei Tage später wurde in Wannsee eine Vergewaltigung angezeigt. Am 25. Juni meldete ein Zeuge eine Sexualstraftat an einem Waldweg nahe des Berliner Teufelsberges und erneut drei Tage später konnte eine Frau in Wannsee einem Angreifer entkommen. Ein weiterer Fall wird von der Polizei in diesem Zusammenhang überprüft. Bereits im März war ein Mädchen in der Stahnsdorfer Bergstraße angegriffen worden. Es konnte den Mann aber durch lautes Schreien vertreiben.

Von MAZonline/jru

Kommunalpolitik in Potsdam - Nachruf für Herbert Schlomm
06.07.2020