Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Polizei sucht Zeugen: Raubüberfall wegen Geld und Zigaretten
Lokales Potsdam

Polizei sucht Zeugen: Raubüberfall i Potsdam wegen Geld und Zigaretten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 29.12.2020
Es gab einen Überfall in Potsdam.
Es gab einen Überfall in Potsdam. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Am späten Montagabend ist ein junger Mann im Bornstedter Feld überfallen worden.

Der 21-jährige Potsdamer wurde an der Ampel an der Kreuzung von Nedlitzer Straße und Viereckremise vor einer Bäckerei von einem unbekannten Mann auf Zigaretten angesprochen. Der Potsdamer gab im Tabak und Blättchen zum Selbstdrehen. Dann liefen sie gemeinsam ein Stück in dieselbe Richtung.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Kurz vor der Straße Zum Exerzierhaus griff ein zweiter Unbekannter den jungen Mann an, packte ihn am Arm und zerrte ihn gemeinsam mit dem ersten Mann von der Straße weg. Die beiden Unbekannten sollen nach Angaben des Opfers russisch miteinander gesprochen haben.

Die Täter schlugen ihr Opfer und forderten Tabak und Bargeld. Nachdem der Mann ihnen auch sein Geld ausgehändigt hatte, flüchten die Täter in Richtung Haltestelle Rote Kaserne. Der 21-Jährige lief heim und informierte die Polizei.

Die Polizei sucht mit folgender Beschreibung nach den Tätern und hofft auf Hinweise:

Der erste Täter ist etwa 1,80 Meter groß und 20 bis 30 Jahre alt. Er trug einen Kapuzenpullover, ein Tuch vor dem Gesicht, eine dünne Sportjacke und eine dunkle Hose. Zudem hatte er viele Pickel im Gesicht, wahrscheinlich eine starke Akne.

Der zweite Täter ist etwas größer und 25 bis 30 Jahre alt. Er hat einen Vollbart und trug eine weiße Kappe und eine Fellkragenjacke mit Kapuze.

Die Polizei ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung. Hinweise zur Tat oder zu den mutmaßlichen Tätern bitte an die Inspektion Potsdam unter Tel. 0331/5 50 80 oder über die Internetwache.

Von MAZonline