Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Renitente Schwarzfahrerin kommt in die Psychiatrie
Lokales Potsdam

Polizeibericht Potsdam: Streit mit Schwarzfahrerin in Tram des ViP eskaliert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 03.01.2021
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Innenstadt

Kontrolleure des Potsdamer Verkehrsbetriebs riefen die Polizei am Sonnabend gegen 10 Uhr im Streit mit einer renitenten Schwarzfahrerin zu Hilfe.

Die Frau, die in der Tram auf Höhe Friedrich-Ebert-Straße ohne Fahrschein angetroffen worden war, verweigerte auch den Beamten gegenüber Angaben zu ihrer Person. Statt dessen entleerte sie ohne Grund ihre Taschen und warf den Inhalt auf den Boden.

Dabei konnten die Beamten ein Tütchen in der Jackentasche der Dame erkennen, das augenscheinlich mit Cannabis gefüllt war. Die Beschuldigte versuchte zwar, die Betäubungsmittel im Gebüsch verschwinden zu lassen und sich vom Ort zu entfernen, konnte jedoch an der Flucht gehindert werden. Auch die Betäubungsmittel konnten sichergestellt werden.

Da sich die Dame augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde ein Notarzt hinzugerufen, der sie in eine psychiatrische Klinik einwies.

Die 57-jährige Potsdamerin, deren Personalien doch noch zweifelsfrei geklärt werden konnten, muss sich nun nicht nur wegen dem Erschleichen von Leistung, sondern auch noch wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Von LR Potsdam

03.01.2021
04.01.2021
Rückblick auf das Gerichtsjahr 2020 - Das waren die bedeutsamsten Prozesse in Potsdam
02.01.2021