Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Libeskind stellt Entwurf für Babelsberg-Turm vor
Lokales Potsdam

Potsdam: Architekt Daniel Libeskind stellt Entwurf für Babelsberg-Turm vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 12.11.2021
Friedhelm Schatz mit auf dem Dach seines Büros am Filmpark Babelsberg in Potsdam. Auf der Brache hinter ihm will er einen Turm des Architekten Daniel Libeskind errichten.
Friedhelm Schatz mit auf dem Dach seines Büros am Filmpark Babelsberg in Potsdam. Auf der Brache hinter ihm will er einen Turm des Architekten Daniel Libeskind errichten. Quelle: Peter Degener/Urs Fluueler
Anzeige
Babelsberg

Das Geheimnis um den rund 60 Meter hohen Turm für die Medienstadt Babelsberg soll gelüftet werden.

Libeskind stellt Entwurf für Babelsberg-Turm persönlich vor

Der New Yorker Architekt Daniel Libeskind kommt dafür persönlich nach Potsdam. Wie der Initiator Friedhelm Schatz und Bauherr Jan Kretzschmar von der KW Development am Freitag mitteilten, sollen die Pläne in genau einer Woche am Freitag, 12. November, gemeinsam mit Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) im Potsdam-Museum vorgestellt werden.

UPDATE, 12. November 2021: So sieht der Entwurf für den „Tower of Babelsberg“ aus.

An der Ecke von Großbeerenstraße und August-Bebel-Straße könnte Architekt Daniel Libeskind einen Gewerbekomplex mit Hochhaus errichten. Quelle: Peter Degener

Seit Juni wurde ein großes Geheimnis aus den Entwürfen gemacht. Bekannt ist nur, dass es sich um eine reihe von Gebäuden handelt, die kreisförmig angeordnet in die Höhe streben. Dabei werden filmische Motive wie etwa ein Filmstreifen oder das Objektiv-Auge eine besondere Rolle in der Gestaltung spielen.

Dann wird auch erläutert, wie die Stadt das städtebauliche Werkstattverfahren in der Medienstadt Babelsberg ablaufen soll. Denn das Büro-Ensemble aus mehreren Gebäuden rings um einen Turm widerspricht dem bislang geltenden Baurecht. An der Ecke von Großbeerenstraße und August-Bebel-Straße – genau gegenüber vom Bahnhof Medienstadt neben dem Filmpark Babelsberg – darf nur etwa 22 Meter hoch gebaut werden.

Architekt Daniel Libeskind (M.) mit den Investoren Friedhelm Schatz (r.) und Jan Kretzschmar nach dem Bauausschuss im Treffpunkt Freizeit in Potsdam. Quelle: Peter Degener

KW Development will 300 Millionen Euro investieren

Schatz und Kretzschmar hatten ihre Pläne im Sommer im Bauausschuss vorgestellt und mit dem weltbekannten Namen Libeskind für das große Gewerbeprojekt dafür geworben, deutlich höher zu bauen, als bislang vorgesehen. Kretzschmar will nach eigenen Angaben rund 300 Millionen Euro in das Projekt investieren.

Von MAZonline/pede