Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam In Eiseskälte an imaginärer Haltestelle gewartet
Lokales Potsdam In Eiseskälte an imaginärer Haltestelle gewartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 27.02.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

In der Nacht von Montag auf Dienstag herrschten in Potsdam eisige Temperaturen. Bis zu minus 10 Grad wurden gemessen. Viel zu kalt, um sich länger draußen aufzuhalten.

Ein 38-jähriger Mann schien diese Kälte jedoch nicht mehr zu spüren. Völlig hilflos saß er auf einer Treppe in der Dortstraße.

Anzeige

Ein Gastwirt bemerkte den Mann und rief die Polizei. Die Beamten sprachen den Potsdam. Er stand „offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol und anderen berauschenden Mitteln“, so ein Polizeisprecher.

Er warte auf den Bus, sagte der 38-Jährige den Polizisten. Doch da hätte er lange warten können, denn eine Haltestelle gibt es dort nicht.

Die Polizisten entschlossen sich aufgrund der Kälte, den Betrunkenen nach Hause zu bringen. Zuvor wurde er aber noch durchsucht.

Dabei kamen ein Tütchen mit Cannabis, ein Tütchen mit Amphetaminen sowie ein Tütchen Pilzen zum Vorschein.

Die Drogen wurden sichergestellt und ein Strafverfahrengegen den Mann eingeleitet.

Notfall-Nummern

Ansprechpartner für Personen im öffentlichen Raum sind am Tage (zwischen 8 Uhr und 20 Uhr) die Streetworker der Creso. Sie sind telefonisch unter (0176) 12109877 oder (0176) 12109894 zu erreichen.

Außerhalb dieser Zeiten sollte bei erkennbarer Hilfebedürftigkeit bzw. Hilflosigkeit von Personen im öffentlichen Raum die Notrufnummer 112 kontaktiert werden.

» Mehr Infos hier

Von MAZonline