Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Demo für den Erhalt des Kreativhaus Rechenzentrums
Lokales Potsdam

Potsdam: Demo für den Erhalt des Kreativhaus Rechenzentrum RZ am Mittwoch

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 11.09.2021
Das Kreativhaus Rechenzentrum existiert seit 2015.
Das Kreativhaus Rechenzentrum existiert seit 2015. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Innenstadt

Das Potsdamer Kreativhaus Rechenzentrum soll auch nach 2023 erhalten bleiben. Dafür wird am Mittwoch ab 17 Uhr demonstriert. Beginn ist auf dem Vorplatz des Gebäudes an der Dortustraße. Die Nutzer des Hauses, die Kulturlobby Potsdam und der Verein Architects for Future rufen dazu auf. Hintergrund sind die geltenden Beschlüsse und Verträge, wonach das städtische Gebäude nach 2023 abgerissen werden soll, um einen Stadtplatz neben dem Turm der neuen Garnisonkirche zu schaffen.

Kreativhaus RZ in Potsdam soll nach 2023 abgerissen werden

„Gegen eine Verlängerung sprechen keine rechtlichen Gegebenheiten, sondern nur der politische Wille und die Stiftung Garnisonkirche. Sie besteht – ohne Aussicht auf einen Bau auf der Fläche des ehemaligen Kirchenschiffs – weiter auf den (Teil)Abriss 2024“, heißt es im Demo-Aufruf.

Das Rechenzentrum sei aber „das letzte kommunale Grundstück in der Stadtmitte, genutzt von einer kleinteiligen und diversen Kultur-, Kunst- und soziokreativen Szene“, welches als städtischer Ort Mitgestaltung und langfristige demokratische Teilhabe zu bezahlbaren Preisen ermögliche. Zugleich sprechen für die Unterstützer des Hauses auch ökologische und zeithistorische Aspekte im Umgang mit der Potsdamer Stadtgeschichte für den Erhalt.

Demo beginnt am Rechenzentrum um 17 Uhr

Der Demonstrationszug am Mittwoch führt ab 17 Uhr vom Rechenzentrum über die Plantage und entlang des Stadtkanals in der Yorckstraße zur Friedrich-Ebert-Straße. Von dort geht es zum Gelände der früheren Fachhochschule, anschließend zur Baustelle der Garnisonkirche in der Breiten Straße und zurück zum Rechenzentrum.

Weil die Kreativwirtschaft es nicht bei einem schnöden Demo-Zug belassen will, gibt es nicht nur Live-Musik vom Lastenrad, sondern sogar mobilen Siebdruck zum Abschluss ein Konzert der Potsdamer Band Planet Obscolence auf dem Vorplatz des Rechenzentrums an der Plantage.

Von Peter Degener