Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Erster Schritt zur Erweiterung der Regenbogenschule Fahrland
Lokales Potsdam

Potsdam: Erster Schritt zur Erweiterung der Regenbogenschule Fahrland

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 16.10.2021
Der Campus der Regenbogenschule im Potsdamer Stadtteil Fahrland wird erweitert.
Der Campus der Regenbogenschule im Potsdamer Stadtteil Fahrland wird erweitert.
Anzeige
Fahrland

Die Potsdamer Bauverwaltung nimmt die Erweiterung der Regenbogenschule in Fahrland in Angriff. Im November wird der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 167 „Schulstandort Ketziner Straße“ in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht, wie das Rathaus am Freitag mitteilte. Damit soll „der Weg für eine Erweiterung des Schulcampus der Grundschule in Fahrland geebnet werden“, heißt es darin.

Neuer Hort, neues Schulgebäude und eine Sporthalle sind geplant

Weil Fahrland und die Potsdamer Ortsteile in der Umgebung stark wachsen, wird die Fahrländer Grundschule immer stärker von Eltern angefragt. Um sicherzustellen, dass jedes Schulkind im näheren Umkreis mit einem Anspruch auf einen Grundschulplatz versorgt werden kann, soll die Regenbogenschule daher um einen weiteren Klassenzug erweitert werden. Das erfordert allerdings ein weiteres Schulgebäude, ein Hortgebäude, eine Sporthalle sowie eine Erweiterung der aktuellen Außenanlagen, wie die Stadt erklärt.

Landschaftsschutzgebiet Königswald ist betroffen

Die Erweiterung findet allerdings in einem sensiblen Gebiet statt – einerseits teilweise im Außenbereich, andererseits mit einigen Teilen des Plangebietes im Landschaftsschutzgebiet „Königswald mit Havelseen und Seeburger Agrarlandschaft“. Die Stadt kündigt daher an, dass im Rahmen des B-Plan-Verfahrens geprüft wird, „wie möglichst wenig Fläche in Anspruch genommen werden kann und sich die baulichen Erweiterungen bestmöglich in die bestehende Landschaft einfügen können.“

Der Bedarf an Grundschulplätzen im Potsdamer Norden ist groß. Allein Fahrland ist im vergangenen Jahrzehnt von rund 3500 auf nunmehr 5100 Einwohner angewachsen. Zwischen dem Bornstedter Feld und Neu Fahrland hat sich die Situation entspannt, seit die neue Grundschule Am Jungfernsee eröffnet wurde. Deren Anfang 2020 eröffneter Neubau gehört zu den am stärksten von Eltern angefragten Grundschulen der Stadt.

In Krampnitz, das zum Ortsteil Fahrland gehört, wurde zudem gerade der erste Spatenstich für den Neubau einer Grundschule gefeiert. Sie soll den kommenden Stadtteil mit Schulplätzen ab dem Schuljahr 2024/25 versorgen. Zu diesem Zeitpunkt sollen auch die ersten Einwohner auf dem ehemaligen Kasernenareal wohnen.

Von Peter Degener