Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Betrunkener schlägt, pöbelt, randaliert
Lokales Potsdam Betrunkener schlägt, pöbelt, randaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 23.10.2014
Quelle: dpa
Anzeige

+++

Potsdam-Innenstadt:  Betrunkener pöbelt und randaliert

Ein betrunkener Potsdamer zog am Mittwochabend randalierend durch die Innenstadt. Als ein Passant gegen 21:30 Uhr die Polizei herbei rief, hatte der Mann in der Friedrich-Ebert-Straße Schilder und Mülltonnen umgeworfen und andere Passanten anpöbelt. Laut Polizei hinterließ der Mann in der Gutenbergstraße, in der Jägerstraße und in der Brandenburger Straße seine Spuren. Hier betrat er schließlich einen Supermarkt und verschreckte zahlreiche Kunden. Als dann die Polizei eintraf, verhielt sich der Ann auch den Beamten gegenüber agressiv, spuckte und pöbelte. Um dem Treiben ein Ende zu setzen und weitere Starftaten zu verhindern, wurde der Randalierer von der Polizei in Gewahrsam genommen. Der anschließende Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,04 Promille.

Die Polizei geht nun weiteren Hinweisen nach und sucht andere Opfer des Mannes. Wie mitgeteilt wird, soll der Randalierer kurz hinter der Mittelstraße zwei Männer angegriffen haben. Eines der Opfer schlug der Betrunkene Täter demnach mit der Faust und schubste ihn zu Boden. Seinen Begleiter trat er und nahm ihm die Brille weg. Wie es heißt, hatten die attakierten Männer ihr Auto zuvor in der Mittelstraße abgestllt. Laut Polizei soll der Täter in der Jägerstraße außerdem einen jungen Mann unvermittelt mit der Faust schlagen haben. Der unbekannte Mann konnte sich nach dem Angriff von dem Täter losreißen und weglaufen. Neben den gewalttätigen Angriffen gegen Unbekannte, soll der Ranadlierer in der Gutenbergstraße und der Jägerstraße weitere Sachbeschädigungen begangen haben.

Die Polizei bittet Zeugen der Übergriffe sich umgehend bei einer der Dienststellen zu melden. Betroffen wenden sich an die Polizeiinspektion Potsdam, Telefon 0331 / 5508–1224, Email mailto:www.polizei.brandenburg.de.

+++

Potsdam-Schlaatz: Überholversuch endet auf Verkehrsinsel

Eine 85-jährige Potsdamerin landete mit ihrem Fahrzeug am Mittwochnachmittag am Horstweg auf einer Verkehrsinsel. Bei dem Versuch einen LKW zu überholen, verlor die Seniorin offenbar die Kontrolle über ihr Auto, kollidierte mit einem Einbahnstraßenschild und kam auf der Verkehrsinsel zum Stehen. Anschließend klagte die Frau über Schmerzen im Brustbereich und wurde zur weiteren Behandlung in ein Potsdamer Krankenhaus  gebracht. Die Kriminalpolizei Potsdam hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

+++

Potsdam-Drewitz: Unfall verursacht, Alkohol nachgewiesen

An der Ecke Konrad–Wolf–Allee Asta–Nielsen–Straße kam es am Mittwochnachmittag zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer eines Renault fuhr auf einen Fiat auf. Doch anstatt vor Ort zu warten, fuhr der Renault einfach weiter. Was der Fahrer aber offenbar nicht bemerkt hatte: Bei dem Aufprall auf den Fiat war das vordere Kennzeichen seines Autos abgefallen und lag noch am Unfallort. Die Suche nach dem Flüchtigen war für die herbeigerufene Polizei entsprechend einfach. Sie fuhren vom Unfallort direkt zur Wohnung des Unfallverursachers.Vor Ort trafen die Beamten sowohl auf den beschädigten Renault, wie auch den auf den 62 jährigen Fahrer.

Wie die Polizei mitteilt, roch der Mann erheblich nach Alkohol. Der anschließende Alkoholtest ergab einen Wert von 1,79 Promille. Auf Nachfrage gab der Mann an, erst nach dem Unfall Alkohol getrunken zu haben. Um sicher zu gehen, nahmen die Polizisten den Mann mit ins Klinikum, wo er zwei Blutproben abgeben musste, um den Alkoholwert zum Zeitpunkt des Unfalls zu errechnen. Nach der Untersuchung musste der Mann seinen Führerschein abgeben. Die Kriminalpolizei ermitteln nun wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs.

08.07.2017
Potsdam Kaffeetrinken wie bei Oma - Neues Studenten-Café in Potsdam
23.10.2014
Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 22. Oktober - Betrunkener behindert Arbeit in Notaufnahme
23.10.2014