Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Wasserrohrbruch: Trinkwasserversorgung auf Hermannswerder unterbrochen
Lokales Potsdam

Potsdam: Kein Trinkwasser auf Hermannswerder - Wasserrohrbuch in der Templiner Straße

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 13.07.2021
Aufgrund eines Wasserrohrbruches ist die Trinkwasserversorgung auf Hermannswerder gerade unterbrochen.
Aufgrund eines Wasserrohrbruches ist die Trinkwasserversorgung auf Hermannswerder gerade unterbrochen. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Am Dienstagvormittag wurde bei Bauarbeiten in der Templiner Straße ein Wasserrohr beschädigt. Der Wasserrohrbruch hat zur Folge, dass es aktuell in ganz Hermannswerder kein Trinkwasser gibt, teilten die Stadtwerke via Twitter mit.

Ursache war eine Bohrung

Verursacht wurde der Rohrbruch durch eine Bohrung für eine neue Abwasserleitung, die Trinkwasserleitung wurde dabei unbeabsichtigt getroffen, wie die Stadtwerke am Dienstag mitteilten. Aktuell liefen die Reparaturarbeiten, die Schadensstelle liege unmittelbar neben der Baugrube der Bohrarbeiten.

„Diese wird derzeit erweitert, damit das Trinkwasserrohr mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern auf einer Länge von mehreren Metern ersetzt werden kann“, heißt es von Seiten der Stadtwerke. Wie es genau zu dem Schaden kam, werde mit den zuständigen Firmen im Nachgang ausgewertet.

Anfang April war im Stadtteil Am Stern eine Trinkwasserleitung gebrochen. Für die Zeit Reparatur stellten die Stadtwerke ein Standrohr auf, an dem sich die Betroffenen für die Zeit der Arbeiten Trinkwasser abholen konnten.

Ende Februar 2021 hatte es die Ortsteile Grube und Nattwerder getroffen. Ab dem frühen Morgen war die Trinkwasserversorgung für die gesamte Ortslage Grube sowie Nattwerder bis zum Nachmittag unterbrochen.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Gefährliche Folgen hatte ein Wasserrohrbruch im vergangenen Herbst. An der Zeppelinstraße, in Höhe der Jet-Tankstelle, brach ein Wasserrohr am späten Abend. Geh- und Radweg sowie Teile der Zeppelinstraße stadtauswärts wurden überspült – ein Teil der Pflasterdecke stürzte ein. Mehr als anderthalb Meter tief war das Loch – zwei Radfahrer stürzten in das Loch und wurden leicht verletzt.

Von Rainer Schüler

13.07.2021
13.07.2021
Erinnerungskultur in Potsdam - Erben Maimi von Mirbachs im Kontakt mit der Stadt
13.07.2021