Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Mercure-Umfrage abgelehnt
Lokales Potsdam Mercure-Umfrage abgelehnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 08.05.2014
Eine Umfrage zum Hotel-Klotz Mercure vor den Toren der Potsdamer Innenstadt wird es nicht geben.
Eine Umfrage zum Hotel-Klotz Mercure vor den Toren der Potsdamer Innenstadt wird es nicht geben. Quelle: Jacqueline Schulz
Anzeige
Potsdam

Die Fraktion "Die Linke" hatte genau das beantragt, außer der Fraktion "Die Andere" und dem fraktionslosen Stadtverordneten Andreas Menzel (Grüne) stimmte aber niemand dafür.

Die SPD wies darauf hin, dass zunächst erst einmal das Werkstattverfahren zum Lustgarten anstehe und man danach immer noch über eine Befragung nachdenken könne.

Diese Werkstatt beginnt am Freitag und wird - geht es nach der Planung - bis zum Sommer 2015 andauern. In ihr soll die künftige Form des Lustgartens gefunden werden, auf Verwaltungsdeutsch heißt das "die Konkretisierung der Sanierungsziele". Dabei geht es keinesfalls nur um Erhalt oder Abriss des Mercure, aber eben auch.

Mitglieder in der Werkstatt sind neben Stadtverordneten auch Anlieger und Bau- sowie Freiflächenexperten. Für Freitag ist zunächst erst einmal vorgesehen, alle Teilnehmer mit Informationen und Referaten auf einen gleichen Ausgangsstand zu bringen. In einer anschließenden Podiumsdiskussion soll dann aber auch schon eine erste Meinungsbildung angestrebt werden.

Es gibt einige Fragen zu klären, denn als der Lustgarten das letzte Mal Thema war, hielt man dort noch Flächen für die Innerstädtische Entlastungsstraße Ises vor, die im neuen Verkehrskonzept der Stadt beerdigt wurde. Diese Flächen könnten nun überplant oder gar überbaut werden. Die größte Kontroverse und das größte öffentliche Interesse gilt dennoch unter Garantie der Frage nach dem Erhalt oder Abriss des 17-stöckigen Mercure-Hotels, das vielen nach Vollendung des Landtagsschlosses ein optischer Dorn im Auge ist.

Von Jan Bosschaart

Potsdam Themenwoche mit Fotoschau in Gedenkstätte Leistikowstraße - Das Ende der "Verbotenen Stadt"
08.05.2014
Potsdam Ministerpräsident soll sich für den Bau der Synagoge stark machen - Jüdische Gemeinden bitten Woidke um Hilfe
08.05.2014
09.05.2014