Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Etappenziel: Klinik-Bürgerbegehren hat 10.120 Unterschriften
Lokales Potsdam Etappenziel: Klinik-Bürgerbegehren hat 10.120 Unterschriften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 25.10.2019
Aktivisten für das Klinik-Bürgerbegehren. Quelle: Johanna Apel
Potsdam

Das Bürgerbegehren für faire Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen in der KlinikgruppeErnst von Bergmann“ hat einen Etappenziel erreicht: Die Initiatoren des Begehrens haben 10.120 Unterschriften seit August gesammelt.

Dies zeige, wie groß der Zuspruch für die Forderungen des Begehrens sei, sagte Jörg Kwapis, Vertrauensperson der Initiative, am Freitag. Die Initiative tritt dafür ein, dass die Bergmann-Klinikgruppe wieder in die Tarifbindung zurückkehrt.

Jörg Kwapis ist Sprecher des Bürgerbegehrens. Quelle: Bernd Gartenschläger

Dass dies momentan nicht so sei, findet er schrecklich: „Das sind ausbeuterische Bedingungen, die von der Kommune gedeckt werden.“ Vor dem Hintergrund, dass die Stadt Potsdam gerade den Armutsbericht diskutiere, finde er dies ungeheuerlich. Nach seinen Angaben gebe es bis Ende dieses Jahres allein in der Kinderklinik 13 Kündigungen, während Operationen wegen Personalmangels verschoben würden. Was ihn besonders frustriert: „Eine medizinisch-technische Angestellte ist für 1073 Betten zuständig“. Dem pflicht auch Anja Roth-Schild bei. In der Kinderklinik seien momentan nur 20 Betten belegt, weil es nicht genug Personal für die restlichen 22 Betten gebe.

Klinik widerspricht Bürgerinitiative

Das Krankenhaus widerspricht dieser Darstellung der Bürgerinitiative. Die Kinderklinik sei nicht gefährdet und es gebe zahlreiche Neueinstellungen, teilte eine Sprecherin der MAZ mit.

Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren fehlen aktuell noch 6000 Unterschriften. Ziel ist es, so Kwapis, diese bis Heiligabend eingesammelt zu haben. Weitere Veranstaltungen dafür folgen.

Von Johanna Apel

Ein neuer Versuch: Der Geschäftsführer der Mitmachwelt hat erneut für sein Umweltprojekt geworben. Vor dem Potsdamer Umweltausschuss erklärte er, wie man dadurch Klimaziele vermitteln wolle.

25.10.2019

Potsdams unbegrünte Flächen sollen bepflanzt werden. Zumindest wenn es nach die Andere und FDP geht. Ein entsprechender Antrag wurde dem Umweltausschuss vorgelegt.

25.10.2019

Mängel beim Brand- und Arbeitsschutz zwingen zu radikalen Planänderungen für den Potsdamer Verwaltungscampus. Die Stadt prüft einen völlig neuen Standort für ihre Mitarbeiter im Stadtgebiet. Das Areal hinter dem Stadthaus könnte dann Wohn- und Schulstandort werden.

25.10.2019