Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Lustgarten: Noch 3 Tage Zeit zum Mitreden
Lokales Potsdam Lustgarten: Noch 3 Tage Zeit zum Mitreden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:34 12.12.2014
Blick auf das Mercure an einem Ende des Lustgartens in Potsdam. Quelle: Christel Köster
Potsdam

Noch drei Tage haben die Potsdamer Zeit, ihre Meinung zu den sieben Gestaltungsvorschlägen für den Lustgarten zu äußern. Am Sonntag, 14. Dezember, werden um 18 Uhr die rote Infobox im Lustgarten und das unter www.werkstatt-lustgarten.de erreichbare Online-Forum geschlossen – bis zur nächsten Phase im April 2015.

Bis Sonntag 18 Uhr können sich Interessierte zu den Entwürfen der sieben beteiligten Teams aus Architekten, Stadtplanern und Landschaftsarchitekten äußern. Zudem sind Auslobung und Auswertung der ersten Phase der öffentlichen Beteiligung einzusehen und online auch herunterzuladen.

Seit dem 18. November 2014 liegen die 7 Entwürfe zur Neugestaltung des Potsdamer Lustgartens vor. Alle Pläne sehen kein Hotel Mercure und mehr Grün vor. Hier die Entwürfe im Detail.

„Im Mai dieses Jahres habe ich versprochen, dass die Potsdamer mitmachen können, was die Gestaltung des Lustgartens angeht“, sagt Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD). „Nun es ist wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Potsdam ihre Vorstellungen äußern, so dass sie auch sagen können: Das ist mein Lustgarten – an der Gestaltung habe ich mitgearbeitet.“

Nach Abschluss der zweiten Phase der öffentlichen Beteiligung werden die Beiträge der Potsdamer ausgewertet und den Planern zur Verfügung gestellt. Dazu gehören laut dem Sanierungsträger „selbstverständlich auch alle weiteren Hinweise“, etwa die eingegangenen Vorschläge zu den angedachten Skateanlagen. Die Planer haben einen Monat Zeit, ihre Entwürfe zu überarbeiten. Die meisten hätten bereits in den Teamchats, bei denen die Bürger online ganz direkt Fragen stellen und Kritik äußern konnten, gesagt, dass sie nach dem Feedback der Potsdamer Anlass dafür sehen.

Von Nadine Fabian

Info: Die Infobox am Lustgarten ist heute von 14 bis 19 Uhr und am Wochenende von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr zum Thema
Potsdam 7 Entwürfe zur Umgestaltung vorgestellt - Lustgarten: Architekten planen ohne Mercure

Potsdam will einen seiner zentralen Plätze umgestalten: den Lustgarten gegenüber dem Stadtschloss. Jetzt liegen sieben Entwürfe vor. Das umstrittene Hotel Mercure sucht man in jedem der Pläne vergebens. In den Details jedoch unterscheiden sich die Entwürfe erheblich.

18.11.2014
Potsdam MAZ-Interview zur Gestaltung der Potsdamer Mitte - Zukunft des Mercure ist "ergebnisoffen"

Bert Nicke ist Geschäftsführer des Sanierungsträgers für die Potsdamer Mitte. Vor Beginn des öffentlichen Werkstattverfahrens spricht er im MAZ-Interview über die Zukunft des Mercure und über Tabus bei der Nutzung und Gestaltung des Lustgartens.

08.05.2014
Potsdam Nach dem Kompromiss zum Weiße-Flotten-Neubau - Prominente Stimmen zur Lösung am Lustgarten

Peter Kulka, Hans-Jürgen Scharfenberg, Mike Schubert und und und... zum Kompromiss zum Weiße-Flotte-Neubau hat jeder etwas zusagen. Mal mehr, mal weniger - bisweilen werden auch schon wieder neue Wünsche geäußert. Besonders der Landtagssrchitekt Kulka hat eine Vision.

28.02.2014
SVB 03 JU-Feier im Stadion des Babelsberg 03 findet statt - Verein lehnt Angebot von Nulldrei-Fans ab

Die Weihnachtsfeier der Jungen Union (JU) wird in den ViP-Räumen des Karl-Liebknecht-Stadions in Potsdam stattfinden. Daran ändert auch das finanzielle Angebot eines Nulldrei-Fans nichts. Vermietet ist vermietet, heißt es seitens des Vereins. Die JU sorgt sich derweil weiter um ihre Sicherheit und hat abermals bei der Polizei um Schutz gebeten.

12.12.2014

Welche Bücher haben die Potsdamer bewegt, vielleicht sogar ihr Leben verändert? Die Stadt- und Landesbibliothek sucht in einer Online-Aktion nach den Lieblingsbüchern der Havelstädter. Die interessantesten Tipps werden im nächsten Jahr in einer Ausstellung zu sehen sein, unter den Teilnehmern werden Preise verlost.

11.12.2014
Potsdam Amtsgericht Potsdam verhängt Geldstrafe - Horror-Unfall von Potsdam: Berufung nach Urteil

Der Potsdamer Horror-Unfall vom September 2012 vor dem Kulturhaus Babelsberg, nach dem einem Opfer beide Unterschenkel amputiert wurden, ist weiter Thema vor Gericht. Der Unfallverursacher, ein BMW-Fahrer aus Rheinland-Pfalz, war kürzlich zu einer Geldstrafe verurteilt worden - und hat umgehend Berufung eingelegt.

14.12.2014