Potsdam Mittelmark: Die schönsten Badestellen, Seen, Strandbäder, Freibäder
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hier geht’s zu den schönsten Badestellen rund um Potsdam
Lokales Potsdam

Potsdam Mittelmark: Die schönsten Badestellen, Seen, Strandbäder, Freibäder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 15.08.2021
Die Havel bietet so viele Bademöglichkeiten.
Die Havel bietet so viele Bademöglichkeiten. Quelle: Lutz Hannemann, Julius Frick
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Die Sommerferien verlaufen bisher etwas durchwachsen. Aber die Aussichten sind gut für die Region. Wetter-Apps auf dem Handy machen Hoffnung auf Sonne und heiße Temperaturen. Dann wäre es doch gut, wenn man weiß, wo es eine Abkühlung gibt. Wo ist das nächste Strandbad? Wo finde ich eine idyllische Havelbucht? Wo kann ich meine Kinder sicher baden lassen, weil das Wasser schön flach ist?

Die MAZ hat deshalb für Ihre Leserinnen und Leser die schönsten Bademöglichkeiten zwischen Kleinmachnow, Beelitz und Werder gesucht und zusammengestellt. Darunter ist sowohl die Havel mit ihren unzähligen Seen und Buchten, aber auch die Strand- und Freibäder, die eine serviceorientierte Infrastruktur bieten.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Aber, Vorsicht: Wasser ist nicht nur erfrischend, sondern auch tückisch. Gerade Kinder und Jugendliche schätzen die Risiken falsch ein. Schauen Sie sich eine Badestelle gut an und achten Sie auf ihre Kinder, damit alle sorgenfrei Spaß haben. Wir wünschen Ihnen erfrischende Bade-Momente!

Grellebucht in Petzow

Kleine Badestelle an der Grellebucht in Petzow am Glindower See. Quelle: Luise Fröhlich

Diese winzige Badestelle an der Grellebucht des Glindower Sees in Petzow ist bestens für die schnelle Abkühlung geeignet – zum Beispiel während einer Radtour. Platz zum Verweilen bietet sich lediglich eine Bank. Dafür ist der Parkplatz mit Mülleimer und Dixiklo nicht weit. Entlang des Weges an der Fercher Straße gibt es weitere kleine Einstiegsmöglichkeiten ins flache Wasser des Glindower Sees.

Strandbad Ferch

Strandbad in Ferch: Steffen Hirsch springt ins Wasser. Quelle: Julius Frick

Ganz an der Südspitze am Ufer des Schwielowsees gelegen, befindet sich das kleine Strandbad von Ferch. Es hat einen Pavillon und eine Holzterrasse und befindet sich unweit des Wietkiekenberges in Ferch. Gäste können sich auf eine Gastronomie mit Kaffee, Eis, Snackbar und Kuchen, ein Beachvolleyball-Feld und eine große Liegewiese freuen. Geöffnet ist das Strandbad in Ferch täglich zwischen 9 und 20 Uhr. Erwachsene zahlen 3,50 Euro Eintritt, Kinder zwei Euro. Tel.: 033209/48 99 92

Strandbad Glindow

Strandbad Glindow. Quelle: Gabriele Spiller

Das Strandbad in Glindow verfügt über eine große Liegewiese, Ostsee-Strand, eine Bar und Lounge-Ecken und einen Spielplatz. Ab Glindow Kirche (Bus 633/641) führt ein Spazierweg über das Jahnufer am Wasser entlang (zehn Minuten). Es gibt Gratis-Parkplätze sowie Radständer. Geöffnet ist täglich von 11 bis 20 Uhr. Eintritt: 6 Euro, Kinder: 2 Euro, Familien: 12 Euro. Tel. 03327/5 47 37 85.

Strandbad Werder

Strandbad Werder. Quelle: Gabriele Spiller

Ein 300 Meter langer Waldweg führt von der Straße Am Plessower See 56 zum beliebten Strandbad in Werder. Es bietet eine große Liegewiese, ein Volleyballfeld, einen Kiosk, ein Wassertrampolin und einen Bademeister. Die Buslinie 631 hält Margaretenstraße, von dort sind es 15 Minuten zu Fuß. Geöffnet: täglich 9 bis 20 Uhr. Eintritt: 3,50 Euro, bis 18 Jahre 2 Euro. Tel. 03327/4 21 11.

Strandbad Caputh

Das Seebad Caputh öffnete am Samstag wieder für die Bade- und Sonnenhungrigen. Quelle: Bernd Gartenschläger

Am Samstag eröffnete das Strandbad Caputh wieder seine Tore. Die Betreiber haben in der Winter- und Corona-Pause einiges erneuert. Auf der Landzunge zwischen Schwielowsee und Havel gibt es unter anderem einen großen Strand, Sonneninseln mit Tisch und Liegen, eine Seebrücke und Gastronomie. Die Location kann auch für Veranstaltungen gebucht werden. Geöffnet ist immer abhängig von der Witterung. Eintritt: 6,50 Euro, bis 12 Jahre 3,50 Euro.

Badestelle Phöben

Badestelle in Phöben Quelle: Luise Fröhlich

 Idylle pur lässt sich an der Badestelle in der Phöbener Seestraße 22 genießen. Die gepflegte Liegewiese verfügt über einzelne Bänke, Mülleimer sowie ein Dixiklo. Der Einstieg ins Wasser der Havel ist flach und bietet einen tollen Blick auf Töplitz. Für Autofahrer: Parkplätze sind vorhanden. Mit der Buslinie 632 kommt man bis zur Chausseestraße und läuft von dort aus etwa fünf Minuten.

Badestelle Insel Werder

Badestelle an der Nordspitze der Werderaner Insel. Quelle: Luise Fröhlich

Mit viel Platz zum Liegen, einem kleinen Strand und Spielplätzen in der Nähe wartet die Badestelle an der Nordspitze der Werderaner Insel auf. Sie ist beliebt bei Kindern, die flach ins Wasser der Havel kommen. Es gibt einige wenige Bänke im Umfeld sowie Mülleimer und auch Schattenplätze. Parkplätze stehen auf der Insel oder dem Hartplatz zur Verfügung. Anreise mit dem Bus der Linien 631 oder 580 – Fußweg ab Haltestelle Post.

Petzinsee in Geltow

Badestelle in Geltow am Petzinsee Quelle: Luise Fröhlich

Dieser beliebte Badeort am Petzinsee in Geltow ist am besten mit dem Fahrrad zu erreichen, weil es keine Parkplätze in der Nähe gibt. Die kleine offizielle Badestelle punktet mit Liegeplätzen auf der Wiese, Schattenbereichen, Mülleimern, zwei Bänken und einem schönen Blick auf die Wentorf-Insel. Große und kleine Wasser-Liebhaber kommen bequem ins kühle Nass, der Boden ist sandig.

Großer Plessower See, Zolchower Weg

Wilde Badestelle in Plessow am Zolchower Weg. Quelle: Luise Fröhlich

Diese Badestelle am Zolchower Weg muss man suchen: Sie befindet sich zwischen Plessow und Kemnitz unweit der Autobahn. Abgesehen vom Lärm der Autos hat man von hier einen idyllischen Blick auf den Plessower See. Es gibt keine Mülleimer, keine Bänke, viel Platz zum Liegen bietet die Badestelle auch nicht, aber einen flachen Einstieg ins Wasser. Ein wahrer Tipp für Naturliebhaber und Radfahrer. Anreise mit dem Auto nicht zu empfehlen.

Schwielowsee, Schlosspark Petzow

Badestelle am Schwielowsee im Petzower Schlosspark. Quelle: Luise Fröhlich

Von dieser Badestelle direkt im Schlosspark Petzow aus geht es in das erfrischende Nass des Schwielowsees. Die große Wiese bietet viel Platz zum Liegen, aber wenig Schatten und nur eine Bank kurz vor dem kleinen Strand am Ufer. Für den Weg zur Badestelle durch den Park müssen Badelustige einige Minuten einplanen, bekommen dafür aber einige Schönheiten wie den Haussee oder das Andenkenhaus im Park zu sehen.

Großer Plessower See, Badestelle Kemnitz

Badestelle in Kemnitz am Großen Plessower See. Quelle: Luise Fröhlich

 Zwischen der Kemnitzer Dorfstraße und der Autobahn befindet sich der Badestrand mitten im Wald von Kemnitz am Nordzipfel des Großen Plessower Sees. Das Auto am Ende der Waldstraße geparkt, läuft man nur wenige Minuten zur Badestelle. Allerdings empfiehlt sich wegen der begrenzten Parkplätze die Anreise mit dem Rad, zu Fuß oder mit dem Bus. Von der Bushaltestelle (Linie 630) sind es circa fünf Minuten zu Fuß. Wen das Rauschen von der A 10 nicht stört, genießt die Idylle und die Sonne auf der Liegewiese. Unter den Bäumen gibt es einige Schattenplätze. 

Großer Plessower See, Werder

Wilde Badestelle am Großen Plessower See in Werder. Quelle: Luise Fröhlich

Zu Fuß oder mit dem Fahrrad gelangt man über die Getrauden- oder Sentastraße zu mehreren kleineren, wilden Badestellen am Plessower See in Werder. Sie werden gemäht, bieten Mülleimer und einzelne Sitzmöglichkeiten. Sie bestehen hauptsächlich aus Liegewiesen und kleinen Stränden an den flachen Einstiegen ins Wasser. Die Schattenplätze sind begrenzt. Der Blick zum anderen Ufer führt nach Plessow.

Badestelle Töplitz an der Havel

Badestelle in Töplitz. Quelle: Gabriele Spiller

Die gepflegte Naturbadestelle in Töplitz liegt direkt an der Havel und lädt mit einer großen Liegewiese sowie einem Strand zum Verweilen und Sonnenbaden ein. Der Einstieg ins Wasser des Flusses ist flach gestaltet und die Bäume am Rand sorgen für einige beliebte Schattenplätze. Auf der Wiese befinden sich ein paar Holzbänke als Sitzgelegenheiten. Wer mit dem Bus 634 anreist, sollte rund fünf Minuten Gehweg einplanen. Parkplätze sind im Ort vorhanden.

Seddiner See, Badestelle Kähnsdorf

Die Badestelle Kähnsdorf ist selbst an einem regnerischen Tag beliebt. Quelle: Jens Steglich

Kähnsdorfs Badestelle am Seddiner See hat Volleyballplatz, Liegenverleih und den Strandimbiss „Kleine Reuse“ zu bieten, von dem Kinder sagen: Dort gibt es die besten Pommes. Mit Auto biegt man von der B2 Richtung Seddin ab und fährt 3,5 Kilometer gerade aus.

Seddiner See, Badestelle Seddin

Badestelle Seddin am Seddiner See. Quelle: Jens Steglich

Die Badestelle in Seddin gehört der Gemeinde und wird von Anwohnern sauber gehalten. Besucher, die auf eigene Gefahr baden, finden auf dem eingezäunten Areal einen Beachvolleyball- und einen kleinen Spielplatz. In der Nähe hält der Bus der Linie 646.

Seddiner See, Liegewiese Wildenbruch

Badestelle Wildenbruch am Seddiner See. Quelle: Jens Steglich

Die Liegewiese am Wildenbrucher Ufer des Seddiner Sees ist eine wilde Badestelle, auch wenn es nicht danach aussieht. Es gibt einen Beachvolleyballplatz und Bänke samt Tisch zum Verweilen. An heißen Wochenenden ist der Andrang groß. Deshalb sei Besuchern, die mit Auto anreisen, geraten, das Fahrzeug auf dem Parkplatz am Ortseingang abzustellen und die 400 Meter zu Fuß zum See zu laufen. Der Parkplatz wurde extra geschaffen, um den Dorfkern von Wildenbruch von Autos zu entlasten. Die Zäune am Seeufer stehen dort, um den Schilfgürtel zu schützen.

Kleiner Lienewitzsee

Badestelle am Kleinen Lienewitzsee. Quelle: Jens Steglich

Am Kleinen Lienewitzsee, der zu Michendorf gehört, findet der Gast kühles Wasser tief im Wald versteckt. Der Weg dorthin führt an der A10-Abfahrt Ferch über eine holprige Straße. Alle, die man fragen kann, raten aber ab, mit Auto zum See zu fahren. Im Wald darf man nicht parken und das Ordnungsamt kontrolliert. Wer sich zu Fuß oder per Rad von umliegenden Bahnhöfen auf den Weg macht, wird belohnt. Es warten kleine Badebuchten und eine Idylle,solange der Andrang nicht zu groß wird.

Güterfelder Haussee

Badestelle Güterfelder Haussee. Quelle: Konstanze Kobel-Höller

Die beliebte Badestelle liegt direkt an der Seestraße und ist gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Sie ist mit einem Kiosk und Toiletten ausgestattet, der Weg ins Wasser ist über einen kleinen Strand flach gestaltet. Die Stege sind inzwischen aus Haftungsgründen von der Gemeinde gesperrt worden. Mit dem Bus erreicht man die Badestelle über die Linien 619 und 627 bis Güterfelde Kirchplatz. Von dort führt ein kurzer Fußweg zum See. Für Autofahrer: Parkplätze gibt es an der L 77, an der Potsdamer Straße und wenige direkt an der Straße.

Freibad Kiebitzberge

Badegäste genießen eine Abkühlung im Freibad Kiebitzberge in Kleinmachnow. Quelle: Friedrich Bungert

Das Freibad Kiebitzberge in Kleinmachnow ist das einzige echte Freibad in der Region und bietet Sport- und Schwimmerbecken mit zwei Sprungtürmen, ein Babyplanschbecken mit Minirutsche, ein Nichtschwimmerbecken mit Breitspeier, Nackendusche und Rutsche. Es gibt eine Liegewiese und einen Kiosk. Der Beachvolleyballplatz ist derzeit coronabedingt gesperrt. Tickets gibt es online oder an der Tageskasse, ein Zeitfenster von 4,5 Stunden kostet 3 Euro.

Von Luise Fröhlich, Konstanze Kobel-Höller, Jens Steglich und Alexander Engels

Gutes Bier und leckeres Essen - Die schönsten Biergärten in Potsdam und Umgebung
15.08.2021
Potsdam Verkehrsprognose vom 16. bis 22. August 2021 - Hier stehen Sie in Potsdam im Stau
15.08.2021