Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Museum Barberini öffnet wieder - Karten auf Tage ausverkauft
Lokales Potsdam

Potsdam: Museum Barberini öffnet nach Corona-Lockdown - Tickets ausverkauft

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 22.05.2021
Das Museum Barberini empfängt nach dem Corona-Lockdown wieder Besucher.
Das Museum Barberini empfängt nach dem Corona-Lockdown wieder Besucher. Quelle: Eberhard Thonfeld via www.imago-images.de
Anzeige
Innenstadt

Wer das seit Samstag wieder geöffnete Museum Barberini in Potsdam besuchen möchte, muss Geduld mitbringen. Bis Montag seien bereits alle zur Verfügung stehenden Karten verkauft, teilte Museumssprecher Achim Klapp mit.

Jedoch erfolge der Vorverkauf aufgrund des Pandemiegeschehens derzeit nur für jeweils drei Tage im Voraus. So werde sichergestellt, dass alle Interessierten eine Chance auf Karten bekommen. Das nächste Kontingent für Mittwoch werde am Sonntag freigeschaltet. Am Dienstag ist das Museum geschlossen.

Kontaktdaten werden per Luca App erfasst

Nach Museumsangaben können alle 15 Minuten 20 Besucher eingelassen werden. Pro Tag könnten damit rund 660 Menschen das Museum besuchen. Das sei weniger als ein Drittel des sonst üblichen Aufkommens bei großen Publikumsausstellungen. Anders als etwa in Berlin sei kein tagesaktueller Coronatest, jedoch Fiebermessen am Eingang nötig.

Lesen Sie auch: Museen, Schlösser, Theater: Diese Kulturangebote gibt es zu Pfingsten in Brandenburg

Kontaktdaten werden über die Luca-App oder schriftlich festgehalten.Im Museum Barberini ist derzeit die Ausstellung „Rembrandts Orient“ zu sehen. Diese ist Anfang der vergangenen Woche noch einmal mit Unterstützung der mehr als 50 Leihgeber bis zum 18. Juli verlängert worden.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ausgestellt werden 110 Arbeiten, darunter Schlüsselwerke von Rembrandt, Ferdinand Bol, Jan van der Heyden und Jan Lievens.Parallel ist außerdem weiterhin die Sammlung impressionistischer Gemälde des Museumsgründers Hasso Plattner zu sehen. Unter den mehr als 100 Gemälden befinden sich unter anderem Werke von Claude Monet und Paul Signac.

Von RND/dpa

Ü7-Verfahren: Alle Schultypen sind betroffen - 113 Potsdamer Kinder noch ohne Platz fürs kommende Schuljahr
22.05.2021