Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Neuer Schutzstreifen für Radfahrer auf der Amundsenstraße
Lokales Potsdam

Potsdam: Neuer Schutzstreifen für Radfahrer auf der Amundsenstraße

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 27.10.2020
Bauarbeiten haben am Dienstag begonnen, auf einem weiteren Teilstück der Amundsenstraße Markierungen für Radfahrer aufzubringen. Quelle: Sascha Krämer
Anzeige
Potsdam

Potsdam will den Norden sicherer für Radfahrer machen. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, haben die Bauarbeiter am Vormittag mit den Markierungsarbeiten für weitere Fahrradschutzstreifen auf der Amundsenstraße begonnen. „Mit der Markierung der Schutzstreifen in der Amundsenstraße schaffen wir für den Radverkehr eine sichere Führung auf der Fahrbahn und realisieren eine wichtige Tangentialverbindung zwischen der Potsdamer Straße B 273 und der B 2 Nedlitzer Straße“, sagte der zuständige Baubeigeordnete Bernd Rubelt. Zudem wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit in der Amundsenstraße durchgängig auf 50 Stundenkilometer begrenzt.

Anzeige

In den vergangenen Jahren wurde der Schutzstreifen bereits in der Forststraße, Am Neuen Palais und Teilen der Amundsenstraße umgesetzt, nun folgt der Schutzstreifen zwischen der Amundsenstraße Nr. 1 und der Nedlitzer Straße – insgesamt 1600 Meter.

Dies Markierungen werden beidseitig bis Am Golfplatz (ca. 950 Meter) aufgebracht und einseitig ab Am Golfplatz bis Nedlitzer Straße (ca. 650 Meter). „Da sich zwischen der Nedlitzer Straße und der Straße Am Golfplatz bereits ein gut ausgebauter Radweg befindet, macht er einen Schutzstreifen auf der Fahrbahn in diesem Abschnitt entbehrlich“, erklärt die Stadt.

Die Kosten für die Markierungsarbeiten in dem Bereich liegen bei rund 8500 Euro. Die Fahrradschutzstreifen zwischen der Potsdamer Str. und Amundsenstraße 1 wurde bereits im Frühjahr markiert.

Von MAZonline/off