Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Wenig bekannt: Sozialwohnungen auch für mittlere Einkommen in Potsdam
Lokales Potsdam

Potsdam: Sozialwohnungen auch für mittlere Einkommen mit WBSplus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 05.03.2021
An der Georg-Hermann-Allee entstehen 274 Wohnungen der Pro Potsdam, von denen viele an WBS-Inhaber vermietet werden sollen.
An der Georg-Hermann-Allee entstehen 274 Wohnungen der Pro Potsdam, von denen viele an WBS-Inhaber vermietet werden sollen. Quelle: Pro Potsdam
Anzeige
Potsdam

40 Prozent der Potsdamer Haushalte haben Anspruch auf geförderten Wohnraum. Jeder vierte davon gehört sogar zu den Haushalten mit mittlerem Einkommen, die den sogenannten Wohnberechtigungsschein „WBSplus“ beantragen könnten. Doch oftmals ist das unbekannt. Dabei könnten solche Haushalte durch Unterstützung der Stadt womöglich einfacher eine neue Wohnung finden, auf die sie nur mit Wohnberechtigungsschein Anspruch haben.

Nur sieben Euro Nettokaltmiete für WBSplus-Inhaber

Denn derzeit entstehen mehrere hundert geförderte Wohnungen für WBSplus-Inhaber an verschiedenen Stellen in der Stadt. Wer für diesen Schein berechtigt ist, zahlt für eine geförderte, sanierte oder neugebaute Wohnung eine Einstiegsmiete von sieben Euro pro Quadratmeter.

„Damit Haushalte mit kleinem und mittleren Einkommen die passende Wohnung finden, müssen sie auch von den bestehenden Angeboten erfahren und Zugang zur Vermittlung erhalten. Deshalb starten wir heute eine breit angelegte Informationskampagne“, erklärte Potsdams Sozialbeigeordnete Brigitte Meier (SPD) am Freitag in der Georg-Hermann-Allee im Bornstedter Feld.

Dort baut die Pro Potsdam gerade 274 Wohnungen. Anfang 2022 können Potsdamer, die einen solchen WBS-Antrag gestellt haben, einziehen. Laut Pro-Potsdam-Chef Jörn-Michael Westphal handelt es sich um viele barrierefreie, kleine Wohnungen für Ein- und Zwei-Personen-Haushalte vorgesehen.  Für ältere Mieter ist ein e Tagespflege und Sozialstation mit Begegnungszentrum integriert.

Einkommensgrenze für vierköpfige Familie: 62.000 Euro

Die Einkommensgrenzen für WBSplus liegen deutlich über den üblichen Wohnberechtigungsscheinen. So hat eine vierköpfige Familie mit zwei Kindern und einem durchschnittlichen steuerpflichtigen Bruttojahreseinkommen von 62.000 Euro Anspruch, ebenso ein Singlehaushalt mit einem steuerpflichtigen Bruttojahreseinkommen von etwa 27.500 Euro.

Mehr Informationen zum Wohnberechtigungsschein, den Einkommensgrenzen und den benötigten Unterlagen stellt die Stadt unter www.potsdam.de/sozialesWohnen bereit. Der Bereich Soziale Wohnraumversorgung berät und hilft auch bei der Wohnungsvermittlung. Die Mitarbeiter sind unter der Nummer 0331/289 2694, sowie per E-Mail unter Wohnungswesen@rathaus.potsdam.de erreichbar.

Von Peter Degener