Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Umweltausschuss bestätigt Schulcampus in der Waldstadt
Lokales Potsdam Umweltausschuss bestätigt Schulcampus in der Waldstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 25.10.2019
Der geplante Schulcampus in der Waldstadt Süd Quelle: Lutz Hannemann
Potsdam

Der Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität bestätigte am Donnerstagabend, dass die Hochbauten des neuen Schulstandorts in der Waldstadt außerhalb das Landschaftsschutzgebiets entstehen sollen.

Eine entsprechende Beschlussempfehlung war bereits vom Ausschuss für Bildung und Sport am 1. Oktober vorgelegt worden. Diese bestätigte der Umweltausschuss nun.

Sport im Schutzgebiet

Jedoch ist laut dieser Empfehlung die Lage der Sportanlagen noch „in Abhängigkeit von naturschutzfachlichen Erkenntnissen“ zu klären. Damit steht im Raum, dass Sportplätze im Landschaftsschutzgebiet entstehen könnten.

Dieser Umstand stieß zunächst auf Gegenwind. Michél Berlin (Linke): „Das ist ein schwerer ökologischer Eingriff.“ Es gebe einen Grund, warum dies ein Schutzgebiet sei. Anja Laabs (Die Andere) ergänzte, dass alternative Standorte in der Stadt „noch nicht ausgeschöpft“ seien.

Abwägung: Schutzstatus bleibt bestehen

Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt, betonte wiederum, dass es immer eine Abwägungssache sei. Das Landschaftsschutzgebiet würde durch die geplante Bebauung nicht aufgehoben.

Mit zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung bestätigte der Ausschuss schließlich die vorherige Beschlussempfehlung des Bildungsausschusses. Im nächsten Schritt wird diese nun der Stadtverordnetenversammlung vorgelegt.

Von Johanna Apel

Potsdam Baumbestand im Volkspark Neue Bäume für den Volkspark?

Die Linke will, dass die gefällten Bäume im Stadtpark ersetzt werden. Einen entsprechenden Antrag reichte sie am Donnerstag vor dem Umweltausschuss ein.

25.10.2019

Ein Potsdamer Imbissbetreiber lieferte sich am Freitagmorgen eine Prügelei mit einem Passanten. Dieser hatte Besteck nehmen wollen.

25.10.2019

Er soll zu unrecht 72.000 Euro Fahrkosten einkassiert haben: Der ehemalige Landtagsabgeordnete Torsten Krause (Linke) muss sich seit Freitag in Potsdam vor Gericht verantworten. Doch die Verteidigung pocht auf einen Verfahrensfehler.

25.10.2019