Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Zwölf Skulpturen zurück an den Neuen Kammern von Sanssouci
Lokales Potsdam

Potsdam: Zwölf Skulpturen zurück an den Neuen Kammern von Sanssouci

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 28.10.2021
Diese vier barocken Skulpturen kehrten bereits im September 2019 frisch restauriert an die Neuen Kammern Sanssouci zurück.
Diese vier barocken Skulpturen kehrten bereits im September 2019 frisch restauriert an die Neuen Kammern Sanssouci zurück. Quelle: Peter Degener
Anzeige
Innenstadt

Die Schar der Göttinnen und Götter, Satyrn und anderen mythologischen Figuren auf der Südseite der Neuen Kammern von Sanssouci in Potsdam wird allmählich größer: Seit Mittwoch haben sich weitere zwölf Skulpturen zu jenen acht gesellt, die bereits in den vergangenen beiden Jahren aufgestellt wurden.

Es fehlen noch vier weitere Skulpturen

„Es fehlen noch vier Skulpturen, die derzeit von Bildhauerinnen und Bildhauern nach den Originalen kopiert werden“, teilt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg mit. Damit vervollständige die Stiftung schrittweise das Skulpturenprogramm an den Neuen Kammern.

Ermöglicht wurde das insgesamt 1,2 Millionen Euro umfassende Restaurierungsprojekt durch Spenden. Dafür hat die Cornelsen Kulturstiftung mit einer großzügigen Fördersumme in Höhe von 278.000 Euro die Initiative übernommen und weitere Spenderinnen und Spender „angestiftet“.

Der MAZ-Freizeit-Newsletter für Brandenburg

Raus aufs Land: Jetzt kostenlos für unseren Newsletter anmelden und sich dann jeden Donnerstag nach Brandenburg entführen lassen!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bereits 2019 kehrten „Endymion“ und „Narziss“ von Asmus Frauen, die Antikenkopie „Apoll mit Leier“ von Eduard Stützel sowie der „Faun“ von François Gaspard Adam an den Mittelrisalit zurück. Im vergangenen Jahr wurden die beiden Seitenrisalite mit „Meleager“ und dem „Herkules Farnese“ sowie mit dem „Hermes Andros Farnese“ und der „Venus Kallipygos“ besetzt.

Von MAZonline