Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Dienstag
Lokales Potsdam

Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig, 26. Oktober 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 26.10.2021
Der SV Babelsberg 03 empfängt heute RB Leipzig im Karli, die „Hohenzollern-Debatte“ ist noch längst nicht beendet und die Schlösserstiftung kämpft um ein bedeutendes Kunstwerk.
Der SV Babelsberg 03 empfängt heute RB Leipzig im Karli, die „Hohenzollern-Debatte“ ist noch längst nicht beendet und die Schlösserstiftung kämpft um ein bedeutendes Kunstwerk. Quelle: Friedrich Bungert/ Bundesarchiv, Bild 102-14437 / Georg Pahl / CC-BY-SA 3.0/ Xommons-Wikimedia
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Potsdam hat heute für die Freizeitgestaltung nun wirklich jede Menge zu bieten. Selten fällt die Auswahl so schwer wie heute. Und dann sind da ja noch die beiden Gerichtsprozesse und das Fußballspiel am Abend. Wenn doch nur Corona nicht wäre...

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Das Virus ist nämlich immer noch da. Und wie! Nachdem am Wochenende die 100er Inzidenz-Marke in Potsdam geknackt wurde, wurden am gestrigen Montag keine neuen Corona-Infektionen gemeldet. Das kommt nicht überraschend. Das letzte Mal, dass in Potsdam an einem Montag ein neuer Corona-Fall registriert wurde, war am 31. Mai 2021. Das spricht jedoch leider nicht für eine Trendumkehr. Vielmehr zeigt es, dass in Potsdam an einem Sonntag weniger oder gar nicht getestet bzw. die etwaigen Ergebnisse nicht an das Robert-Koch-Institut gemeldet wurden. Vergangenen Dienstag wurde bereits wieder 21 Neuinfektionen gemeldet. Und heute? Alle aktuellen Corona-Zahlen im MAZ-Corona-Newsblog für Potsdam gibt es hier.

News und Termine

Menschenwürdige Flüchtlingspolitik: Im Filmmuseum an der Breiten Straße diskutieren heute Vormittag Gesine Schwan und Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert über „eine menschliche Flüchtlingspolitik“. Gesine Schwan hat in ihrem neuen Buch „Europa versagt. Eine menschliche Flüchtlingspolitik ist möglich“ ausführliche Antworten dargelegt und konkrete Vorschläge für eine europäische Flüchtlingspolitik unter Einbeziehung der Kommunen entwickelt. Die Stadtverwaltung Potsdam ihrerseits und an ihrer Spitze der Oberbürgermeister machen sich immer wieder für eine aktive Flüchtlingshilfe stark. Die Stadt Potsdam ist seit 2018 Sicherer Hafen für Geflüchtete und koordiniert das Bündnis Städte Sichere Häfen. Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr. Weitere Informationen auch zur Anmeldung unter www.politische-bildung-brandenburg.de.

Die Lage der Wirtschaft im 2. Corona-Jahr: Und Corona lässt uns in Potsdam noch immer nicht los. Die Handwerkkammer Potsdam informiert heute Morgen darüber, wie es um die wirtschaftliche Lage der Handwerksbetriebe bestellt ist. Zudem wird ein Ausblick auf die kommenden Monate gewagt und erläutert, vor welchen Herausforderungen die Unternehmen angesichts des weiter zunehmenden Fachkräftemangels stehen.

Ums Lagerfeuer versammelt: Informationen über das „Wie weiter mit Corona?“ gibt es heute auch auf der Bildungsmesse InnoPrax an Fachhochschule Potsdam. Unter dem Motto „Was bleibt übrig? – Eineinhalb Jahre Pandemie“ stellen sich heute von 10 bis 13 Uhr über 20 Institutionen und Träger der sozialen Arbeit im Solarpavillon der Fachhochschule Potsdam zu Gast vor. Dabei geht es auch darum, wie Beratungsprozesse, Betreuungssettings, Alltags- und Freizeitgestaltung unter Corona-Bedingungen möglich sind. Bei der heutigen Veranstaltung an der Fachhochschule Potsdam wird ein innovativer Ansatz verfolgt: So wird es beispielsweise keine Messematerialien geben – die Priorität der Veranstaltung liegt in der Kommunikation zwischen allen Akteuren und Akteurinnen. Unter anderem stellen Studierende stellen ihre Analysen zu Arbeitsfeldern der sozialen Arbeit vor. Das Treffen findet draußen statt, daher wird es zum Aufwärmen ein Lagerfeuer und warme Getränke geben. Frieren musss jedenfalls niemand. Die Bildungsmesse im Solarpavillon wird zudem im Live-Stream über den Instagram-Kanal des Transferlabors übertragen.

Verkehr in den Norden: Bernd Rubelt, Potsdams Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt, wird heute gemeinsam mit Uwe Loeschmann, Geschäftsführer des Verkehrsbetriebs Potsdam GmbH, über die geplanten Maßnahmen informieren, die für die Sicherstellung des öffentlichen Nahverkehrs von und nach Krampnitz angedacht sind. Dabei geht die Stadtverwaltung im ersten Schritt über maximal 5.000 Einwohner und Einwohnerinnen in dem neu entstehenden Stadtteils im Norden der Stadt Potsdam aus.

Streit zwischen Moskau und Potsdam: Seit Jahren bemüht sich die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten um die Rückgabe des 1945 nach Russland verbrachten Rubens-Gemäldes „Tarquinius und Lukretia“. Das auf bis zu 80 Millionen Euro geschätzte Werk des flämischen Meisters war zuletzt in der Bildergalerie von Sanssouci in Potsdam zu sehen, ehe es 1942 zum Schutz vor Kriegsschäden nach Schloss Rheinsberg ausgelagert wurde und von dort als Kriegsbeute gen Osten verschleppt wurde. Schon mehrmals hat der Fall die Gerichte beschäftigt. Heute ist es wieder soweit: Die Zivilkammer des Landgerichts Potsdam soll entscheiden, wem der Rubens gehört.

Oberlin-Prozess: Ein halbes Jahr nach der Bluttat steht sie ab heute vor Gericht – der Vorwurf: Mord. Aber ist die Pflegerin, die am Abend des 28. April im Thusnelda-von-Saldern-Haus in Babelsberg vier ihr anvertraute Menschen mit Behinderungen getötet und eine weitere Bewohnerin schwer verletzt haben soll, überhaupt schuldfähig? Das soll die 1. Große Strafkammer des Landgerichts Potsdam in den folgenden zehn Verhandlungstagen herausfinden. Der Prozess gegen die 52-jährige Potsdamerin, die seit ihrer Festnahme in der Schreckensnacht in einer psychiatrischen Klinik untergebracht ist, findet unter strengen Sicherheitsauflagen und im Beisein mehrerer Gutachter statt. Zum Prozessauftakt sind drei Polizisten als Zeugen geladen. Was bei dem Prozess alles zu beachten ist, haben wir hier aufgelistet.

UPDATE: Angeklagte bricht ihr Schweigen zum Prozessauftakt

Kick im Karli: Zweite Runde im DFB-Pokal – und der SV Babelsberg 03 ist noch dabei. Nachdem Nulldrei in der ersten Runde des Deutschen-Fußball-Pokals den Bundesligisten Greuther Fürth im Elfmeter-Krimi im Karli niedergerungen hat, läuft heute Abend der nächste Gegner aus der höchsten deutschen Fußballiga in Potsdam auf: RB Leipzig. Die Favoritenrolle ist somit eindeutig belegt, aber wie heißt es so schön: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Wir freuen uns daher auf das Spiel heute Abend – ein Sieg (nach Elfmeterschießen?) wäre das Sahnehäubchen. Die „weiße Fahne“ wollen die Kiezkicker jedenfalls nicht vorzeitig hissen. Und wer weiß, ob die Unterstützung der 6000 Zuschauer im – coronabedingt –ausverkauften Stadion den SVB nicht doch zum Sieg trägt?! Die SPORTBUZZER-Kollegen tickern jedenfalls wie gewohnt live aus dem Karli.

Apropos „nach den Sternen greifen“: Das Urania-Planetarium in Potsdam sucht aktuell dringend Vorführer und Vorführerinnen! Bei Interesse an Astronomie, Freude an der Wissenvermittlung und hin und wieder auch mal am Wochenende Zeit? dann einfach mal Planetariumsleiter Simon Plate anrufen: (0331) 270 27 21.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Umerziehung in der DDR: Die Potsdamer Schriftstellerin Grit Poppe hat zusammen mit ihrem Sohn, Historiker Niklas Poppe, den Band „Die Weggesperrten“ veröffentlicht. Darin sind Dokumente aufgeführt, in denen die realen Personen, die in den Jugenderziehungsheimen der DDR gequält wurden, zu Wort kommen. Es geht um Schicksale von Kindern und Jugendlichen, die in der DDR in den Einrichtungen der Jugendhilfe gequält, gedemütigt und zum Teil auch missbraucht wurden. Heute um 18 Uhr stellen sie ihr Werk in der Gedenkstätte Lindenstraße vor. Aufgrund begrenzter Kapazitäten wird um schriftliche Anmeldung unter info@gedenkstaette-lindenstrasse.de gebeten. Weitere Informationen zu der Veranstaltung unter www.gedenkstaette-lindenstrasse.de.

UPDATE: Wegen der hohen Nachfrage wird die für 18 Uhr angesetzte Buchpremiere in der Gedenkstätte Lindenstraße 54 mit Niklas und Grit Poppe am heutigen Dienstag, 20 Uhr, noch einmal wiederholt. Karten können unter 0331 / 289 61 12 oder info@gedenkstaette-lindenstrasse.de reserviert werden.

Die Kraft der Kunst in dunklen Zeiten: Autorin Ulrike Draesner stellt heute Abend ab 18 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek ihren Roman „Schwitters“ vor, in dem sie dem Schriftsteller und bildenden Künstler Kurt Schwitters ins Exil folgt. In einer „Mischung aus Fakten und Fiktion entsteht das Panorama einer Zeit, in der angesichts einer brennenden Welt neu um Freiheit und Kultur gerungen wird“. Die Lesung wird durch das Streicher-Trio der Kammerakademie Potsdam begleitet. Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung unter dem Motto „Saitenweise : Literatur & Musik im Duett“ unter www.bibliothek.potsdam.de.

Die Hohenzollerndebatte: Passend zur öffentlichen Hohenzollerndebatte laden das Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) in Verbindung mit dem Kulturministerium des Landes Brandenburg zur Diskussion ein. Kaum eine andere zeithistorische Frage erregt gegenwärtig eine ähnliche Aufmerksamkeit wie der Streit über das Hohenzollern-Erbe. Es geht um die historische Verantwortung der Familie für den Aufstieg des Nationalsozialismus, strittige Vermögensfragen, aber auch darum, wie wir die preußisch-deutsche Geschichte erinnern und welchen Platz die Monarchie im Geschichtsbild des vereinigten Deutschland haben kann. In vier Podiumsdiskussionen versuchen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Museen und Politik Antworten auf diese Fragen zu geben. Beim heutigen Auftakt um 18.30 Uhr geht es um die Fragestellung „Wieviel monarchisches Erbe verträgt die Demokratie? Das Kaiserreich zwischen Historisierung und Aktualisierung“. Weitere Informationen und der Link zur Online-Veranstaltung unter www.zzf-potsdam.de.

Jazz im Nikolaisaal: Die Kritiken sind überschwänglich, die Presse singt Lobeshymnen auf den Jazzmusiker Jakob Manz – dabei ist er gerade mal 20 Jahre alt. Wer sich von seinen Qualitäten überzeugen möchte, der hat heute im Nikolaisaal die Möglichkeit den „Shootingstar des Jazzsaxofons im Gesprächskonzert“ zu erleben. Beginn ist um 19 Uhr. Weitere Informationen unter www.nikolaisaal.de.

Der politische Weg der DDR-Oppositionellen: Im Café Zwei im Kulturzentrum Freiland an der Friedrich-Engels-Straße geht es heute Abend ab 21 Uhr um die Frage, warum einige DDR-Oppositionelle den Weg auch nach ganz rechts außen gegangen sind und sich heute im Dunstkreis der AfD oder der „Neuen Rechten“ befinden. Wie sich das erklären lässt, werden heute Abend Thomas Klein, David Begrich und Christin Jänicke erörtern. Der Eintritt ist kostenlos. Es gilt die 3-G-Regel. Anmeldungen an info@bbg-rls.de oder telefonisch: 0331 - 817 04 32. Weitere Informationen zur Veranstaltung https://brandenburg.rosalux.de.

Damals war’s

Bonbons am laufenden Band: Der Kindertraum ist in Babelsberg seit 2006 Wirklichkeit. Vor 15 Jahren eröffnete der Süßwarenhersteller Katjes in der Landeshauptstadt seine gläserne Fabrik. Vor Ort werden die verschiedene Sorten Katjes-Bonbons produziert, seit 2020 ist Katjes auch für die Produktion von Wick-Bonbons zuständig. Und es läuft gut für die Potsdamer Katjes-Fabrik: Mitten in der Pandemie hat das Werk in der Wetzlarer Straße die Produktion ausgebaut und seine Mitarbeiterzahl erhöht. Coronabedingt außen vor bleiben derzeit leider die Besucher.

Der Katjes Fabrik-Verkauf in Babelsberg. Quelle: Foto: Varvara Smirnova

Normalerweise ist das Katjes-Werk eine „gläserne Fabrik“, in der die Besucher bei der Produktion zuschauen können. Während der Pandemie ist das natürlich nicht möglich.

Verkehr in Potsdam

Aufgrund des Fußballspiels im Karl-Liebknecht-Stadion (siehe oben) und des damit einhergehenden Auflauf von Fußballfans muss der 616er von heute Mittag bis etwa 23 Uhr umgeleitet werden. Die Haltestellen Karl-Liebknecht-Stadion und Spindelstraße werden in beiden Richtungen nicht angefahren.

Auch Autofahrer sollten sich heute spätestens ab dem Nachmittag Gedanken über eine Alternativ-Route machen. Wenn 6000 Fußball-Fans nach und nach ins Stadion gehen, wird es sehr, sehr wahrscheinlich zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Tipp für alle, die heute ins Karl-Liebknecht-Stadion zum DFB-Pokalspiel zwischen Babelsberg und Leipzig gehen: Warm anziehen! Den aktuellen Wetterprognosen bleibt es zwar trocken, aber die Temperaturen werden zum Abend hin wieder einstellig.

Von MAZonline