Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Dienstag
Lokales Potsdam

Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig, 9. November 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 09.11.2021
Deutsche Bahn 29.10.2021 Pilotprojekt zur Verschönerung der Bahnhöfe in Potsdam. Die Deutsche Bahn stellt am Bahnhof Golm ihr Pilotprojekt „Potsdams Bahnhöfe werden schöner“ vor. im Bild: v.l. Beschmierungen am Bahnhof Golm
Deutsche Bahn 29.10.2021 Pilotprojekt zur Verschönerung der Bahnhöfe in Potsdam. Die Deutsche Bahn stellt am Bahnhof Golm ihr Pilotprojekt „Potsdams Bahnhöfe werden schöner“ vor. im Bild: v.l. Beschmierungen am Bahnhof Golm Quelle: Julius Frick
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Die Corona-Zahlen bei den Jüngeren steigt wie berichtet immer weiter. Das Hans-Otto-Theater (HOT) musste die für heute ursprünglich geplante 9-Uhr-Vorstellung von „Mozarts Schwester“ absagen, da Schüler der Schule, die diese Vorstellung gebucht hatte, leider in Quarantäne sind. Die um Vorstellung um 11 Uhr findet aber „auf jeden Fall statt“, gab das HOT bekannt.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Es ist zu befürchten, dass uns corona-bedingte Absagen demnächst wieder öfter begegnen würden. Es wäre ja zu schön, wenn heute auch die Corona-0 stehen würde, aber davon ist nicht auszugehen. Zwar werden schon seit Monaten zum jeweiligen Wochenbeginn in Potsdam keine neuen Corona-Fälle mehr gemeldet, aber leider sah es in den vergangenen Wochen schon am folgenden am Dienstag immer wieder schlechter aus, bevor es ab der Wochenmitte dann richtig mies wurde. Gestern wurde für Potsdam – trotz Nullnummer – eine Sieben-Tage-Inzidenz von 189,4 gemeldet. In den zurückliegenden sieben Tagen wurden insgesamt 343 neue Corona-Fälle in Potsdam bestätigt – 114 mehr als in der Vorwoche. Oder anders: Die Inzidenz in Potsdam wird heute nur sinken bzw. nicht steigen, wenn die Zahl der Neuinfektionen 20 nicht übersteigt.

UPDATE: Da es jedoch heute 71 neue Corona-Fälle gab, ist die Sieben-Tage-Inzidenz in die Höhe geschnellt. Zudem hat die Potsdamer Stadtverwaltung Corona-Fälle an sieben Schulen in Potsdam gemeldet.

Die aktuellen Corona-News wie immer im Laufes des Morgens im MAZ-Corona-Update für Potsdam.

News und Termine

Stadtentwicklung: Der Potsdamer Ortsteil Golm steht für Wissenschaft und Landschaft gleichermaßen, doch der Science Park Potsdam braucht Platz, für den auch die Landschaft an Anspruch genommen werden soll. Bis 2022 wird daher eine Rahmenplan „Golm 2040“ entwickelt. Es wurden bereits drei Szenarien entwickelt. Heute bekommt Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) einen Fördermittelbescheid für den „Rahmenplan Golm 2040“ von Guido Beermann, Brandenburgs Minister für Infrastruktur und Landesplanung, überreicht.

Gedenken I: Das Forum zur kritischen Auseinandersetzung mit DDR-Geschichte im Land Brandenburg e.V. gedenkt heute um 13 Uhr an der Mauergedenkstätte Griebnitzsee/Einmündung Stubenrauchstraße der Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft. Sprechen werden der Vorstandsvorsitzende Manfred Kruczek sowie Maria Nooke, Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur.

Gedenken II: Zum 83. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November findet heute ab 18 Uhr am Platz der Einheit am Standort der ehemaligen Synagoge neben der Hauptpost eine Gedenkveranstaltung statt. Eingeladen haben die Landeshauptstadt Potsdam, die jüdischen Gemeinden, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Potsdam sowie die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Durch die Veranstaltung führen Rabbiner Ariel Kirzon und Stadtkirchenpfarrer Dr. Simon Kuntze, auch Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert wird sprechen.

In ganz Deutschland wurden in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 jüdische Synagogen und Geschäfte geplündert und geschändet. Da bildete auch Potsdam keine Ausnahme. Eine Spurensuche.

Abgesagt: Aufgrund eines Corona-Verdachts bei einem der Prozessbeteiligten wird auch der heute Verhandlungstag zu der Bluttat im Babelsberger Oberlinhaus nicht stattfinden. Der nächste Termin wurde für den kommenden Donnerstag festgelegt.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Außer dem morgendlichen Ausfall der Theatervorführung sind uns (bisher) keine weiteren corona-bedingten Absagen bekannt. Hier unsere Empfehlungen für den heutigen Dienstag.

Filmnachmittag: Es ging unter Wasser los, mit dem düsteren „Ping“, dem Peilgeräusch eines U-Boots. Für Jürgen Prochnow war der „Kaleu“, der Kapitänleutnant mit dem stechend-klaren Blick, im Film „Das Boot“ die Rolle seines Lebens. Sein aktueller Film spielt zwar nicht auf einem U-Boot, aber in „Eine Handvoll Wasser“ geht es auch übers Abtauchen: In diesem Fall ist es die zwölfjährige Thurba, die aus dem ersten Stock springt, um der Familien-Abschiebung als Dublin-Fall zu entgehen. Sie taucht unter. Heute stellt Regisseur Jakob Zapf den Film im Thalia-Kino in Babelsberg vor. Beginn ist um 17.45 Uhr. Weitere Informationen unter www.thalia-potsdam.de.

Angekommen: Sie kommen aus Ländern, in denen Krieg und Armut herrschen, wo anders Denkende verfolgt werden oder Familien ihre Kinder nicht mehr versorgen können. Einige von diesen Menschen haben Potsdam Zuflucht gefunden. Heute wollen diese Neu-Potsdamer und Neu-Potsdamerinnen „von ihren einschneidenden Fluchterfahrungen und vom Ankommen in der Landeshauptstadt“ erzählen. Beginn ist um 18 Uhr im Quartierstreff Staudenhof am Alten Markt 10. Weitere Informationen unter http://international-tuesday.de.

Filmgespräch: Der Filmclub trifft sich heute Abend um 19.30 Uhr im Filmmuseum Potsdam an der Breiten Straße. Wie jeden zweiten Dienstag im Monat wird ein Mitglied des Filmclubs einen Film vorstellen, der die Grundlage für eine an die Vorführung anschließende Diskussion bildet. Dabei geht in erster Linie um den persönlichen Bezug. Welcher Film gezeigt wird, erfahren die Zuschauer erst mit Beginn der Veranstaltung. „Geschmacklich sind keine Grenzen gesetzt“, heißt es in der Ankündigung. Die Mitgliedschaft im Filmclub steht allen frei. Weitere Informationen unter www.filmmuseum-potsdam.de.

Satire: Im Kabarett Obelisk an der Charlottenstraße wird heute die Eigenproduktion „Im Winde verwählt“ gezeigt. Bella Liere, Andreas Zieger und Helmut Fensch haben dafür „lange im Homeoffice darüber nachgelacht“, wer unser Land wohl nach Angela Merkel regieren wird – und vor allem wie. Beginn ist um 20 Uhr. Weitere Informationen unter www.kabarett-potsdam.de.

Damals war’s

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brachen Einheiten der SS und der Gestapo in die Synagoge am Wilhelmplatz (heute: Platz der Einheit) ein, entweihten das Gotteshaus und zerstörten die Einrichtung. Anders als in vielen anderen Städten wurde die Synagoge beinahe unter Ausschluss der Potsdamer Bevölkerung geschändet, dennoch war diese Nacht-und-Nebel-Aktion wie überall im Land ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Ausgrenzung und Vernichtung jüdischen Lebens in Deutschland und wurde begleitet von zahlreichen Festnahmen und Misshandlungen. Fünf Jahre später wurde Wilhelm Kann, der letzte in Potsdam lebende Jude, nach Theresienstadt deportiert und ermordet. Erst nach der Wende gab es wieder jüdisches Leben in der Stadt – gestern wurde der Grundstein für eine neue Synagoge in Potsdam gelegt.

Die Gräuel der Pogromnacht in Potsdam

Übrigens: Potsdams Oberbürgermeister im Jahr 1938 war Hans Friedrichs, ein überzeugter Nationalsozialist, der genau am 9. November 1938 seinen 63. Geburtstag feierte.

Verkehr in Potsdam

Wer mit dem Bus zum „blu“ will, muss vorerst am Hauptbahnhof aussteigen. Denn aufgrund von Bauarbeiten hält die Linie 694 von Dienstag an bis auf Weiteres nicht an der Haltestelle Schwimmhalle am Brauhausberg (in Fahrtrichtung Küsselstraße). Das teilt der Verkehrsbetrieb mit.

Und noch eine Nachricht, die vor allem Autofahrer interessieren wird: Heute tritt der neue Bußgeldkatalog in Kraft.

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Die Wetteraussichten für Potsdam sind heute eher trübe: So richtig viel Sonne ist nicht zu erwarten. Der Tag wird sich seinem Vorgänger anschließen, auch in Bezug auf die Temperaturen: Vermutlich werden sich diese im knappen zweistelligen Bereich befinden.

Von MAZonline