Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Dienstag
Lokales Potsdam

Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig. News und Termine für 17. August 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 26.08.2021
Auf dem Luisenplatz findet heute die Ehrenamtsbörse statt, im Waschhaus wieder wieder ganz leise getanzt und auf der Inselbühne tritt Sänger Robert Bernier auf.
Auf dem Luisenplatz findet heute die Ehrenamtsbörse statt, im Waschhaus wieder wieder ganz leise getanzt und auf der Inselbühne tritt Sänger Robert Bernier auf. Quelle: privat
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Es hat sich abgezeichnet, nun ist es soweit: Ab heute gelten in Potsdam in diversen Bereichen wieder strengere Corona-Regeln. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in den vergangenen sechs Tagen teils weit über der 20er Marke.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Das Robert-Koch-Institut hat am gestrigen Montag zwar keine neue Corona-Infektion in Potsdam registriert, der Wert lag zum Wochenbeginn jedoch unverändert bei 30,5. Ausschlaggebend sind dafür die hohen Zahlen am Ende der vergangenen Woche und die niedrige Zahl der Impfwilligen. Zudem sei aktuell ein Anstieg der Corona-Fälle bei Kindern und Jugendlichen zu beobachten, teilte ein Stadtsprecher gegenüber der MAZ mit.

News und Termine

Ehrenamtsbörse auf dem Luisenplatz: Wer sich ehrenamtlich engagieren will, ist heute bei der Ehrenamtsbörse, 15 bis 19 Uhr, auf dem Luisenplatz richtig. Schirmherr ist der Schauspieler und Autor Steffen Schroeder (Soko Leipzig, „Mein Sommer mit Anja“). Er wird Fragen beantworten und die Stände vorstellen. Weil Netzwerken hungrig macht, versorgt die Ehrenamtsbörse die Besucher auch mit Kaffee und Kuchen, Bratwurst und vegetarischem Grillgut. Zudem ist Live-Musik von den Musical Minds, Transsylvanians und Jazz4Five angesagt.

+++ UPDATE: Die Ehrenamtsbörse wurde wegen einer Unwetterwarnung abgesagt +++

Umweltaktivsten werben: In diesen Tagen macht der Landesverband Brandenburg des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Potsdam Mitgliederwerbung. Dafür werden die Aktivisten direkt auf die Menschen zugehen. Dabei geht es darum, auf die Arbeit des Verbandes, der sich größtenteils über Mitgliedsbeiträge und Spendengelder finanziert, aufmerksam zu machen und neue Mitglieder zu werben. Der Verein weist ausdrücklich darauf hin, die Werberinnen und Werber deutlich als BUND-Aktivisten zu erkennen sind, da sie Kleidung mit deutlich sichtbarem BUND-Logo tragen werden. Wie der Verein mitteilte, wurde der brandenburgische Ableger 1991 gegründet und hat heute etwa 8500 Mitglieder. Um eine finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, muss diese Mitgliederzahl in Zukunft verdoppelt werden.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Lokalpolitik erleben: Im Treffpunkt Freizeit am Neuen Garten hat der Bauausschuss heute ab 18 Uhr ein umfängliches Programm. Auf der Agenda stehen neben verschiedenen Bebauungsplänen auch ein Bündnis für lebendige Innenstädte. Bekanntlich ist unsere Innenstadt nicht gerade als der attraktivste Standort für Geschäftstreibende bekannt. Noch im Juli hatte Götz Friederich (CDU) in seiner Funktion als Vorsitzender der AG Innenstadt auf die Missstände („Potsdam fehlt es an Einfallsreichtum“) aufmerksam gemacht. Die CDU fordert daher den Oberbürgermeister auf, „sich aktiv im Bündnis für lebendige Innenstädte zu beteiligen“ und zu prüfen, welche konkreten Maßnahmen noch in diesem Jahr fristgerecht beantragt werden könnten. Ebenfalls um 18 Uhr startet die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Partizipation, Transparenz und Digitalisierung. Die Tagesordnung ist etwas kürzer. Debattiert wird unter anderem über die Städtepartnerschaft „Digitalisierung“ mit Tallin, Estland sowie den Zugang und Nutzung Digitaler Technologien für alle Potsdamer und Potsdamerinnen.

Humanitäre Hilfe: Die desolate Lage in Afghanistan bewegt auch die Menschen in Potsdam. Um 19 Uhr findet auf dem Alten Markt in Potsdam eine Kundgebung statt. Gefordert wird eine sofortige humanitäre Luftbrücke, mit der die Bevölkerung Afghanistans Bevölkerung unterstützt werden soll. Man dürfe die Menschen dort nicht im Stich lassen, vielmehr müssten gefährdete Personen ausgeflogen und hier sofortiges Asyl erhalten. Bereits gestern hatte sich Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert für sofortige Hilfe vor Ort ausgesprochen.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Der derzeitige Inzidenz-Wert hat auch Auswirkungen auf einige Freizeitangebote. So schreibt das Thalia-Kino in Babelsberg, dass ab sofort die „3 G-Regel“ gelte: Nur Geimpfte, Genesene oder (tagesaktuell) Getestete dürfen eine Vorstellung in dem Kiezkino besuchen. Diese Regelung gilt bei allen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen.

Welche Einlassbeschränkungen es bei den jeweiligen Events gelten, bitte aktuell bei den Veranstaltern hinterfragen. Stattfinden sollen heute jedenfalls folgende:

Gemeinsam singen: Jede Generation erlebt Musik anders. Doch was passiert, wenn man ganz unterschiedliche Altersgruppen zusammen bringt und sie gemeinsam musizieren lässt? Herauskommt in jedem Fall jede Menge Spaß. Zu erleben heute ab 18 Uhr im Waschhaus. Hier kommen junge Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahren und ältere Menschen ab 60 zusammen und singen was gefällt – von Rock bis Klassik. Mitmachen ist erwünscht. Weitere Informationen unter www.waschhaus.de.

Insel- statt Fensterkonzert: Robert Bernier, der sich schon mit Zaun- und Fensterkonzerten in der Pandemie einen Namen gemacht hatte. Wochenlang schloss sich der Potsdamer Musiker im November in seinem Arbeitsraum im Rechenzentrum ein. Im ersten Stock des Kreativhaus gab er Fensterkonzerte und erhielt dafür im Gegenzug Lebensmittelspenden, die er mit einem Korb zu sich hochzog. Heute spielt er nicht am Fenster, sondern ab 18 Uhr auf der Inselbühne auf der Freundschaftsinsel. Der Eintritt ist frei, Spenden jedoch gerne gesehen.

Anders tanzen: Bei der Silent Disco kann es schon mal sein, dass der eine oder die andere Tanzende bedächtig den Körper wiegt, während ein paar Meter weiter das Tanzbein zuckt. Woran liegt es? Ganz einfach: Bei der Silent Disco wird auf verschiedenen Kanälen Musik ausgespielt, jeder Teilnehmer kann sich seine Lieblingsmusik heraussuchen. Getanzt wird jedoch zusammen auf der Fläche vor der Bühne am Waschhaus. Los geht es um 21 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos, die Ausleihe der Kopfhörer kostet 5 Euro.

Potsdamer Geschichten damals und heute

Die Särge Friedrichs II. und seines Vaters Friedrich Wilhelm standen bis 1943 in der Garnisonkirche und ab 1953 in der Burg Hohenzollern in Hechingen (Baden-Württemberg). Heute vor 30 Jahren, an seinem 205. Todestag am 17. August 1991, wurden die Sarkophage mit der Bahn zum Potsdamer Kaiserbahnhof überführt und von dort mit Pferdewagen in den Schlosspark Sanssouci gebracht. Friedrich II. wurde seinem Testament gemäß um Mitternacht „mit kleinstem Gefolge“ – mit Prinz Louis Ferdinand von Preußen und Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) als Zeugen – in der Gruft vor Sanssouci bestattet. Der Sarg Friedrich Wilhelms steht im Kaiser-Friedrich-Mausoleum, das 1888/90 an der Nordseite der Friedenskirche für Friedrich III. (1831-1888) errichtet wurde.

Prinz Louis Ferdinand von Preußen (links), der Enkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II., und Bundeskanzler Helmut Kohl bei der Einsetzung des Sarges mit den sterblichen Überresten Friedrich II., aufgenommen am 17. August 1991. Quelle: Dpa

Die Rückführung der Särge war ein Spektakel, das sich Zehntausende nicht entgehen lassen wollten. Im Gegensatz zur schlichten Feier an der Gruft waren die übrigen Abschnitte der Königsumbettung nämlich frei für die Öffentlichkeit. Insgesamt 80.000 Menschen verfolgten die letzte Reise des Preußenkönigs von der Ankunft des Sonderzuges, der die sterblichen Überreste von der Hohenzollernburg bei Hechingen (Baden-Württemberg) nach Potsdam gebracht hatte, bis zu ihrer Ankunft im Schloss. Eine Ehrenwache der Bundeswehr war am Sarkophag postiert.

Ehrenwache am Sarg von Friedrich II. Quelle: Andreas Altwein

Eine geduldig wartende Menschenmenge zog langsam – zumeist ehrfürchtig und ruhig – im Nieselregen an dem von einer achtköpfigen Ehrenwache der Bundeswehr gehüteten Sarkophag vorbei. Doch es gab auch heftigen Protest, eine Aktion von Homosexuellen und eine Gruppe Rechter scheiterte mit ihrem Vorhaben, an den Sarg zu gelangen.

Verkehr in Potsdam

Um 18 Uhr gibt Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert heute den Startschuss für den diesjährigen Potsdamer Firmenlauf. Was das mit Verkehr zu tun hat? Nun ja: Für den Wettbewerb wird die Maulbeerallee ab voraussichtlich 17.30 Uhr bis voraussichtlich 21.30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird in beiden Richtungen über Voltaireweg, Bornstedter Straße, Potsdamer Straße, Amundsenstraße, Am Neuen Palais umgeleitet. Für Fahrgäste, die mit einem Bus der Linie 695 unterwegs sind, bedeutet dies zudem, dass einige Haltestellen verlegt werden bzw. entfallen: Die Haltestellen Orangerie/Botanischer Garten, sowie Drachenhaus werden nicht bedient.

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Das Gute vorab: Zum Ende der Woche wird es wieder wärmer und trockener. Heute müssen wir aber wohl einen Pullover überziehen, denn alle uns bekannten Wetterportale weisen für den heutigen Dienstag Temperaturen von unter 20 Grad aus. Zudem soll es vor allem ab nachmittags regnen.

Von MAZonline

Angst und Wut wegen der Taliban in Afghanistan - Afghanin in Potsdam: „Diese Bilder vergisst man nicht“
16.08.2021
16.08.2021
16.08.2021