Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Dienstag
Lokales Potsdam

Potsdam am Dienstag: Das ist heute wichtig. News und Tipps für den 13. Juli 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 13.07.2021
TV-Moderator Günther Jauch wird heute 65 Jahre alt, es werden dringend Blutspender gesucht und im Natzrkundemuseum Potsdam findet eine ganz besondere Führung statt.
TV-Moderator Günther Jauch wird heute 65 Jahre alt, es werden dringend Blutspender gesucht und im Natzrkundemuseum Potsdam findet eine ganz besondere Führung statt. Quelle: MAZ/ dpa
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Heute gibt es Sonne satt, richtiges Sommerwetter hat sich am heutigen Dienstag in Potsdam angekündigt. Für alle die Abkühlung suchen, haben wir die besten (wilden) Badestellen in Potsdam und die schönsten Badeorte im Potsdamer Umland gesucht und gefunden. Auch auf dem Wasser ist gerade jede Menge los. Wir suchen die schönsten und skurrilsten Boote in Potsdam – das einfachste und vermutlich billigste Fortbewegungsmittel auf dem Wasser haben wir ja bereits gefunden.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Einfach ist auch gerade die Corona-Rechnung und so kurz nach der Fußball-Europameisterschaft darf man hier sicher noch ein Fußball-Zitat einfließen lassen: „Die Null muss stehen“, hatte der ehemalige Trainer des FC Schalke 04, Huub Stevens, mal postuliert – in Potsdam trifft das im Fall von Corona derzeit zu. Zum Wochenstart wurde gestern keine Corona-Neuinfektion in Potsdam registriert. Stehengeblieben ist daher auch der Inzidenz-Wert. Drei Tage hintereinander lag er von Samstag bis Montag bei 3,3. Im vergangenen Jahr hatten wir in Potsdam zur gleichen Zeit mit 1,7 sogar eine noch niedrige Sieben-Tage-Inzidenz vorzuweisen. Wie sich die Corona-Situation weiter entwickelt, halten wir täglich in unserem MAZ-Corona-Newsblog fest.

News und Termine

Leben retten: Statistisch gesehen ist jeder dritte Mensch in Deutschland mindestens einmal im Leben auf gespendetes Blut angewiesen. „Ob bei Operationen, Unfällen oder schweren Krankheiten - Blutkonserven retten Leben“, betont der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes. Derzeit, wir haben an dieser Stelle bereits mehrmals darüber berichtet, gehen bedingt durch die Corona-Pandemie und die Ferienzeit „sehr viel weniger Menschen zum Blutspenden als notwendig wären“. Das verdeutlicht auch ein Blick auf das Blutspendebarometer des Blutspendedienstes Nord-Ost: Die Blutgruppen A+, A–, 0+, B+ und B– weisen aktuell einen beunruhigend geringen Blutbestand auf, bei der Blutgruppe 0– sieht es schon nach „Notstand“ aus. Der Förderverein Haus der Natur lädt daher heute von 14 Uhr bis 18 Uhr zum Gesundheitstag ein. Es wäre schön, wenn viele Potsdamer und Potdamerinnen dieses Angebot nutzen würden. Zudem gibt es ein weiteres drängendes Problem: Blutkrebs. Auch hier ist die Statistik gnadenlos: „Alle 12 Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die Diagnose Blutkrebs. Eine Überlebenschance gibt es meist nur mit einer Stammzellenspende. Die Blutspender werden daher gebeten, sich in der Deutsche Knochenmarkspenderdatei zu registrieren.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Astro-1x1: Im Urania-Planetarium wird heute um 14 Uhr der Sternenhimmel erklärt. Der 360°-Vortrag richtet sich in erster Linie für Kinder ab 5 Jahren.

Besonderer Rundgang: Das Naturkundemuseum Potsdam bietet heute um 15 Uhr wieder mal eine Führung für blinde und seheingeschränkte Menschen an. Präsentiert werden heimische Tierarten. Die Gäste werden besondere Exponate des Museums kennenlernen und mit allen Sinnen die tierischen Bewohner entdecken können – vom Hirschgeweih bis zum Fischotterfell. Zudem dürfen die Besucher – ausnahmsweise! – ausgewählte Präparate in die Hand nehmen. Weitere Informationen unter www.naturkundemuseum-potsdam.de.

Wissenschaft ganz locker: Analog zum Poetry Slam soll der Science Slam in einer immer komplizierteren Welt Forschungsergebnisse einem breiten Publikum verständlich, plausibel und unterhaltsam präsentieren. Heute um 18 Uhr findet auf der Bühne auf der Freundschaftsinsel im Rahmen der „International Tuesday „-Reihe ein solcher Science Slam statt – der sich zudem auch als „Jam[session]“ verstanden werden will, das Publikum also explizit einlädt, aktiv teilzunehmen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.inselbuehne-potsdam.de.

Filmtipp: Das Filmmuseum zeigt heute einen Blockbuster, der im vergangenen Jahr als die große Hoffnung für die durch die Corona-Pandemie arg gebeutelten Kinos galt. „Tenet”. Der Streifen war der erste große Hollywoodproduktion in der Corona-Krise. Der Film handelt von einem Agenten, der nichts weniger als den Dritten Weltkrieg verhindern soll. Dabei geht es nicht um einen Atomschlag, sondern um die Manipulation der Zeit. Und tatsächlich wurde der Film nicht nur von Kritikern gelobt, sondern wurde zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres 2020. Filmstart ist um 19 Uhr. Wer es heute nicht ins Kino schafft, dem sei gesagt: Der Film läuft auch am Freitag noch im Open-Air-Kino im Lustgarten sowie am kommenden Samstag auch wieder im Filmmuseum.

Konzert im Freiland: Um 19 Uhr treten heute Abend im Freiland an der Friedrich-Engels-Straße die „Brueder Selke“ sowie die Musicombo „Ausklang“ gemeinsam auf. Ein Projekt, das bereits in Berlin erfolgreich auf die Bühne gebracht wurde. Beide Bands eint die Liebe zu Musikbasteleien, wie das folgende Video aus vergangenen Herbst zeigt. Und noch ein Hinweis: Die Brueder Selke spielen am Samstag auch auf der Inselbühne, dann aber bereits um 18 Uhr und allein.

Stilles Vergnügen: Im Waschhaus findet heute ab 21 Uhr wieder die beliebte „Silent Disco“ statt. Der Eintritt zu dem etwas anderen Open-air-Tanzvergnügen ist kostenlos, Kopfhörer können für 5 Euro ausgeliehen werden. Musik kommt über mehrere DJ-Kanäle, getanzt wird bis in die Morgenstunden. Weitere Informationen unter www.waschhaus.de.

Potsdamer Geschichten von damals und heute

Deutschlands beliebtester Quizmaster feiert heute Geburtstag. Vor 65 Jahren wurde Günther Jauch in Münster (Nordrhein-Westfalen) geboren. Er gilt als der sympathischste Schlaumeier der Nation – so sympathisch, dass ihm womöglich noch ganz andere Wege offen stünden: Nach Umfragen wäre er der Deutschen liebster Bundespräsident, wahlweise auch Bundeskanzler. Manche halten ihn für glaubwürdiger als den Papst – oder auch für den perfekten Schwiegersohn.

Vermutlich wird Günther Jauch aber bis ans Ende seiner Fernsehtage der Quizonkel bleiben, der im Zweifelsfall mehr als seine Gäste weiß. Dabei stand Bildung für ihn – der Stammbaum seiner Familie lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen – nicht immer ganz oben auf der Agenda: Jauch legte ein „ruhmloses 3,1-Abitur“ hin, woran vorrangig seine Faulheit schuld war, wie er im Rückblick sagt.

Beste Freunde: Thomas Gottschalk (links) und Günther Jauch bei einer Ausgabe der von Gottschalk moderierten TV-Show „Wetten, dass...?“ im Jahr 2011. Quelle: Patrick Seeger/ dpa

In Berlin studierte er Jura, brach aber ab und wechselte an die Deutsche Journalistenschule in München. Danach folgte ein Intermezzo an der Ludwig-Maximilians-Universität in den Fächern Politik und Neuere Geschichte. Als seine Karriere beim Bayerischen Rundfunk Fahrt aufnahm, stieg er auch hier vorzeitig aus. Zunächst mischte Jauch das Radio auf: Die “B3-Radioshow“ mit seinem Kumpel Thomas Gottschalk in den Achtzigern war Kult. Beim Fernsehen moderierte er diverse Sendungen wie “Live aus dem Alabama“. Beim ZDF führte er durch “Das aktuelle Sportstudio“. Mit beinahe 900 Sendungen prägte er das Magazin “Stern TV“ bei RTL. 1999 übernahm Jauch die Quizshow “Wer wird Millionär?“, in der bis heute Kandidaten Fragen beantworten, während Jauch mit zerknautschter Stirn dabei zuschaut.

Günther Jauch moderiert seit 1999 die TV-Quizshow: „Wer wird Millionär“.+++ Quelle: Jörg Carstensen/ dpa

Besonders als Sportmoderator bewies Jauch seine Expertise, egal ob beim Skispringen oder in der Champions League. Ein TV-Klassiker: die Übertragung eines Fußballspiels in Madrid 1998, bei dem Zuschauer das Feld gestürmt und ein Tor zum Einsturz gebracht hatten. Die mehr als einstündige Verzögerung mussten Jauch und Marcel Reif überbrücken, und Jauch fiel der Satz ein: “Für alle Zuschauer, die erst jetzt eingeschaltet haben: Das erste Tor ist gefallen.“ . Die Grenze zwischen Privatsendern und öffentlich-rechtlichen Programmen ist für Jauch keine: 2011 wurde er Nachfolger von Anne Will beim ARD-Sonntags-Talk, nach vier Jahren gab er den Job wieder ab.

Neujahrsempfang der Stadt Potsdam im Januar 2002 im Nikolaisaal. Günter Jauch trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Links der damalige Potsdamer Oberbürgermeister Matthias Platzeck, rechts daneben die (jetzige) Ehefrau des Moderators. Quelle: Christel Köster

Wenn auch jeder Jauchs Gesicht kennt, über sein Privatleben ist wenig bekannt. Seit 1988 ist er mit der Krankengymnastin Dorothea Sihler zusammen. Sie haben zwei leibliche Töchter sowie zwei Adoptivmädchen aus Russland und leben in Potsdam. Als die Boulevardpresse 2006 gegen seinen Willen Hochzeitsbilder veröffentlichte, zog er bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg – und verlor: Das Interesse an ihm als Person des öffentlichen Lebens sei legitim. Vor ein paar Jahren erwarb Jauch ein Weingut an der Saar, das schon seinen Vorfahren gehört hatte, und macht seitdem auch als Winzer von sich reden – obwohl er nach eigenen Worten in Bayern mit Weißbier sozialisiert wurde. Einnahmen aus Werbeverträgen spendet Jauch komplett, zum Beispiel für den Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses. 10 Prozent seiner Einkünfte kommen generell wohltätigen Zwecken zugute. Beispielsweise engagiert sich Jauch im Kampf gegen Kinderarmut. Dank seiner Initiative wurde die Potsdamer Außenstelle der „Arche“ in der Oskar-Meeßter-Straße nahe der Stadtteilschule Drewitz wurde 2009 ins Leben gerufen. Der Fernsehstart gehört nach wie vor zu den großzügigen Förderern. Zudem unterstützt er immer wieder städtebauliche Projekte wie den Aufbau des Stadtschlosses, die Restaurierung der Neptungrotte im Park Sanssouci oder den Wiederaufbau der Garnisonkirche – in Potsdam ein, wo er mit seiner Familie am Heiligen See lebt. 

Der damalige Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs mit TV-Moderator Günther Jauch am 17. März 2007 bei der Enthüllung zweier rekonstruierter Trophäen-Figuren auf dem Potsdamer Fortunaportal. Quelle: Christel Köster

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat dem Moderator bereits gratuliert. „Ihr Name wird mit vielen Formaten verbunden, was zudem auch Ihre Vielseitigkeit eindrucksvoll widerspiegelt: Talkshows, Rate- und Sportsendungen, Abend-Shows“, schreibt Woidke an den in Potsdam lebenden Jauch. Fast immer habe es Auszeichnungen gegeben und fast immer habe Jauch in der Publikumsgunst ganz vorne gelegen. „Was auch Ihr Erfolgsgeheimnis ist: Sie überzeugen die Menschen“, sagte Woidke und wünschte dem Jubilar weiterhin Kreativität und Energie. Woidke erinnerte auch daran, dass Jauch das Tor zum Wiederaufbau des Stadtschlosses - des heutigen Landtags - aufgestoßen habe – im wahrsten Sinne des Wortes.

Verkehr in Potsdam

Übermorgen geht es dann also los: Die Behlertstraße wird für rund anderthalb Jahre voll gesperrt! So eine große Baustelle muss natürlich gut geplant und vorbereitet sein. Schon seit Tagen ist das Linksabbiegen aus der Gutenbergstraße in Richtung Glienicker Brücke nicht mehr möglich, heute starten die Arbeiten zur Einrichtung der Umleitungsstrecken, um dann mit den Aufbau und Anpassung der Beschilderung zu beginnen. Zudem wird heute die Ampel Am Kanal/Französische Straße abgeschaltet und umgebaut.

Das Wetter heute in Potsdam

Ob das Wetter heute hält, was die Warnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) verspricht? Es sieht einiges danach aus: So ziemlich alle uns bekannten Wetterportale prognostizieren einen sonnigen und heißen Tag. Das Thermometer wird vermutlich nicht vor der 30-Grad-Marke Halt machen. Entsprechend warnt auf der DWD vor einer starken Wärmebelastung am heutigen Dienstag.

Von MAZonline