Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Donnerstag
Lokales Potsdam

Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig, 18. November 2021 - News und Termine

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 18.11.2021
Die Sielmann-Stiftung klärt heute über eine Wolfsfamilie in der Döberitzer Heide auf, Modeschöpfer Wolfgang Joop feiert Geburtstag und der Oberlin-Prozess wird fortgesetzt.
Die Sielmann-Stiftung klärt heute über eine Wolfsfamilie in der Döberitzer Heide auf, Modeschöpfer Wolfgang Joop feiert Geburtstag und der Oberlin-Prozess wird fortgesetzt. Quelle: dpa/ MAZ (2)
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Wir starten mit den herzlichsten Glückwünschen an Wolfgang Joop in den Tag. Der Potsdamer Modeschöpfer wird heute 77 Jahre jung. Alles Gute und bleiben Sie gesund!

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Gesundheit wünschen wir natürlich allen Menschen. Aber leider ist derzeit keine Trendwende bei der Corona-Lage in Potsdam zu beobachten: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat gestern den bisherigen Rekord gebrochen, die Zahl der gestern gemeldeten Neuinfektionen war ebenfalls ein Höchstwert. Besserung nicht in Sicht. Auch die Zahl der Corona-Patienten in einem der Potsdamer Krankenhäuser ist am gestrigen Mittwoch wieder gestiegen. Insgesamt sind aktuell 32 Menschen auf stationäre Hilfe angewiesen, acht Personen sind so schwer an dem Virus erkrankt, dass sie auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

► Erneuter Corona-Höchstwert am Donnerstag. Das Robert-Koch-Institut hat 131 neue Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden registriert. Damit ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam auf einen neuen Höchstwert gestiegen und liegt aktuell bei 354,2. Der Anstieg der Inzidenz ist vor allem bei der jungen Generation zu beobachten.

News und Termine

Vierter Verhandlungstag: Der Oberlin-Prozess geht heute Morgen in die nächste Runde. Eine 52-jährige Pflegerin des Thusnelda-von-Saldern-Hauses in Babelsberg, ein Wohnhaus für Erwachsene mit Körper- und Mehrfachbehinderung, muss sich vor dem Landgericht Potsdam wegen der Tötung von vier schwerst behinderten Menschen verantworten. In den vorangegangenen Prozesstagen wurden unter anderem eine erschütternde Lebensbeichte der Angeklagten, Treffen zwischen einer Psychologin und der Beschuldigten sowie schwere Vorwürfe ehemaliger Kollegen gegenüber dem Oberlinhaus öffentlich. Nach Angaben des Gerichts sind für heute der Ehemann der Angeklagten, ein Psychiater und ein Notarzt als Zeugen geladen-

UPDATE: Der Ehemann hat auf sein Zeugnisverweigerungsrecht verzichtet und wird heute aussagen. Den Auftakt machte am heutigen Prozesstag jedoch eine Psychiaterin, die die Beschuldigte lange Zeit behandelte. Ein Erklärung für die Tat hat sie nicht.

1. Verhandlungstag: Das sagt die Angeklagte am ersten Prozesstag

2. Verhandlungstag: Angeklagte hatte düstere Vorahnungen

3. Verhandlungstag: Vier Tote im Oberlinhaus Potsdam: Wäre die Bluttat zu verhindern gewesen?

Am heutigen Donnerstag wird der Oberlin-Prozess fortgesetzt. Quelle: Julius Frick

Ausgezeichnete Radler: Beim diesjährigen länderübergreifenden Wettbewerb „Stadtradeln“ haben auch diverse Teams aus Potsdam teilgenommen. Zusammen wurden im Zeitraum vom 6. bis 26. September 2021 genau 627.424 Kilometer gestrampelt. Nicht schlecht, reicht im Deutschland-Vergleich aber nur für Platz 63. Nun gut... Immerhin liegt Potsdam mit der Kilometer-Leitung in Brandenburg ganz vorne. 153 Teams nahmen aus der brandenburgischen Landeshauptstadt an dem Wettbewerb teil, die drei besten Teams werden heute von Tina Lange, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Klima, Umwelt und Mobilität, gemeinsam mit Torsten von Einem, Radverkehrsbeauftragter der Landeshauptstadt Potsdam, ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch an die Teams „Strava Potsdam“, „Hermann-von-Helmholtz-Gymnasium Potsdam“ sowie „Universität Potsdam“.

Kultur und Klima: Gleich zwei Ausschüsse sind für den heutigen Donnerstag angesetzt – beide als Präsenz-Veranstaltungen. Und das in der aktuellen Corona-Lage... hmmm... Wie dem auch sei, jedenfalls treffen sich heute um 17.30 Uhr die Mitglieder des Kultur-Ausschusses im Potsdam Museum. Die Agenda ist übersichtlich. Dort finden sich unter anderem Themen wie das „Glockenspiel“, der „Gedenkort an der Nike-Stele“ und der Rückblick auf die kulturelle Open-Air-Saison 2021 wieder. Der Klima-Ausschuss, Beginn ist um 18 Uhr, trifft sich heute im Plenarsaal im Stadthaus an der Friedrich-Ebert-Straße. Die Tagesordnung ist wesentlich umfangreicher. Dabei spielt Fahrradfahren und Fahrradsicherheit in Potsdam eine große Rolle und auch die ÖPNV-Verbindung nach Krampnitz, aber letztes findet leider im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung statt.

Gute Ideen werden belohnt: Bis Ende Oktober war Zeit, sich mit einer Idee an der Crowdfunding-Aktion der Stadtwerke zu beteiligen. Gesucht wurden Projekte aus Bildung, Kultur, Sozialem und Sport in der Landeshauptstadt. Heute werden, getreu dem Motto der Aktion „Unsere Zwanzig für Potsdam“, die 20 Projekte vorgestellt, die ab dem morgigen Freitag auf der Homepage der Stadtwerke erscheinen und für die Geld gespendet werden kann – und die Stadtwerke legen noch ein paar Euro oben drauf. Weitere Informationen dazu morgen an dieser Stelle – und vorab auf der Internetseite der Stadtwerke.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Wölfe im Umland: Seit Kurzem ist ein Wolfsrudel in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide heimisch. Zwei Elterntiere und vier Welpen wurden in der Döberitzer Heide fotografiert, westlich von Berlin. Was bedeutet das für die Tiere dort und was für die Menschen? Die Heinz Sielmann Stiftung informiert heute Abend ab 18 Uhr in einem (kostenfreien) Online-Vortrag über den Wolf und dessen Verbreitungsgebiet. Dieses reicht weltweit von arktischen Gebieten bis hin zu Populationen in heißen Wüsten – und eben bei uns in die Nachbarschaft. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung unter www.sielmann-stiftung.de.

Flucht ins Leben: Hermione von Preuschen (* 7. August 1854 in Darmstadt; † 12. Dezember 1918) war eine bemerkenswerte Frau: Malerin, Schriftstellerin, Weltreisende und Frauenrechtlerin. Sie hat viel erlebt und konnte viel erzählen. Etwa ihren Freunden wie Theodor Storm, Hermann Sudermann und dem Nobelpreisträger Paul Heyse. Nicht zu vergessen Heinrich Mann und Rainer Maria Rilke. Rastlos bereiste sie die Kontinente der Welt, stellte ihre Bilder in Paris, London und Chicago aus. Nur mit der deutschen Kaiserin verscherzte sie es sich. Wie es dazu kam und was es sonst noch Spannendes – und davon gibt es allerhand – über von Preusschen zu wissen gibt, erfahren wir heute Abend um 18 Uhr bei einem Vortrag im Haus des Urania-Vereins in der Gutenbergstraße. Weitere Informationen unter www.urania-potsdam.de.

Filmgeschichte in Babelsberg: Mit Sebastian Stielke, Schauspieler und Autor, geht es heute Abend um 18 Uhr im Rahmen des dreiteiligen VHS-Kurses „Babelsberg schreibt Filmgeschichte“ durch die ständige Traumfabrik-Ausstellung im Filmmuseum Potsdam. Dieser Rundgang, bei dem es zahlreiche Geschichten und überraschende Hintergründe aus der Babelsberger Filmindustrie zu entdecken gibt, ist der Kurs-Auftakt zur Babelsberger Filmgeschichte: Am Samstag und am Sonntag folgen zwei weitere spannende Exkursionen. Jeder der drei Ausflüge kann separat gebucht werden. Weitere Informationen unter https://vhs.potsdam.de.

Schauspieler und Buchautor Sebastian Stielke hier vor dem Eingang zum Studio Babelsberg. Quelle: Bernd Gartenschläger

Über Facebook & Co.: Die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung lädt heute zum Webtalk mit dem Thema „Die Macht der Plattformen“. Eingeladen zu der Online-Veranstaltung ist Kulturwissenschaftler und Medientheoretiker Michael Seemann. In der Online-Duskussion wird der Frage nachgegangen, ob unser Leben überhaupt noch ohne digitale Plattformen funktioniert. Beeinflussen diese unseren privaten Entscheidungen? Und wenn ja, wie sehr? Seemann wird berichten, was Online-Plattformen ausmacht, woher ihre Macht kommt, wie wir mit ihnen umgehen können und welche Zukunft sie haben. Beginn ist um 19 Uhr. Mehr Informationen und die Anmeldung unter www.politische-bildung-brandenburg.de.

Soziales Drama: In der Reithalle in der Schiffbauergasse wird heute Abend das Stück „Vor dem Sonnenaufgang“ gezeigt. Im dem Werk von Gerhart Hauptmann geht es um Weltbilder und politische Grundhaltung innerhalb einer Generation. Nach 15 Jahren treffen zwei Männer aufeinander, die als Studenten nicht nur ein Zimmer, sondern auch viele Anschauungen geteilt haben. Nun sind sie weit auseinanderdriftet. In ihren Auseinandersetzungen wird ausdrücklich beklagt, dass heute die ganze Gesellschaft unter einer fortschreitenden Polarisierung leide. Beginn ist heute um 19.30 Uhr. Weitere Informationen unter www.hansottotheater.de. ► MAZ-Kritik von der Premiere:Hans-Otto-Theater lässt sich bei großen Fragen nicht hetzen“.

Filmabend: Am 19. Januar 1989 hatte der Defa-Spielfilm „Der Bruch” Premiere. Regie führte Frank Beyer und das Drehbuch schrieb Wolfgang Kohlhaase. Neben Rolf Hoppe und Otto Sander ist unter anderem auch Götz George zu sehen, der sich beim Dreh in Babelsberg leicht verletzte. Zu Ehren Kohlhaases der im Frühjahr seinen 80. Geburtstag feierte, zeigt das Filmmuseum den Filmklassier heute um 19.30 Uhr. Weitere Informationen, auch zu weiteren Filmen des Drehbuchautors, unter www.filmmuseum-potsdam.de.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Radiohead mal anders: Ihr Album „Ok Computer“ aus dem Jahr 1997 ist ein Klassiker, ein Meilenstein der Rockmusik. Die Band Radiohead gehört zu den wichtigsten Musikgruppen rund um die Jahrtausendwende. Heute wird das Opus magnum der Band im Nikolaisaal dargeboten – auf Streichinstrumenten. Beginn der Akustik-Veranstaltung im Foyer des Nikolaisaals ist um 20 Uhr. Weitere Informationen unter www.nikolaisaal.de.

Damals war’s

Mit der Eröffnung der ersten Eisenbahnstrecke in Preußen im September 1838 von Potsdam nach Berlin-Zehlendorf wurde auch ein Ausbesserungswerk für Lokomotiven und Wagen in Potsdam eröffnet. Das Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) Potsdam wurde mit 2000 Beschäftigten zum größten Reisezugwagenwerk der Deutschen Reichsbahn. Nach Zerstörung der Hallen durch den Bombenangriff am 14. April 1945 auf Potsdam ging es nur noch schleppend wieder aufwärts. Bald kamen zwar wieder neue Aufträge und es ging bergauf, aber die Jahrtausendwende hat der Betrieb nicht mehr erlebt. Am 18. November 1999 verließ der letzte rekonstruierte Wagen das Werk. Bis dahin war es das älteste Ausbesserungswerk in Deutschland.

Blick auf das ehemaliges Reichsbahnausbesserungswerk Quelle: Bernd Gartenschläger (Archiv,)

Seit 2002 liegt die Fläche brach. Mehrere kleinere Firmen mussten das Gelände damals räumen, ohne dass die Deutsche Bahn Immobiliengesellschaft es danach, wie beabsichtigt, weiter verwerten konnte. Im Frühjahr 2012 gab es einen Großbrand auf dem Areal, der eine der denkmalgeschützten Hallen in Mitleidenschaft zog.

Zukünftig soll auf dem Gelände ein „Creative Village“ entstehen. Der Investor will dort ein Umfeld für bis zu 1400 Arbeitsplätze schaffen. Eine Idee, die nicht überall gut ankommt. Es hat sich ein Bündnis gebildet, das sich gegen die Verwirklichung dieses Plans ausspricht. Eine Aktionsgruppe „RAW Investor verjagen“ bekämpft das große Gewerbeprojekt in der Friedrich-Engels-Straße: „Wir werden dieses Projekt hier verhindern, es hat mit den Menschen in dieser Stadt nichts zu tun!“, haben die Aktivisten angekündigt.

Kritik an den Plänen für das Areal an der Friedrich-Engels-Straße. Quelle: Peter Degener

Verkehr in Potsdam

Eine kleine Baustelle wird den Verkehr in Potsdam heute etwas behindern. Zugegeben, es wird nicht zum Verkehrschaos in der ganzen Stadt führen, aber wir wollen die Bauarbeiten in der Stubenrauchstraße hier nicht unerwähnt lassen. Zur Herstellung eines Trinkwasserhausanschlusses wird die Straße vor der Hausnummer 28 von heute an bis zum Ende des Monats voll gesperrt.

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Die gute Nachricht: Es ist heute ein wenig angenehmer als gestern. Zumindest für die, die Temperaturen um die 9 Grad toll finden. Die Sonne ziert sich auch heute wieder, es bleibt also grau und ein paar Regentropfen sind auch angesagt.

Von MAZonline/ hvc