Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Donnerstag
Lokales Potsdam

Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig. News und Tipps für den 22. Juli 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:33 22.07.2021
Im Waschhaus findet wieder der „Havel Slam“ statt, die Polizei hat Umfahrer der Behlert-Umleitung im Visier und vor dem Bürgerhaus im Schlaatz gibt es eine staubige Live-Performance.
Im Waschhaus findet wieder der „Havel Slam“ statt, die Polizei hat Umfahrer der Behlert-Umleitung im Visier und vor dem Bürgerhaus im Schlaatz gibt es eine staubige Live-Performance. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Wenn das Wochenende genauso viel zu bieten hat wie der heutige Donnerstag, tja, dann wird es wohl toll. Aber erstmal werfen wir einen Blick auf den heutigen Donnerstag:

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Das sah am gestrigen Mittwoch lange sehr erfreulich aus, aber gegen Mittag kam die Korrektur: Statt wie vom Robert-Koch-Institut auf dem Dashboard verzeichnet 0 Fälle, waren es dann doch sieben neue Covid-19-Infektionen in Potsdam. Grund der Nullnummer war ein technischer Fehler. Die Sieben-Tage-Inzidenz machte einen kleinen Satz von 5,5 auf jetzt 7,2. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Potsdam 7133 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit das nicht viel mehr werden, hilft vermutlich nur eines: Impfen. Und das ist ab heute auch völlig komplikationslos an der Universitöt Potsdam möglich: Einfach hingehen, Impfpass vorzeigen – und schon wird gepikst.

News und Termine

Mehr Klimaschutz durch Energie sparen: Gestern haben wir den aktuellen Stand bei der technischen Aufrüstung der Potsdamer Schulen erfahren, heute wird das Einsparungspotenzial an den Potsdamer Schulen vorgestellt. Potsdams Bürgermeister Burkhard Exner präsentiert zusammen mit dem Werkleiter des Kommunalen Immobilien Service, Bernd Richter, sowie Susanne Kramm von der Berliner Energie Agentur die Broschüre „Energieeinsparprogramm an Potsdamer Schulen (EEP) - mit Erfolg für mehr Klimaschutz in Potsdam“.

 Bürgerdialog auf dem Luisenplatz:Klimaschutz wird sicher auch heute am Luisenplatz eine Rolle spielen. Der Demokratie-Bus der Konrad-Adenauer-Stiftung wird innerhalb des bundesweiten Projektes „Gemeinsam. Demokratie. Gestalten“ am Donnerstag von 13.30 bis 18.30 Uhr auf dem Luisenplatz in Potsdam Station machen. Für den Demokratie- und Bürgerdialog stehen neben der Busbesatzung um 14 Uhr die Potsdamer Bundes- und Landtagsabgeordnete sowie Direktkandidatin der CDU, Saskia Ludwig, und um 15 Uhr die Landtagsvizepräsidentin Barbara Richstein (CDU) zum Gespräch zur Verfügung. Um 16 Uhr berichten Vertreter des Rings Christlich Demokratischer Studenten über ihr Engagement. Mehr zur Bundestagswahl und zum Potsdamer Wahlkreis 61 gibt es hier: www.MAZ-online.de/btwk61.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Zusammen am Tisch: Im Rahmen des Projekts „DiR – Dance in Residence Brandenburg“, an dem unter anderen die Fabrik beteiligt ist, sind derzeit Joshua Rutter und David Hall hier in Potsdam zu Gast. Um 15 Uhr bauen sie vor dem Bürgerhaus am Schlaatz einen Tisch auf und laden das Publikum ein, hautnah bei ihrer kostenlosen Live-Performance dabei zu sein. Warnung: Es könnte staubig werden.

Theater im Landtag: Noch bis zum 12. August finden jeden Donnerstag jeweils um 18 Uhr kostenlose Aufführungen im Innenhof des brandenburgischen Landtags am Alten Markt statt. Auf dem Programm stehen Musik, Text, Theater und Tanz aus Brandenburg, dargeboten von Künstlerinnen und Künstlern sowie Ensembles, die von Kulturverbänden ausgesucht wurden. Heute die Gruppe „Potsdamer Theaterschatulle“ mit dem Stück „Und – es kommt ein andrer Tag“ geplant. Vor Beginn der Veranstaltungen (letzter Einlass: 17 Uhr) besteht die Möglichkeit, das Landtagsgebäude eigenständig mit einem Audioguide zu besichtigen.

Zukunftspläne der Uni Potsdam:Vor sechs Tagen hat die Universität Potsdam ihren 30. Geburtstag gefeiert. Es wurde im großen Stil zurückgeblickt. Die Anfänge, die man durchaus kritisch betrachten kann, lagen im Fokus und auch der Vergleich von 1991 zu heute wurde beleuchtet. Und im Hier und Jetzt angekommen, lässt sich konstatieren: In Potsdam hat sich Forschung von internationalem Rang etabliert. Doch wie geht es weiter? Genau das ist das Thema heute am späten Nachmittag. Im vorerst letzten „UP.talk“ geht es um die künftige Entwicklung der Universität Potsdam, um Pläne und Ideen, Hoffnungen und Herausforderungen. Die Open-Air-Veranstaltung beginnt um 17 Uhr auf dem Campus Neues Palais.

Vortrag im Museum:Die erfolgreiche und gut besuchte Rembrandt-Ausstellung im Museum Barberini ist Geschichte, die Bilder werden abgebaut. Zu sehen gibt es im Museum am Alten Markt aber nach wie vor jede Menge Kunst – und zu hören. Heute bietet das Museum einen Vortrag im Auditorium an. Kunsthistorikerin Gesine Harms stellt Gustave Caillebotte vor; seines Zeichens Maler und Mäzen, Sammler und Segler. Caillebotte hat den Impressionismus „auf originelle Weise formal und inhaltlich neu interpretiert: so führen seine atemberaubenden Perspektiven und ungewöhnlichen Bild-Ausschnitte zu einem neuen Sehen in der Kunst“, wird der Vortrag angepriesen. Beginn ist um 17 Uhr. Alle weiteren Informationen unter www.museum-barberini.de.

Poetry Slam im Waschhaus:Im Rahmen der beliebten Reihe „Havel Slam“ werden auch heute wieder wortgewaltige Kreative auf der Open-Air-Bühne im Waschhaus um die Gunst des Publikums buhlen. Viel zeit bleibt ihnen nicht. Jeweils fünf Minuten haben die Poeten und Poetinnen, um ihre selbst geschriebenen Werke vorzustellen. Beginn ist um 20 Uhr. Weitere Informationen und Tickets unter www.waschhaus.de.

Kurzfilme im Lottenhofe:Das Studierendenfilmfestival Sehsüchte, gestern erst gestartet, erlaubt sich schon heute eine Wiederholung – eine lohnenswerte versteht sich: „Firestarter“, der Kurzfilm-Eröffnungsblock des Festivals wird heute ab 21.30 Uhr im Lottenhof in der Geschwister–Scholl–Straße 34 gezeigt. Weitere Informationen zu den Filmen und den Tickets gibt es hier.

Beginn der Schirrhofnächte:Heute starten die 8. Potsdamer Schirrhofnächte. An 18 Veranstaltungstagen werden 31 Spieltermine angeboten. Sieben Ensembles präsentieren abwechslungsreiche Theatervorstellungen unter freiem Himmel. Den Anfang macht heute um 21.30 Uhr die Oxymoron Dance Company mit einer Premiere ihres Tanztheaters „Cosmic Tribe - Eine Spurensuche“ auf der Seebühne. In ihrer aktuellen Produktion geht das Künstlerkollektiv der Oxymoron Dance Company unter Regie von Anja Kozik vom Ursprung der Welt aus und sucht die Erinnerung an sein Entstehen im modernen Menschen. Weitere Informationen gibt es unter www.t-werk.de.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Potsdamer Geschichten vom 22. Juli

Auch heute blicken wir zurück auf die Potsdamer Konferenz vor 76 Jahren. Neben den großen diplomatischen Verhandlungen, die so entscheidend für Deutschland, Europa und die Nachfolgegenerationen waren, geschah abseits des Verhandlungstisches so viel Unterhaltsames und Skurriles, das wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Wie wir gestern berichteten, war Winston Churchill am 21. Juli 1945 gerade dabei, einen Racheplan für ein, in seinen Augen, völlig misslungenes Bankett bei Stalin zu schmieden. Am 23. Juli 1945, so viel darf schon verraten werden, ist es dann so weit: der britische Premierminister zelebriert seine Rache genüsslich – oder sollen wir lieber sagen: laut?!

Doch am 22. Juli 1945 ahnten US-Präsident Harry Truman und der sowjetische Alleinherrscher Stalin noch nichts von dem, was sie einen Tag später erwarten sollte. Der 22. Juli 1945 war ein Sonntag. Und so begann Truman den Tag mit zwei Gottesdiensten. Zunächst besuchte er eine katholische Messe und kurze Zeit später einen protestantischen Gottesdienst. Anschließend kam der britische Premierminister Winston Churchill zu einem Besuch im „Little White House“ vorbei. Eine gute Stunde tauschte man sich aus, dann verlässt der Brite das amerikanische Domizil wieder. Eine Einladung zum Mittagessen hatte er ausgeschlagen. Er habe selber Gäste, so Churchill.

Ab dem Mittag wurde damals die Luft in Potsdam von Stunde zu Stunde immer schwüler. Vor dem Sitzungsbeginn macht Stalin daher einen Spaziergang im Neuen Garten. Vorne, hinter und neben ihm hatten sich sowjetische Soldaten postiert. Als der britische stellvertretende Außenminister Alexander Cadogan von einem Arbeitstreffen mit dem Auto den Park verlassen will, wird er von den Soldaten gestoppt. Kein Durchkommen. Der Spaziergang von Onkel Joe, wie Stalin scherzhaft bei den Alliierten heißt, hat absolute Priorität.

Um 17 Uhr eröffnete Truman schließlich die Konferenz der “Großen Drei“ – und draußen brach ein Unwetter los. Es stürmte, Äste brachen ab, Bäume stürzten um. Drinnen wurde verhandelt. Es war kompliziert, die Standpunkte der drei Staatschefs schienen weit auseinander zu liegen. Als die Konferenz um 19.50 Uhr vorbei war, hatten sich zwar die dunklen Wolken am Himmel über Potsdam wieder verzogen, dagegen braute sich über den drei Delegationen etwas zusammen: so richtig fand man nicht (mehr) zusammen. Truman ließ sich an jenem Abend direkt nach Hause fahren. Er musste sich aber auch beeilen, denn um 20:30 Uhr war ein Dinner mit einigen Armeeangehörigen angesetzt. Zur musikalischen Untermalung spielte die “Headquarters Berlin District (US-Army) Band“.

INFO:Hier gibt es alle Geschichten zu unserer Rubrik: „Hinter den Kulissen der Potsdamer Konferenz“ auf einen Blick.

Verkehr in Potsdam

Ganz aktuell ist die Ankündigung, dass die Steinstraße heute für den Kfz-Verkehr zwischen In der Aue und An der Parforceheide gesperrt wird. Grund sind Leitungsarbeiten und den Bau von Haltestellen. Diese kleine Sperrung hat eine größere Umleitung zur Folge. Wie die Stadt mitteilte, wird der Verkehr über die Mendelsohn-Bartholdy-Straße und Hubertusdamm umgeleitet. Die Busse der Linien 118, 694 und N17 verkehren – wie schon eine ganze Weile und auch noch bis Anfang August – auf der gleichen Strecke. Damit entfällt der Halt „An der Aue“, die Haltestellen „Hubertusdamm“ und „Am Gehölz“ werden etwas verschoben. Und ein Tipp für die Anwohner: Aufgrund der Bauarbeiten gelten heute umfangreiche Halteverbote.

Und wir haben noch einen Hinweis für die vermeintlich ganz Schlauen: Die Polizei kontrolliert durchaus auch in der Charlottenstraße vor dem Klinikum. Dort versuchen einige Autofahrer, „unter Missachtung des dortigen Verkehrsverbotes, abzukürzen und von der ausgewiesenen Umleitungsstrecke der Behlertstraße abzuweichen“, teilte die Polizei mit. Nach Angaben der Polizei wird seit der Vollsperrung der Behlertstraße vor eine Woche der Verkehrsfluss derzeit sehr genau beobachtet. Wer sich unsicher ist, wo und wie er jetzt und die nächsten anderthalb Jahre fahren soll, der findet hier alle Umleitungsstrecken. Zum Abschluss noch ein weiterer Rat an Autofahrer: Zwar ist die Hans-Thoma-Straße aufgrund der gesperrten Behlertstraße derzeit keine Einbahnstraße mehr, aber der Blitzer funktioniert immer noch – genau wie der Superblitzer an der Ecke Behlert- / Berliner Straße. Letzerer wurde sogar extra neu programmiert.

Das Wetter heute in Potsdam

Petrus zieht das jetzt wirklich durch: Auch heute bleibt es sehr wahrscheinlich grau und knapp über 20 Grad. Richtig sommerlich wird es jedenfalls nicht. Besserung ist aber am Wochenende in Sicht. Stand jetzt.

Von MAZonline