Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Freitag
Lokales Potsdam

Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig, 19. November 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 19.11.2021
In der Friedenskirche findet heute ein besonders Konzert statt, die Stadtwerke rufen zu einer Crowdfunding-Aktion auf und Stoppok spielt im Lindenpark – so ist es jedenfalls geplant.
In der Friedenskirche findet heute ein besonders Konzert statt, die Stadtwerke rufen zu einer Crowdfunding-Aktion auf und Stoppok spielt im Lindenpark – so ist es jedenfalls geplant. Quelle: Friedrich Bungert/ dpa(2)
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Die Woche neigt sich dem Ende. Wäre prima, wenn wir das auch über die Corona-Pandemie sagen könnten, aber darauf müssen wir vermutlich noch eine Weile warten.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

In dieser Woche ist in Potsdam jedenfalls ein Corona-Rekord nach dem nächsten gebrochen worden. Es war wirklich nicht schön – und wird sich allen Experten-Meinungen zufolge auch erstmal nicht umkehren lassen. Und doch gibt es noch Veranstaltungen (siehe unten) und auch Weihnachtsmärkte werden aller Wahrscheinlichkeit nach am kommenden Montag in Potsdam öffnen. Gestern hatte die Stadtverwaltung Potsdam diesbezüglich die Corona-Auflagen konkretisiert, sprich: verschärft. Der Veranstalter ist gelinde gesagt etwas sauer.

CORONA-UPDATE für den heutigen Freitag: 103 neue Corona-Fälle, Inzidenz steigt leicht und erreicht neuen Höchstwert

„Es werden Menschen sterben – und zwar einsam“

MAZ-INTERVIEW: Nie gab es in Potsdam so viele Corona-Fälle wie in dieser vierten Welle. Im Interview spricht die Leiterin des Gesundheitsamtes Kristina Böhm über verpasste Chancen in der Pandemie, einen weiteren Lockdown und den Alltag mit Hassmails und Bedrohungen.

News und Termine

Crowdfunding für neue Projekte: Unter dem Motto „Unsere Zwanzig für Potsdam“ haben die Stadtwerke Potsdam gestern 20 Projekte aus Bildung, Kultur, Sozialem und Sport in der Landeshauptstadt vorgestellt, denen man ab heute finanziell unter die Arme greifen kann. Die Stadtwerke legen zudem insgesamt noch 20.000 Euro drauf:. Ab einer Förderung von mindestens zehn Euro durch Unterstützer kommen 20 Euro aus dem Stadtwerke-Fördertopf dazu, bis das Budget von 20.000 Euro aufgebraucht ist. Die Projekt-Volumen fallen dabei unterschiedlich hoch aus: Von 500 Euro (Potsdamer Sport-Union für die Ausstattung des ehrenamtlichen Trainer-Nachwuchs) bis hoch zu 10.000 Euro (ein neues Kühlfahrzeug für die Tafel). Alles Projekte werden ab heute auf der Homepage www.potsdam-crowd.de vorgestellt.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Leider ist wieder die Zeit gekommen, in der Veranstaltungen nur unter Vorbehalt angekündigt werden können. Am heutigen Freitag wurden bereits erste Events corona-bedingt abgesagt. Das Waschhaus hat den heutigen Auftritt von Gregor Meyle & Band abgesagt. Die Veranstaltung wurde – und jetzt den Kalender 2022 rausholen – auf den 24. November 2022 verlegt. Auch die Stadt- und Landesbibliothek hat auf die sich rasant verschlechternde Corona-Lage reagiert und den für heute geplanten Vorlesemarathon für Kinder abgesagt.

Nach derzeitigem Stand sollen folgende Veranstaltungen jedoch stattfinden:

Erstmal frische Luft tanken: Vom Begegnungszentrum Oskar in Drewitz startet heute um 14 Uhr ein Herbstspaziergang. Um 14 Uhr sind Menschen aller Altersgruppen eingeladen, sich Tina und Maria anzuschließen, die einen herbstlichen Spaziergang durch Drewitz geplant haben. Vom Begegnungszentrum führt die Route durch Alt-Drewitz und an den Nuthewiesen vorbei. Anmeldungen telefonisch unter (0331) 2019 705 oder über per E-Mail maria.stolzke@oskar-drewitz.de an.

Lesung mit Musik: Im Bürgerhaus am Schlaatz ist heute um 18 Uhr ein „Gesamtkunstwerk“ aus Musik und Lesung geplant. Angekündigt sind Toby Mayra, der in seiner Geschichte „Donnern“ hinab in die verletze Kinderseele eines jungen Mannes führt und diesen auf seiner mitunter verzweifelten Suche nach dem Glück des Lebens begleitet. Untermalt und begleitet wird die Story von der Cellistin Vera Knauer und dem Gitarristen Alan Ibrahim. Weitere Informationen unter www.schlaatz.de.

Kraft in der Krise: Für einen besonderen Konzertabend in der Potsdamer Friedenskirche stellen Ministerpräsident Dietmar Woidke und Kulturministerin Manja Schüle (beide SPD) Lottomittel in Höhe von jeweils 8500 Euro bereit. Unter dem Motto „Musik in Krisenzeiten“ bringen der Sächsische Kammerchor Leipzig und die Philharmonie Brünn heute ab 19 Uhr Werke von Ludwig van Beethoven zur Aufführung. Mit dem Festspiel „Die Weihe des Hauses“, das vom Auferstehen der Kunst in einem brachliegenden Land erzählt, nimmt das Konzert direkt Bezug auf die Corona-Pandemie und das derzeit schwierige Kunst- und Kulturleben. Zugleich sollen mit „Leonore Prohaska“ und „Egmont“ Stücke erklingen, die für Freiheit und Demokratie stehen. Das Konzert wird auch von Kulturstaatsministerin Monika Grütters unterstützt, die 23.000 Euro bereitstellt. Die Aufführung in der Friedenskirche wird vom Radiosender Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt. Tickets gibt es unter: www.saechsischer-kammerchor.de.

Sternenhimmel unterm Dach: Das Urania-Planetarium präsentiert heute Abend den „Sternenhimmel über Potsdam“. Das ist auch gut so, denn draußen auf der Straße wird es vermutlich nichts mit dem Betrachten des Sternenhimmel – dichte Wolken (siehe unten) drohen. Beginn der Vorstellung im Planetarium ist um 19.30 Uhr. Aber Achtung: Die wenigen Plätze sind begeht, unbedingt vorher die Verfügbarkeit auf der Homepage des Planetariums checken.

Auch noch auf dem Plan steht der heutige Auftritt von Stoppok im Lindenpark. Angedacht ist der Konzertbeginn um 20 Uhr. Es handelt sich übrigens um das Nachholkonzert von fast genau einem Jahr. Ob der Künstler heute auftritt oder ob das Konzert abermals verschoben werden müssen, ist auf der Internetseite des Veranstalters zu entnehmen.

Ebenfalls noch aktuell ist der Veranstaltungshinweis für den Nikolaisaal: Für 20 Uhr ist dort der Auftritt der gefeierten Opernsängerin Marlis Petersen angekündigt. Begleitet wird sie heute Abend von Schaubühnen-Star Ursina Lardi, die Petersens gesanglichen Part mit der Lesung literarischer Texte unter anderen von Rainer Maria Rilke oder Eduard Mörike abrundet. Aktuelle Informationen auf der Homepage des Nikolaisaals.

Damals war’s

Am 19. November 1962 fallen Schüsse in der Nähe der Glienicker Brücke in Potsdam. Gegen 3.30 Uhr haben Grenzsoldaten beobachtet, wie ein junger Mann etwas nördlich der Brücke ins Wasser gestiegen ist. Sein Ziel offenbar: West-Berlin, nur wenige Meter Luftlinie entfernt. Der 23-Jährige beginnt zu schwimmen, doch die Grenzposten kennen keine Gnade. Mehrere Schüsse werden abgefeuert. Sofort beginnt die Absuche des Ufers. Nichts. Keine Leiche – weder auf der Ost- noch auf der Westseite. Auch am Folgetag wird weiter gesucht. Wieder nichts. Erst rund vier Monate später wird eine Wasserleiche am Ostufer angespült. Anhand eines Personalausweises, den der Tote noch bei sich trägt, kann er identifiziert werden: Es ist der zum Zeitpunkt seines Fluchtversuches 23-jährige Horst Plischke. Und noch etwas wird festgestellt, aber erst 1994 veröffentlicht: Die Grenzsoldaten haben den jungen Mann in jeder Novembernacht nicht getroffen. Plischke ist ertrunken – auf der Flucht vor dem Kugelhagel. Weitere Informationen unter www.chronik-der-mauer.de.

Verkehr in Potsdam

An der Ecke Glumestraße/ Große Weinmeisterstraße wird ab heute gearbeitet. Das hat Auswirkungen auf den Pkw- und Bus-Verkehr in Richtung Neuer Garten. Da ist einfach kein Durchkommen, der Parkplatz am Schloss Cecilienhof im Neuen Garten in Potsdam kann ab heute für rund einen Monat nicht genutzt werden. Dies haben wir weder von der Stadtverwaltung noch vom Verkehrsbetrieb erfahren, sondern via Twitter von der Schlösserstiftung. Wir geben diese Informationen an dieser Stelle vertrauensvoll weiter.

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Auch der Wochenausklang wird in Potsdam ungemütlich. Grau ist die dominierende Farbe. Doch sehen wir es positiv: Genau heute vor 121 Jahren schien der Winter noch näher als heute. Am 19. November 1900 gab der Magistrat die Verpflichtungen der Bürger bei Schneefall bekannt. Dazu gehörte es, „bei Eintritt von Schneefall den Bürgersteig von losem, dem freien Fußgängerverkehr hindernden Schnee in der Zeit von Morgens 7 bis Abends 10 Uhr zu befreien”. Bei Nichterfüllung droht Geldstrafe bis zu 30 Mark – umgerechnet etwa 210 Euro. Schnee wird heute jedenfalls nicht kommen. Die Temperaturen werden sich knapp im zweistelligen Bereich bewegen.

Von MAZonline/ hvc