Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Mittwoch
Lokales Potsdam

Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig: News und Termine für den 25. August 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:33 25.08.2021
Die Potsdamer Stadtverordneten tagen wieder, am Belvedere auf dem Pfingstberg wird Theater gespielt und die Caritas eröffnet ein neues Beratungszentrum.
Die Potsdamer Stadtverordneten tagen wieder, am Belvedere auf dem Pfingstberg wird Theater gespielt und die Caritas eröffnet ein neues Beratungszentrum. Quelle: MAZ
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Der Sommer könnte wirklich schon vorbei zu sein, von dem Sprung in die Havel oder in einen der Seen will hier in Potsdam zumindest derzeit kaum jemand etwas wissen. Auch MAZ-Redakteur Volker Oelschläger hat mit der Badesaison abgeschlossen, wie er gestern unter dem Titel „Abbaden“ in der täglichen MAZ-Kolumne „Guten Tag“ kundtat:

„Ein Blick nach draußen genügt für die Annahme: Die Badesaison könnte schon vorbei sein. Meine Badestelle ist versteckt und mit schroffem Einstieg unkomfortabel, dennoch treibt es unterschiedlichste Menschen hin. Betagte Nackedeis, die sich in aller Frühe gegenseitig ins Wasser helfen, während weit draußen Profis in Neopren ihre Bahnen ziehen. Am Nachmittag Ruderboote und Stehpaddler inmitten der Badenden. Und Mitmenschen wie jener vielleicht 20-Jährige, der erklärte: Hier können Sie aber nicht hin, hier kommen gleich 20 Leute. Ich habe gar nicht hingehört. Als sie kamen, war ich längst wieder weg. Dass sie da waren, sah man später am Müll. Die Wasservögel sind zahm. Stockente, Blesshuhn, Haubentaucher und Schwan kommen zutraulich mit ihren Küken heran. An manchem Morgen gehört der See mit glattem Wasser und tief jagenden Rauchschwalben mir fast allein. Manchmal begegnet man Dummheit wie bei jener Frau, die eine Entenfamilie verjagte, weil sie Angst vor Entenwürmern hatte. Doch nun ruht der See – zumindest für mich. Es gab aber schon Jahre, in denen das Wasser noch im Oktober Badetemperatur hatte. Stichwort: Hoffnung“.

Wie das Wetter heute wird, haben wir unten zusammenfasst. in Kurzform: Badewetter ist das nur für Abgehärtete.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Hoffnung keimt auch immer wieder auf, wenn die Zahl der Corona-Neuinfektionen abnimmt. Im Vergleich zu letzter Woche hat sie das in Potsdam nämlich gerade getan. Die lediglich vier neu registrierten Corona-Fälle zum Wochenstadt haben den Inzidenz-Wert auf 27,2 sinken lassen. Seit Beginn der Pandemie wurden Potsdam bisher 7327 Corona-Fälle bestätigt.

News und Termine

Piks auf dem Wochenmarkt: Und damit die Corona-Lage noch besser wird sind heute Erstimpfungen ohne Termine nicht nur in der Metropolishalle oder im Ernst-von-Bergmann-Klinikum sondern auch auf dem Wochenmarkt auf dem Bassinplatz möglich. Das mobile Impfteam wartet von 10 Uhr bis 17 Uhr auf Impfwillige. Geimpft wird mit Biontech. Mitzubringen, wenn vorhanden, sind Versichertenkarte, Ausweis und Impfausweis. Bei Kindern unter 18 Jahren ist eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten notwendig, bei Kinder zwischen 12 und 16 Jahren muss eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter anwesend sein. Weitere Informationen unter www.potsdam.de/impfen.

Ende der Sommerpause: Potsdams Stadtverordnete haben heute wieder einen (langen) Termin. Um 15 Uhr beginnt die Stadtverordnetenversammlung in der Arena am Luftschiffhafen. Die MAZ ist vor Ort und berichtet wie gewohnt ab 15 Uhr live.

Einweihungs-Party: Um 15 Uhr gibt es neben dem St. Josefs-Krankenhaus etwas zu feiern. Ein neues Beratungszentrum der Caritas wird eingeweiht. Dort in der Zimmerstraße 7 finden zukünftig „Ratsuchende Hilfe und Unterstützung in allen Lebenslagen“. Die Caritas bietet dort Erziehungs-und Familienberatung, Schwangerschaftsberatung, Allgemeine Soziale Beratung und einen Betreuungsverein. Kostenlos und für alle Menschen! Die Mitarbeitenden unterliegen der Schweigepflicht. Weitere Informationen unter www.caritas-brandenburg.de.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

„True Facts“: Autorin Pia Lamberty stellt heute um 18 Uhr ihr Buch „True Facts – Was gegen Verschwörungserzählungen wirklich hilft“ auf der Freilichtbühne auf der Freundschaftsinsel vor. Sie spricht dabei mit Moderatorin Dorina Feldmann von der Fachstelle Antisemitismus Brandenburg. Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich über die Website www.inselbuehne-potsdam.de.

Ins Barberini gezoomt: Wie jeden Mittwoch bietet das Barberini auch heute einen Online-Vortrag via Zoom an. Kunsthistorikerin Ira Oppermann hat sich mit Berthe Morisot beschäftigt und wird diese herausragende Künstlerpersönlichkeit vorstellen, gehört sie doch zu einer der wenigen Frauen im Kreis der Impressionisten. In diesem Vortrag werden sämtliche Arbeitsphasen vorgestellt und in Beziehung gesetzt zu Werken von Eduard Manet, Mary Cassatt oder Pierre-Auguste Renoir. Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr. Weitere Informationen und Details zur Anmeldung unter www.museum-barberini.de.

Lachen vor der Wahl: Wahljahre sind eine Hochzeit für Kabarettisten – so auch in Potsdam. Im Kabarett Obelisk in der Charlottenstraße heißt es heute „Im Winde verwählt“. Natürlich steht die bevorstehende Bundestagswahl am 26. September 2021 im Mittelpunkt der Potsdamer Eigenproduktion. Stoff gibt es sicher genug. Mehr Informationen und Tickets unter www.kabarett-potsdam.de.

Ehrung für einen Professor: Seit dem 23. Juni finden im Rahmen des „Orgelsommer Potsdam“ in insgesamt fünf Kirchen in der Stadt Orgel-Konzerte statt. Heute um 19.30 Uhr ist es in der Erlöserkirche in der Brandenburger Vorstadt so weit. Organist Tobias Scheetz wird auf dem Instrument zu Ehren des 90. Geburtstages von Friedrich Meinel spielen. Noch bis in den September sind Aufführungen geplant. Weitere Informationen unter www.evkirchepotsdam.de sowie www.konzerte-potsdam.de.

Theater am Belvedere: Kultur von Potsdams schönster Aussicht: Heute zeigt das Theater des Lachens aus Frankfurt (Oder) gemeinsam mit dem Weiten Theater Berlin und dem Teatr Animacji Poznan „La Luna“ . Beginn ist um 20.30 Uhr in der Gartenanlage Belvedere (Südterrasse). Tickets gibt es online, im Vorverkauf und an der Schlosskasse. Das Stück wird übrigens auch morgen und übermorgen gespielt.

Potsdamer Geschichten damals und heute

Heute vor genau 20 Jahren kam es im Karl-Liebknecht-Stadion zu einem denkwürdigen DFB-Pokal-Spiel: Der damalige Zweitligist SV Babelsberg 03 empfing am 25. August 2001 Bundesligist Hertha BSC in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs. Nulldrei hatte damals einen Lauf. In der Zweiten Liga war die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt auf Platz 3 und eine Woche vor dem Pokalspiel hatte man Union Berlin 3:2 besiegen können. Nun kam also der Verein aus Charlottenburg. Um 15.30 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. 14.700 Zuschauer, davon rund 4000 Berliner Fans, waren im Stadion und sahen Babelsberg „vor allem in der ersten Halbzeit brillieren“, wie der Kicker damals schrieb. Doch eben nur die erste Halbzeit. Nach einer 1:0 Führung durch Enrico Röver in der 7. Minute glich Marcelinho zehn Minuten nach Beginn der Halbzeit aus und eine Minute vor dem Abpfiff der regulären Spielzeit traf Alex Alves erneut für Hertha und die Berliner zogen so in die nächste Pokalrunde ein. Doch die Geschichte dieses Tages ist damit nicht vorbei. Unmittelbar nach dem Abpfiff stürmten etwa 40 Hertha-Fans das Spielfeld, sie konnten von der Polizei jedoch abgedrängt werden. Doch es war nur ein Vorspiel, der große Ärger sollte noch folgen.

MAZ vom 27. August 2001 Quelle: MAZ

Auf ihrem Weg vom Stadion kam ein Teil der Berliner Fangemeinde am besetzten Haus („Breiti“) in der Rudolf-Breitscheidt-Straße 6 vorbei – und die Situation eskalierte. Vom Ablauf gibt es verschiedene Versionen. Die der Polizei lautete: Vermummte hätten aus dem Haus heraus die vorüberziehenden Fußballfans mit Steinen beworfen und als „Nazis” beschimpft. Die Besetzer teilten dagegen mit, dass „mehr als 200” Hertha-Fans zuerst das „Wohnprojekt angegriffen”, Fensterscheiben eingeworfen und dann versucht hätten „die Eingangstür einzutreten”. Die Polizei griff jedenfalls erst spät ein – und dann mit aller Macht. Nachdem die Hertha-„Fans“ von dem Objekt wegleitet worden waren, wurde das Haus geräumt. 15 Personen aus dem Haus wurden vorübergehend festgenommen. Der Polizei-Einsatz war brachial, sorgte für große Diskussionen und hatte auch gerichtliche Folgen. In einem Prozess musste sich auch Lutz Boede (Fraktion Die Andere) unter anderem wegen übler Nachrede verantworten. Weitere Vorwürfe wurden fallengelassen, um Sozialstunden kam er jedoch nicht herum. Zudem wurde vor Gericht deutlich, dass viele Vorwürfe seitens der Polizei nicht haltbar waren und bei dem Polizei-Einsatz sehr wohl Zerstörungen im Haus angerichtet wurden, dass Geräte zu Bruch gingen, dass Hausbewohner mit dem Gesicht zu Boden gedrückt wurden, aber auch, dass Bewohner und Beamten sich gegenseitig beschimpft hatten. Zerschlagen hatte sich dagegen der Vorwurf der Polizei, man habe mutmaßliches Diebesgut im Haus gefunden. Es stellte sich als Eigentum der Bewohner heraus.

Übrigens musste sich auch ein Polizeibeamter vor Gericht verantworten, der von einem damaligen Hertha-Hooligan verklagt wurde. Dem damals 27-jährigen Polizisten wurde vorgeworfen, während des Einsatzes vor der „Breiti“ den Potsdamer Frank D. „verletzt sowie ’unschuldig’ strafrechtlich verfolgt zu haben“. Vorgefallen war Folgendes: Nach der Polizist dem damals 26-jährigen Randalierer vor dem alternativen Wohnprojekt Rudolf-Breitscheid-Straße 6 einen Platzverweis erteilt habe, sei D. diesem nicht gefolgt, sondern habe den Beamten vor die Brust gestoßen. Daraufhin habe der Polizist den Hertha-„Fan“ von hinten umklammert, zu Boden geworfen und dabei verletzt. Für den Polizisten belastend war ein aus dem besetzten Haus gedrehtes Video. Dies zeigte aber nicht den mutmaßlichen Angriff des Hooligans, sondern nur die Reaktion des Polizisten. Vor dieser Szene drehte die Kamera für gut zwei Sekunden weg – und um diese fehlende Sequenz stritten sich Verteidiger und Staatsanwaltschaft. Der Prozess endete schließlich mit einem Freispruch für den Polizisten.

Heute um 18 Uhr wollen sich Babelsberg-Fans und Aktivisten an der Ecke Rudolf-Breitscheid-Straße/Glasmeisterstraße treffen und am heutigen 20. Jahrestag an die Räumung erinnern.

Verkehr in Potsdam

Die Bauarbeiten in der Karl-Liebknecht-Straße sind „vorfristig freigegeben“ worden. Das hat einige Änderungen des Bus-Fahrplans für die Linien 616, 690, 693, 694, N14 und N17 zur Folge, die Sie aber nicht an der Haltestelle angezeigt bekommen – oder vielleicht doch? Die Hinweise des Verkehrsbetriebes dazu sind – unserer Meinung nach – etwas kryptisch: „Bitte beachten Sie, dass diese Änderungen in den elektronischen Fahrplanauskünften aus technischen Gründen erst ab Montag, 30.08.2021 vorhanden sind. Bitte beachten Sie die zusätzlichen Hinweise in den elektronischen Fahrplanauskünften“. Die detaillierte Meldung ist hier nachzulesen. Wir wünschen jedenfalls gute Fahrt!

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Das war gestern doch mal wieder ein richtig schöner Tag. In der Sonne war es sogar sommerlich warm. Das hat der heutige Mittwoch leider nicht zu bieten. Er soll sich laut der Wetterprognosen bei den Temperaturen zwar an gestern orientieren, könnte aber auch dem einen oder anderen Regentropfen eine Chance geben.

Von MAZonline