Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Mittwoch
Lokales Potsdam

Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig. News und Termine am 18. August 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:33 18.08.2021
Das Europäische Zentrum Jüdischer Gelehrsamkeit wird heute eröffnet, auf dem Wochenmarkt am Bassinplatz wird geimpft und im HOT wird sich über einen Vornamen gestritten.
Das Europäische Zentrum Jüdischer Gelehrsamkeit wird heute eröffnet, auf dem Wochenmarkt am Bassinplatz wird geimpft und im HOT wird sich über einen Vornamen gestritten. Quelle: Ralf Hirschberger/ dpa | Thomas M. Jauk/ HOT
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Heute ist Mittwoch, es ist der 230. Tag des Jahres und angeblich der Tag des hochgekrempelten Hosenbeins. In Potsdam wird der Tag heute vermutlich weniger ekstatisch gefeiert. Es wird kühl(er) und das Hosenbein wird bei den meisten Menschen vermutlich nicht hochgekrempelt. Es sei denn, es regnet doch wesentlich stärker als angekündigt (siehe unten) und die Pfützen werden zu tief.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Leider zu hoch sind die Corona-Zahlen. Ganze 17 neue Corona-Fälle hat das Robert-Koch am gestrigen Dienstag in Potsdam bestätigt. So viele Infektionen gab es an einem Dienstag das letzte Mal vor über drei Monaten. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist entsprecht nach oben geschnellt: Derzeit liegt der Inzidenz-Wert in Potsdam bei 34,9. Die Zahl der bisher in der brandenburgischen Landeshauptstadt registrierte Covid-19-Infektionen ist auf 7271 gestiegen. Ob sich der Trend umkehrt oder ob die Inzidenz in Potsdam weiter steigt, erfahren wir im Laufe des Morgens.

News und Termine

Piks auf dem Markt: Neben den beiden Impf-Möglichkeiten im Impfzentrum in der Metropolishalle und im Bergmann-Klinikum kann man sich heute auch ganz nebenbei beim Einkauf gegen das Coronavirus impfen lassen – kostenlos und ohne Termin. Einfach beim Wochenmarkt auf dem Bassinplatz vorbeigucken und sich die Erstimpfung abholen. Die zweite Impfung kann dann, wieder ohne Termin, nach (frühestens) 21 Tagen in der Metropolishalle erfolgen. Mit diesen mobilem Impfaktionen solle „ein möglichst niedrigschwelliges Angebot“ geschaffen werden, „damit sich die Potsdamerinnen und Potsdamer impfen lassen“, teilte Oberbürgermeister Mike Schubert mit. Aber Achtung: Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren werden lediglich in den drei Impfzentren in Potsdam geimpft. In der Metropolishalle wurde dafür extra ein Familien-Impftag eingerichtet. Jeden Freitag wird dort von 8 Uhr bis 20 Uhr die Aufklärung zur Impfung durch eine Kinderärztin oder einen Kinderarzt sichergestellt. Alle Impfangebote der Stadt unter www.potsdam.de.

Frage wegen eines Knöllchens? Dann müssen Sie sich heute leider etwas gedulden. Die Bußgeldstelle der Potsdamer Stadtverwaltung hat heute aufgrund von organisatorischen Angelegenheiten geschlossen. Ab morgigen Donnerstag ist die Bußgeldstelle wieder wie gewohnt von 9 Uhr bis 16 Uhr für Bürgerinnen und Bürger erreichbar, telefonisch unter der 0331-289 1663 oder per Mail unter bussgeldstelle@rathaus.potsdam.de.

Service für Touristen: Das Neue Palais im Park Sanssouci schließt heute etwas früher, teilte die Schlösserstiftung mit. Auch hier sind es organisatorische Gründe, die eine (längere) Öffnung nicht zu lassen. Demzufolge hat das Neue Palais am Mittwoch heute zur zwischen 10 Uhr und 12 Uhr auf. Wir vermuten, dass die „organisatorischen Gründe“ mit dem folgenden Hinweis zu erklären sind:

Neueröffnung im Park: Heute wird das neue jüdische Religionszentrum an der Universität Potsdam mit Rabbinerseminar und Synagoge am Neuen Palais offiziell eröffnet. Damit entsteht ein europäisches Zentrum jüdischer Gelehrsamkeit mit Leuchtturmcharakter für die ganze EU, sagte der Rektor des Rabbinerseminars Abraham-Geiger-Kolleg, Walter Homolka. Zu den heutigen Feierlichkeiten wird auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Park Sanssouci erwartet. Übrigens: Die Synagoge ist das erste jüdische Gotteshaus in Potsdam nach der Schoah. Das Gebäudeensemble im Potsdamer Unesco-Weltkulturerbe gehört der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten. Auf die andere Synagoge in der Innenstadt warten wir (immer) noch.

Der Hauptausschuss tagt: Bereits um 17 Uhr kommen heute die Mitglieder des Hauptausschusses zusammen. Im öffentlichen Teil der Sitzung geht es unter anderem um das Ende des Langnese-Monopols im Volkspark, kommunales Carsharing in Potsdam, die Vorbereitung auf den „Pride Month 2022“ – die Freien Demokraten regen unter anderem die Umrüstung der Fußgängerampeln mit gleichgeschlechtlichen Motiven – an und den Wunsch (ebenfalls von den Freien Demokraten), den Gewerbesteuerhebesatz in dieser Wahlperiode nicht weiter zu erhöhen.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Zweiter Versuch: 1000 Fragen von Schülern und Firmenmitarbeitern über die Konzentrationslager des Nazi-Regimes lagen vor; Regisseur Volker Schlöndorff hat sie alle gesichtet und einen Teil davon einem Mann gestellt, der diese Lager überlebt hat, sogar Auschwitz. Mehrere Stunden lang hat Leon „Henry“ Schwarzbaum all diese Fragen beantwortet. Herausgekommen ist ein anderthalbstündiger Film. Heute Vormittag wird er im Rahmen des „Jüdischen Filmfestivals“ im Filmmuseum gezeigt. So wie auch bereits am Wochenende. Leider hatte sich der 100-jährige Zeitzeuge kurz zuvor verletzt und konnte nicht zum Live-Dialog mit Schlöndorff erscheinen. Das soll heute nachgeholt werden – Stand heute Morgen. Beginn im Filmmuseum ist um 11 Uhr. Weitere Informationen unter www.filmmuseum-potsdam.de sowie https://jfbb.info.

Jüdisches Filmfestival: Das Wetter heute in Potsdam wird wie bereits erwähnt eher ungemütlich. Die beste Zeit also für einen Kinobesuch. In Potsdam laufen auch heute wieder einige Beiträge des „Jüdischen Filmfestivals“ auf großer Leinwand. Neben dem zuvor vorgestellten „Zeitzeugengespräch“ sind dies am heutigen Mittwoch um 17 Uhr der Film „Affaire Blum“ im Thalia-Kino in Babelsberg sowie zur gleichen Zeit der Streifen „The War of Raya Sinitsina“ im Potsdamer Filmmuseum. Dort läuft um 20 Uhr bereits der nächste Beitrag: „Singing in the Dark“. Wer dagegen in Babelsberg geblieben ist, kann um 20 Uhr „The Sign Painter“ im Thalia schauen.

Umstrittener Name: Im Hans-Otto-Theater wird heute die französische Gesellschaftskomödie „Der Vorname“ gezeigt. Das Stück dreht sich um einen Abend unter Freunden. Das gemütliche Zusammensein läuft jedoch aus dem Ruder, als die Debatte darüber geführt wird, ob man sein Kind wie Hitler nennen darf. Dabei sollte es doch nur ein Scherz sein. Oder..? Beginn ist um 19.30 Uhr.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Tasten-Spiel: Seit dem 23. Juni 2021 finden im Rahmen des Potsdamer Orgelsommers mehrere Konzerte in verschiedenen Kirchen in Potsdam statt. Heute Abend ist die Nikolaikirche am Alten Markt in der Potsdamer Innenstadt das Ziel aller Freunde der Orgelmusik. An der Orgel sitzt heute ab 19.30 Uhr Jens Korndörfer, ein international bekannter Musiker. Weitere Informationen unter www.konzerte-potsdam.de.

Zweiter Versuch II: Am Montag war das Wetter einfach zu mies. „Aufgrund der sehr schlechten Wetterprognose (Regen, starke Windböen)“ wurde daher der Film „Lieber Thomas“, der im Rahmen des Jüdischen Filmfestivals läuft, vorgestern nicht im Open-air-Kino am Waschhaus gezeigt. Heute also ein neuer Versuch. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit bzw. können storniert werden. Beginn ist um 22 Uhr.

Folkrock im Archiv: Endlich mal wieder ab in die Leipziger Straße ins Archiv bzw. in den Hofs des autonomen Kulturzentrums. Um 19 Uhr – „pünktlich“, wie der Veranstalter schreibt – beginnen die „Rumjacks“ aus Australien mit ihrem Auftritt. 150 Zuhörer sind zugelassen, also zeitig erscheinen. Einlass ist ab 17 Uhr. Weitere Informationen unter https://archiv-potsdam.de.

Potsdamer Geschichten damals und heute

Wie vollgepackt doch manche Daten mit historischen Ereignissen sind: Gestern vor 289 Jahren wurde die Garnisonkirche durch Hofprediger Christian Johann Cochius eingeweiht und gestern vor 235 Jahren starb Friedrich II. Der Turm der Garnisonkirche wurde dagegen erst heute vor genau 286 Jahren eingeweiht. 51 Jahre später, am 18. August 1786 – also heute genau vor 235 Jahren – wurde Friedrich der Große in der Gruft der Kirche neben seinem Vater beigesetzt. Seine letzte Ruhe fand Friedrich aber bekanntlich erst gestern vor genau 30 Jahren in der Gruft neben dem Schloss Sanssouci. Und die Garnisonkirche beschäftigt die Menschen in Potsdam ja bis heute. Der „neue“ Turm ist bereits wieder beachtlich in die Höhe gewachsen.

Er wächst und wächst und wächst: Der Turm der Garnisonkirche wird rund 90 Meter hoch. Quelle: Julius Frick

Knapp 60 Meter hoch ist er bereits, fast 30 Meter kommen noch oben drauf. Auch der Aufbau des Kirchenschiffs ist noch längst nicht aus der Welt. Aktuell wird darüber diskutiert, ob das Kreativhaus im Rechenzentrum neben dem bald – vermutlich im kommenden Jahr – wieder aufgebauten Turm eine Zukunft hat. Ausgeschlossen ist nichts, eine neue Studie besagt aber, dass ein Fortbestand durchaus möglich wäre.

Verkehr in Potsdam

Das größte Verkehrshindernis in diesen Tagen in Potsdam sind sicherlich die Sperrungen auf der Friedrich-Engels-Straße. Hinein in die Wohngebiete rund um die Straße zwischen Innenstadt und Babelsberg kommt man nur auf Umwegen, raus lediglich durch ein Nadelöhr in Richtung Leipziger Dreieck. Hilft ja alles nichts, das wird uns noch etwas länger beschäftigen.

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Auch noch etwas länger beschäftigen wird uns das nasskalte Wetter. Die Meteorologen sagen erst zum Wochenende hin wieder etwas sommerliches Wetter voraus, bevor es.... ach lass wird das an dieser Stelle. Heute wird es wohl kaum 20 Grad, Regenwolken und leichter Niederschlag sind auch angesagt und es könnte auch etwas windiger werden. Kommen Sie gut durch den Tag!

Von MAZonline