Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Mittwoch
Lokales Potsdam

Potsdam am Mittwoch: Das ist heute wichtig. News und Termine für den 28. Juli 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 28.07.2021
Heute Nacht wird die Nuthestraße stadteinwärts gesperrt, in der Innenstadt tanzt ein Tofu und im Open-air-Kino am Waschhaus ist die Regisseurin Sarah Blaßkiewitz zu Gast.
Heute Nacht wird die Nuthestraße stadteinwärts gesperrt, in der Innenstadt tanzt ein Tofu und im Open-air-Kino am Waschhaus ist die Regisseurin Sarah Blaßkiewitz zu Gast. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Heute ist der 209. Tag des Jahres, noch 156 Tage bis Silvester und genau 60 Tage bis zur Bundestagswahl am 26. September 2021. Und der Wahlkampf nimmt an Fahrt auf – wie wir noch diese Woche erleben werden.. Zudem dürfen jetzt, zwei Monate vor dem Wahltermin, auch die ersten Wahlplakate aufgehängt werden. Gerade wir hier in Potsdam können uns auf einen spannenden Wahlkampf und -tag einstellen. Die Konstellation im Wahlkreis 61 mit dem herausstechenden Duell zwischen der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und dem SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz verspricht einen intensiven Wahlkampf. Zwei der wichtigsten Themen im Wahlkampf aller Partien werden der Klimawandel und die Corona-Lage sein. Zumindest letztere sieht derzeit relativ entspannt aus.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Die Zahl der Corona-Fälle in Potsdam ist leicht gestiegen, die Sieben-Tage-Inzidenz dagegen gesunken. Wie geht das? Ganz einfach: Für den Inzidenz-Wert sind die letzten sieben Tage relevant. Inklusive des einen neuen Falls vom gestrigen Dienstag wurden in Potsdam in den vergangenen sieben Tagen – bis zum letzten Mittwoch – 14 neue Fälle registriert. Die fünf Fälle vom Dienstag der vergangenen Woche wurden nicht mehr mitgerechnet. So kann es auch am heutigen Mittwoch passieren, dass die Zahl der Corona-Fälle zwar ansteigt, die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam dagegen sinkt oder gleich bleibt. Steigen würde der Inzidenz-Wert heute erst wieder, wenn die Zahl der neuen Covid-19-Infektionen in Potsdam größer als 5 wäre.

News und Termine

Millionen für ZenaLeb: Wissenschaftsministerin Manja Schüle (SPD) übergibt heute an das Potsdamer Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP einen Förderbescheid über 4,5 Millionen Euro. Er ist für die Projektgruppe ZenaLeb – Zentrum für nachhaltige Leichtbautechnologien –, die am 1. August an der BTU Cottbus-Senftenberg an den Start geht. ZenaLeb wird sich mit der ganzheitlichen Betrachtung der Wertschöpfungskette bei der Gestaltung von Leichtbaustrukturen befassen.

Tofu-Tanz: Aktivisten der Tierrechtsorganisation Peta wollen heute Vormittag um kurz nach 11 Uhr am Brandenburger Tor „die Bevölkerung darüber aufzuklären, wie sie das Risiko für künftige Pandemien verringern kann“. Um ein wenig Aufmerksamkeit für die Aktion zu erhalten, wird ein als Tofu verkleideter Aktivist der Tierrechtsorganisation als Tofu verkleidet und mit einem Schild („Tofu hat noch nie eine Pandemie verursacht“) auf dem Broadway tanzen. Peta will mit der Aktion „auf die Verbindung zwischen der Tierindustrie und Infektionskrankheiten wie Covid-19 aufmerksam“ machen

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Kindergeschichten im Grünen: Die Stadt- und Landesbibliothek lädt heute zur halbstündigen Vorlesung auf die Freundschaftsinsel ein. Gelesen werden spannende Geschichten für Kinder ab 4 Jahren. Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung mitgeteilt. So viel sei verraten Es wird ein schattiges Plätzchen unter einem Baum sein. Beginn ist um 16 Uhr. Weitere Informationen unter www.bibliothek.potsdam.de.

„Der Weltraum, unendliche Weiten“: Getreu dem Enterprise-Motto startet heute Nachmittag im Urania-Planetarium eine Reise durch unsere Galaxie. Die Entfernungen im Sonnensystem, in der Galaxis und im intergalaktischen Raum sind kaum greifbar. Da stellt sich die Frage: Welches Fortbewegungsmittel kommt in diesen kosmischen Dimensionen in Frage und wie lange dauert eine Reise mit Lichtgeschwindigkeit durch unsere Heimatgalaxis? Antworten gibt es heute ab 16 Uhr. Weitere Informationen unter www.urania-planetarium.de.

Der Dichterfürst der Mark: Seit acht Jahren präsentiert Michael Gerlinger in seiner Theodor-Fontane-Lounge Werke des Meisters und Anekdoten aus seinem Leben. Ab 18 Uhr dreht sich auf der Bürgerbühne auf der Freundschaftsinsel alles um Theodor Fontane – auch abseits seiner Werke. Weitere Informationen zu der kostenlosen Veranstaltung unter www.inselbuehne-potsdam.de.

Theodor-Fontane-Lounge mit Michael Gerlinger Quelle: promo

Die erste Impressionistin: Während des Corona-Lockdowns etablierte das Barberini Museum am Alten Markt regelmäßige Online-Touren durch das Museum. Mit einem erfahrenen Führer des Museums konnte die Besucher in einer Zoom-Konferenz die mehr als 100 Meisterwerke von Claude Monet, Auguste Renoir, Berthe Morisot, Alfred Sisley, Camille Pissarro, Henri-Edmond Cross, Paul Signac und weiteren Malern des Impressionismus und Postimpressionismus entdecken. Die Idee der Online-Veranstaltungen hat das Museum beibehalten. Neben den oben erwähnten Führungen gibt es auch immer wieder online Schwerpunkt-Veranstaltungen. So auch heute. Kunsthistorikerin Ira Oppermann stellt Berthe Morisot vor, die zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten und zudem zu einer der wenigen Frauen im Kreis der Impressionisten zählt. Im heutigen Vortrag werden sämtliche Arbeitsphasen vorgestellt und in Beziehung gesetzt zu Werken von Eduard Manet, Mary Cassatt oder Pierre-Auguste Renoir. Beginn ist um 18.30 Uhr. Die Teilnahme kostet 5 Euro. Alle weiteren Informationen unter www.museum-barberini.de.

Kultur genießen und Gutes tun: Dass die Potsdamer hilfsbereit sind und spontan ein größere Spendenaktion ins Leben rufen und die Spenden aus schnellstmöglich ausliefern können, wurde gerade am zurückliegenden Wochenende bewiesen. Heute sind alle Potsdamer und Potsdamerinnen dazu aufgerufen, den Abend mit einem kulturellen Highlight ausklingen zulassen und so ganz nebenbei den Menschen in den Hochwassergebieten etwas Gutes zu tun. Die Künstler des event-theaters aus Brandenburg an der Havel haben sich nämlich dafür entschieden, den heutigen Erlös aus ihrem Gastspiel „Beethoven und die Liebe“ auf der Seebühne in Potsdam für die Menschen in den betroffenen gebieten in Nordrhein-Westfalen zu spenden. „Kommen Sie zahlreich, um über Ihr Ticket einen wunderschönen Abend am Wasser zu erleben und gleichzeitig Opfern der Wasserfluten in Westdeutschland zu helfen“, lautet der Aufruf. In dem Stück heute Abend geht es um Beethoven und die Liebe und das gipfelt in einem bis heute bestehenden Glaubenskrieg: An wen war der „Brief an die Unsterbliche Geliebte“ wirklich gerichtet? In Beethovens Leben haben nämlich einige Damen eine mehr oder weniger große Rolle gespielt. Ob das Geheimnis heute gelüftet wird? Karten und weitere Informationen gibt es jedenfalls unter www.waschhaus.de.

Filmemacherin zu Gast: Im Open-air-Kino im Waschhaus läuft heute „Ivie wie Ivie“. Regisseurin Sarah Blaßkiewitz, aufgewachsen in Potsdam, erzählt in ihrem Langspielfilmdebüt von Ivie (Haley Louise Jones), die nach dem Lehramtsstudium ihr Referendariat abgeschlossen hat und nun eine Stelle als Lehrerin für Mathematik und Sport sucht. In der Zwischenzeit jobbt sie im Solarium eines Freundes und unterrichtet musikalische Früherziehung in einem Kindergarten. Während der Vorstellungsgespräche wird sie aufgrund ihrer dunklen Hautfarbe immer wieder auf ihre ethnische Herkunft angesprochen und soll eine Rolle als Quoten-Kulturvermittlerin erfüllen, mit der sie sich überhaupt nicht identifizieren kann und will. Dann steht irgendwann ihre Halbschwester Naomi (Lorna Ishema) vor der Tür, die extra aus Berlin angereist ist, um Ivie dazu zu überreden mit nach Senegal zur Beerdigung des gemeinsamen und kürzlich verstorbenen Vaters zu kommen. Der Film beginnt um 22 Uhr. Regisseurin Sarah Blaßkiewitz und die Produzenten des Films werden heute Abend auch da sein. Weitere Informationen unter www.waschhaus.de.

Potsdamer Geschichten damals und heute

Heute vor genau 20 Jahren war ein historischer Tag in der Geschichte des SV Babelsberg 03: Das erste Spiel in der zweithöchsten Fußball-Liga in Deutschland. Rund anderthalb Monate zuvor war Nulldrei überraschend aufgestiegen. Am 9. Juni 2001 hatten die Kiezkicker nach einem 1:0-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Das Tor des Tages vor 14.700 Zuschauern im ausverkauften Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion hatte an jenem 9. Juni 2001 Martino Gatti in Minute 87 erzielt. Der Sprung in Liga zwei war damit endgültig besiegelt.

Jubel im Karli nach dem 1:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf. damit war der Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft Quelle: Bernd Gartenschläger

Und der Start in die 2. Liga gelang an jenem 28. Juli 2001 mustergültig. Gegen Bielefeld standen noch neun Kicker auf dem Platz, die die Rheinländer besiegt hatten. Es entwickelte sich eine „abwechslungsreichen Zweitliga-Partie“, wie der Kicker damals schrieb. Die Bielefelder Mannschaft hatte namhaftes Personal aufgeboten. Hinten sicherte unter anderem der junge Arne Friedrich ab, im Mittelfeld wirbelte Michael Sternkopf und vorne standen Artur Wichniarek und Fatmir Vata – getroffen haben sie nicht. Dafür die Babelsberger. In der letzten Spielminute traf Stürmer Enrico Röver mit einem Freistoß. Ein glücklicher Sieg, aber „nicht einmal unverdient, denn der SVB agierte taktisch äußerst geschickt“, ordnete der Kicker den Erfolg der Babelsberger ein. Und die Erfolgsserie ging weiter, wenn auch nur kurz:Am vierten Spieltag lag Nulldrei mit drei gewonnen Spielen auf dem dritten Platz – die höchste Platzierung für den Verein überhaupt. Die weitere Saison verlief dagegen nicht mehr so erfolgreich. Lediglich ein Sieg konnte noch verbucht werden. Am Ende der Saison stand der SV Babelsberg 03 mit 18 Punkten auf dem letzten Platz und stieg wieder ab.

Am gestrigen Dienstagabend hat Babelsberg übrigens einen Erfolg feiern können: In der letzten Spielminute gelang Nulldrei der Siegtreffer zum 2:1 gegen Chemnitz. Hier der Liveticker zum Nachlesen.

Verkehr in Potsdam

Wie angekündigt, gibt es heute eine kleine Unannehmlichkeit für Autofahrer. Heute Nacht wird nämlich die stadteinwärtige Nuthestraße abermals ab der Abfahrt Friedrich-List-Straße gesperrt. Autofahrer die in Richtung Potsdamer Innenstadt unterwegs sind, werden ab 22 Uhr bis 6 Uhr morgen früh über die Friedrich-List-Straße umgeleitet.

Wie wird das Wetter heute in Potsdam

Der heutige Mittwoch unterscheidet sich in Nuancen vom gestrigen Dienstag. Es soll ein ganz kleines Bisschen kühler werden, dafür ein wenig grauer – vielleicht tröpfelt es hier und da auch mal.

Von MAZonline